Tierpark Berlin unsere Erfahrungen

Bei unserem diesjährigen Berlin Besuch wollten wir mal den Tierpark Berlin besuchen, nicht wie sonst den ZOO. Ich kenne den Tierpark Berlin eigentlich seit meiner Kindheit, war aber seit 1989 nicht mehr dort und war sehr gespannt.
Ja wir sind uns durchaus der Kritik an ZOOs und Tierparks bewusst, haben für uns aber beschlossen weiterhin ZOOs u. Tierparks zu besuchen, zumindest die die einen relativ hohen Standard haben. So besuchen wir keine Tierparks in Osteuropa zum Beispiel.

Allgemein zum Tierpark Berlin

Der Tierpark wurde 1955 eröffnet, da der ZOO in Westberlin lag und der Osten “dringend” auch einen Tierpark brauchte. Wie der Name sagt ist der Tierpark Berlin ein wirklicher Park . Mit 160 Hektar der größte  Landschaftstiergarten in Europa. Man wählte das Gelände des Schlossparks Friedrichsfelde  ,so musste das Parkgelände nur an gepasst werden an die Tiergehege.

Heute beherbergt er 790 Arten und mehr als 9000 Tiere. Von A wie Affen bis Z wie Zebras ist so ziemlich alles vertreten.

Der Tierpark ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen mit Bus, Bahn und Tram. Auch Parkplätze sind vorhanden für 4 Euros. Der Tierpark hat 2 Eingänge einen am Schloss und einem am Bärenschaufenster, wir selbst sind mit der U Bahn 5 gefahren und haben dann den Eingang am Bärenschaufenster benutzt.

Der Eintrittspreis mit 13 Euro pro Erwachsenen und der Möglichkeit Familienkarten zu kaufen fand ich jetzt angemessen, ja im Vergleich zu den gewohnten norwegischen Preisen günstig.

Unser Besuch:

Was ich sehr positiv empfand waren die breite Alleen, sehr  naturbelassene Waldbestände und großzügige Tieranlagen, die oft nur durch Wassergräben vom Besucher getrennt sind.

Wirklich sehr naturbelassen und durch die Größe und unserem zeitigen Besuchs. Wir waren schon zur Öffnungszeit am Tierpark Berlin, dank Nicos Vorliebe für morgendliche Fotowalks

Und natürlich auch bedingt durch ein morgendliches waches Kleinkind. Dadurch und durch die Größe des Tierparks fühlten wir uns Stellenweise fast alleine im Tierpark, was sehr angenehm war, wenn ich da an andere Zoo Besuche denke.

Es war wirklich angenehm durch diesen Park zu laufen und immer wieder die verschiedenen Tiere zu entdecken und zu beobachten vor allem die Kleinste war begeistert , es war ihr erster Tierparkbesuch.

Wir gingen in Uhrzeigerichtung durch den Tierpark , zuerst  in Richtung Schloss welches wunderschön aussieht. Dort am Schloss waren sehr zur Freude der Kleinsten Pelikane die frei herum liefen.

Es gibt 5 Tierhäuser im Tierpark Berlin vom Krokodilhaus bis zum Raubtierhaus.

Besonders angetan war ich vom  Raubtierhaus. Das Alfred-Brehm-Haus ,wurde im Jahr 1963 eröffnet und umfasst eine Fläche von 5300 m². Die im Zentrum des Hauses gelegene Tropenhalle mit einer Grundfläche von 1100 m² ist bis zu 16 Meter hoch und beherbergt neben tropischen Pflanzen wie Gummibäumen, Bambus, Kaffeesträuchern und Palmen auch tropische Vogelarten und Indische Riesenflughunde. Benannt ist das unter Denkmalschutz stehende Haus nach dem Zoologen Alfred Brehm.

Sonst gibt es natürlich überall was zu entdecken und wie schon geschrieben oft sind die Tiere nur von Wassergräben getrennt und die Gehege machen auch einen großen oft sehr Naturen Eindruck. Da hat sich so einiges getan wenn ich da an meine Tierparkbesuche in meiner Kindheit zurück denke.

Bekannt ist der Tierpark Berlin dafür das er als einziger Tierpark in Deutschland  sowohl afrikanische wie auch asiatische Elefanten hält.

