InterRail- Planen oder spontan?

Der Vorteil vom Reisen mit InterRail ist ja das man sehr spontan unterwegs sein kann. Einfach in einen Zug einsteigen der einem gefällt, schlechtes Wetter an einem Ort, okay ab  in den nächsten Zug.

Solange es keine Reservierungspflichtigen Züge sind. Selbst in denen kann man oft im Zug die Reservierung bezahlen.
Mit Kind bzw.Kleinkind ist man  da vielleicht dann doch nicht mehr so spontan. Das kommt natürlich aufs Kind an, aber im Kleinkindalter ist es ja meist doch besser etwas Sicherheit zu haben.  Bei manchen Kindern , wie bei unserer zweitjüngsten war es bis zum Alter von 6 Jahren  immer wichtig ihr zu sagen was passiert und was wir so machen,wo die nächste Unterkunft ist, was sie dort erwartet. Jetzt geht das schon deutlich einfacher.

Bei unserer Jüngsten wiederum ist es so, das sie eigentlich nur uns als Bezugspersonen braucht und dann ist alles Bestens, egal was und wo wir so landen.
Also haben wir unsere Touren relativ viel durchgeplant, also was die Züge angeht und da dann auch oft reserviert, auch wenn es nicht notwendig ist, aber gerade bei langen Zugfahrten und Fahrten, wo wir wissen das die Züge voll werden können. Das macht dann weniger Spaß mehrere Stunden irgendwo im Gang zu stehen mit Kleinkind auf dem Arm.

Interrail- planen oder spontan

Unsere Erfahrungen

Im Grunde überlegen wir uns immer die Strecken , schauen wo wir Nachtzüge nehmen oder andere Züge die zwingend Reservierungen brauchen, da ist die Seite immer sehr hilfreich und hier kann man von zu Hause die Reservierungen bestellen.
Andere Reservierungen die nicht so wichtig sind machen wir oft einfach dann in dem entsprechenden Land.
Gerade weil wir ja auch mit den Kleinen unterwegs sind fahren wir ja nicht nur Zug.  Also wir sind schon immer mehrere Tage an einem Ort. Sehr selten nur eine Nacht als Zwischenstopp und auch da buchen wir die Unterkünfte meist von zu Hause. Allerdings nehmen wir immer Unterkünfte die sich ändern lassen, da eben doch immer mal unvorhergesehene Dinge auftreten können oder wir eben doch Lust haben wo ganz anders hinzufahren. Bei der letzten Tour haben wir 3 Unterkünfte unterwegs umgebucht.
Also wir sind nicht ganz spontan unterwegs,  aber auch nicht zu verplant. Wir liegen irgendwo da zwischen. So können wir  also trotz Sicherheit noch flexibel sein und gerade deshalb ist InterRail auch eine tolle Reiseform für Familien mit Kindern.

9 Kommentare

  1. Huhu Ina,
    ein toller Beitrag und ich denke, wenn die Kinder es von klein auf nicht anders kennen, dann kann man schon recht spontan sein.
    Ich bewundere das immer und denke oft, dass ich es schade finde, nicht selbst solche Reisen mit meinem Sohn unternommen zu haben.
    Wir waren zwar viel im Urlaub, aber Zugreisen gab es eher seltener.
    LG und einen schönen Sonntag
    Sabana

  2. Hey,

    ich persönlich kann nicht spontan verreisen. Ich muss wissen wo ich übernachten kann und was man dort alles erleben kann… Spontan ist natürlich top um wirklich ein „Abenteuer“ zu erleben oder Last Minute-Reisen zu buchen … Aber ich könnte es vom Kopf her einfach nicht. Eigentlich schade…

    Lg
    Steffi

  3. Interessante Überlegungen! Wir sind noch nie mit Interrail verreist, aber wenn ich das so lese, klingt das eigentlich nach einer tollen Möglichkeit. Unsere Maus findet Auto fahren nämlich eher so semi-toll.
    Mit einer gesunden Mischung aus Spontanität und Flexibilität so wie bei euch, könnte das auch was für uns sein.

    Liebe Grüße,
    Marilena von http://marilenamueller.de/

  4. Ich muss ehrlich gestehen, die Erfahrung eines Inter Rail Trips, die fehlt mir noch und ich weiß auch nicht, ob ich sie heute noch machen würde. Allerdings wenn, dann hatte ich immer von einem Spontantrip geträumt. Erst mal nach Italien und dann da aussteigen wo es schön ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.