Es gibt viele Bänke zu ausruhen und was ich sehr gut fand , war das es Verkaufsstände gab, wo man mal was anderes als Bratwurst und Pommes kaufen konnte, so haben wir bei den Spreewälder Gurken zu geschlagen wie auch bei den Karlsbader Oblaten. Dazu gab es dann nach einen Imbiss an denen es Brezn Spezialitäten gab, für uns die hier im hohen Norden dann doch mal diese Leckereien vermissen war das wirklich sehr praktisch!

Tipps für den Besuch mit Kindern:

 

Praktisch für den Besuch mit Kindern ist , das es eine  Tierpark Bahn gibt. Die es doch erleichtert den gesamten Tierpark zu besuchen. Die Bahn fährt alle 40 Minuten und ist ein Hopp on/ hopp off Angebot welches kostenlos ist.Die gesamte Fahrt dauert ca. 20 Minuten und ist 4 km lang und eine super Möglichkeit seine müden Beine aus zu ruhen.

Der Blick aus der Zoobahn

Ein weiteres Highlight aus Kindersicht:  das Streichelgehege mit Schafen  und Ziegen . Auch hier wieder sehr tierfreundlich mit großem Rückzuggebiet, wenn sie die Nase voll habe von den vielen Kinderhänden. Aber meist kommen sie liebend gern angestürmt, da die Kinder die Tiere füttern dürfen .Mit Futter welches im Automat vor dem Eingang des Geheges gekauft werden kann und da auch wieder positiv, nur eine bestimmte Gesamtmenge wird da am Tag verkauft.

Am Ausgang des Streichelgeheges befindet sich auch eine Händewaschgelegenheit.

 

Dann gibt es ein begehbares Kaninchengehege, wo füttern verboten aber streicheln erlaubt ist , auch hier wieder ein großes Rückzuggebiet für die Tiere.

Natürlich darf in einem Tierpark ein Spielplatz nicht fehlen und den findet man ganz in der Nähe des Streichelgeheges. Vor allem im Sommer wunderschön mit vielen Wasserspielmöglichkeiten.

 

Fazit unseres Besuch im Tierpark Berlin:

Wir können den Tierpark Berlin von ganzem Herzen empfehlen, nicht so überlaufen . Sehr groß angelegt sodass man eine ganze Weile hier verbringen kann.alleine das Spazieren auf den vielen Wegen macht unheimlich Spaß.

Sowohl für Groß wie auch klein ein tolles Erlebnis, finden wir. Wir kommen bestimmt mal wieder.

 

 

 

 

 

 

18 Kommentare

  1. Die Bilder sind wahnsinnig schön. Ich bin einfach durch und durch Natur-Liebhaber.
    Bin im Dezember eh wieder ein paar Tage in Berlin, da werde ich auch dem Tierpark wieder einen Besuch abstatten!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  2. Liebe Ina,

    oh, ich bin sehr gerne mit meinen Kindern im Tierpark. Wir haben einen ganz tollen in Schönbrunn. Aber der in Berlin klingt auch ganz toll. Leider zu weit weg von uns. Wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, werde ich auf jeden Fall mal hingehen.

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Der Park sieht ja wirklich wunderschön aus – richtig idyllisch! Schade, dass es sowas (soweit ich weiß) bei uns in der Nähe nicht gibt. Ich finde, es klingt noch schöner als ein „normaler“ Zoo 🙂

    Liebe Grüße, Larissa

  4. oh wie schön! der park sieht wundervoll aus, so richtig naturbelassen. ich hatte das gefühl als würde man einfach in der natur schlendern und den tieren über den weg laufen. schaut wirklich toll aus
    glg karolina

  5. Hehe, der skeptische Blick der Ziege gegenüber schaut ja urig aus *lach* … Ich war noch nie in Berlin aber wenn ich mal hin komme könnte ich mir gut vorstellen das ich dem Tierpark mit unserem Kleinen auch mal besuchen werde. Danke für den tollen Beitrag.

  6. In denn tierpark war ich auch schon.
    Wirklich sehr gepflegt.
    Ich kann dir den Hagenbeck empfehlen.
    Dort gehe ich am Liebsten hin.
    Inn Winter kommt man da den Giraffen ganz nah😱

  7. Hey,

    ich liebe Zoo’s und Tierparks wirklich gerne und bin daher immer auf Berichte und Empfehlungen total gespannt.

    Dein Bericht und die Fotos sind wirklich wunderschön geworden und ich finde es toll, dass der Zoo so naturbelassen ist.

    Lg

    Steffi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.