QuickTipp: Klau doch mal ein paar Bildideen!

Eigentlich wollte ich heute mal etwas zum Thema “fotografischer Blick” schreiben. Ich habe den Quicktipp sogar schon fast fertig. Doch dann bin ich auf das neuste YouTube-Video von Frank Fischer gestoßen und wurde ein wenig nachdenklich. Ich kann ihn ja irgendwie verstehen. Man hat eine tolle Idee, setzt sie um und Irgendjemand macht es einfach nur nach und erntet vielleicht sogar noch die Lorbeeren oder verdient sogar noch Geld damit. Ist nicht so toll. Aber woher will ich wissen ob derjenige, der meine Ideen klaut nicht selber drauf gekommen ist? Wenn ich an einen interessanten Ort komme und mein Stativ aufstelle ist es mir doch völlig egal ob da schon vorher 1000 andere Stative standen.

Wir Menschen sind doch nur soweit gekommen, weil wir in der Lage sind Ideen zu entwickeln und sie zu teilen. Denn dadurch ist es möglich diese Ideen weiter zu entwickeln. Wenn niemand das Feuer entdeckt hätte gäbe es heute keine Mikrowellen.

Wenn man sich von einer Bildidee inspirieren lässt und am selben Platz ein Foto macht, so ist es doch trotztem ein völlig anders Bild. Denn jedes Bild ist einzigartig.  Möchte man ein Bild einfach nur nachfotografieren so benötigt man  exakt die selbe Ausrüstung, den selben Sonnenstand, das selbe Wetter und man muss zum Schluss das Bild auf die selbe Weise bearbeiten. Also eigentlich ist das gar nicht möglich. Die Erfahrungen und der Kenntnisstand des Fotografen spielen da auch eine sehr große Rolle und natürlich hat jeder Fotograf noch seinen eigenen Stil, der dann in das Bild mit einfließt.

Natürlich verbietet einem der Anstand alles zu kopieren und dann zu behaupten es wären die eigenen Ideen. Das ist frech und nutzt niemanden etwas. Da muss ich Frank auf jeden Fall Recht geben!

Lass Dich inspirieren!

Deshalb kommt jetzt mein Quicktipp!

Schau dir andere Bilder an und lass dich inspirieren. Schau bei Instagram, Flickr oder auch Facebook nach Bildern die dir gefallen. Überlege dir, warum sie dir gefallen, aber versuche sie nicht nachzufotografieren, sondern fotografiere aus deinem eigenen Blickwinkel. Gerade als Anfänger ist es doch eine große Hilfe  wenn man eine Quelle für seine Ideen hat. Auch ich nutze diese Quellen, wenn ich wieder mal nicht weiß was ich fotografieren soll. Warum auch nicht?

Mich würde aber mal ernsthaft interessieren wie ihr darüber denkt. Vielleicht habt ihr ja eine völlig andere Meinung als ich.

Sicherlich wurde das schon mehr als eine Millionen mal fotografiert. Das wurde mir aber erst bewusst als ich die Bilder am Rechner betrachtete. Aber spielt das eine Rolle?

 

 

Die Quicktipps sind kleine und kurze Tipps, Tricks oder Gedanken zu meiner Fotografie die in sonst keine Kategorie passen wollen. Die Quicktipps  erscheinen meist wöchentlich und spiegeln zu 100% meine eigenen Erfahrungen wieder.

15 Kommentare

  1. Ich finde deine Sichtweise gut. Man kann nie etwas genau so fotografieren wie ein Anderer. Das klappt nicht. Ich denke man kann 100 Mal den Kölner Dom Aufnehme und damit 100 Versionen haben. Ich lasse mich sogar gern von Freunden dazu verleiten Dinge auf Bildern zu ändern.

    xoxo Vanessa

  2. Aus dem eigenen Blickwinkel zu fotografieren ist ein sehr guter Anhaltspunkt. Ich glaube schon, dass wenn man ein tolles Fotos sieht, man dazu verleitet ist, es sehr ähnlich nachzumachen. Am besten, man schaut sich verschiedene Fotografien zu einem Thema an, wählt die besten Winkel für einen selbst aus und kreiert dann etwas Eigenes! 🙂

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  3. Ich denke man kann das Rad nicht neu erfinden!
    Es gibt einfach so manches Motiv z.B. Langzeitbelichtung auf der Autobahn die jeder der gerne fotografiert mal ausprobiert und daher gibt es diese Motive in hundertfacher Ausführung. Dasselbe zählt wohl auch für das Bild aus Köln. Ich mache immer ein Bild aus dem Köln Sky wenn ich dort bin – wie wahrscheinlich hundert andere auch 😀 Daher finde ich das voll in Ordnung. Wenn man eine wirklich innovative und kreative Idee hatte, verstehe ich den Ärger aber definitiv

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  4. Ganz ehrlich solang die Bilder selbst geschossen sind, ist das kein klau. Ich meine so lange du nicht gerade eine neue Insel entdeckst wird es jedes Foto schon mal geben. Aber sobald man es selber macht, wird immer etwas anders sein und somit ist es ja deins 🙂 Dein Touch ist ja mit drinn 🙂
    Ich wünsch dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Jacky

  5. Bei einer Inspiration finde ich es einfach toll, wenn der von dem man die Idee hatte auch mit ein paar lieben Worten erwähnt wird. Du hast absolut recht, das Rad kann nicht immer neu erfunden werden.
    LG Natalia

  6. Ich denke auch, dass jeder ein anderes „Auge“ hat und auch haben sollte. Ich habe inzwischen einen kleinen Tick entwickelt und fotografiere gerne „schräg“ – vielleicht wird das ja so etwas wie ein „USP“ für meinen Blog. Herzliche Grüße!

  7. Ich lasse mich gerne von anderen inspirieren. Egal ob es sich um eine Illustration oder eine Fotografie handelt: oft sieht man ein anderes Bild und bekommt dann eine neue Idee, wie man es noch ein bisschen besser machen könnte. Für mich ist das eher eine Weiterentwicklung einer Idee. Nachfotografieren würde ich nicht. Ich vermeide es auch, die gleichen Gegenstände zu verwenden, wenn ich etwas arrangieren will.
    VG
    Carola

  8. Ich glaube das kommt auch ein bisschen aufs Motiv an, denn eine Sehenswürdigkeit ist schlichtweg schon eine Million mal geknipst worden. Du hast natürlich völlig Recht, dass Fotos ja nicht völlig ident sein können. Meiner Meinung nach macht’s wohl eine gute Mischung aus Inspiration und eigenen Ideen aus. Ich hole mir als Foodbloggerin auch manchmal Denkanstöße von anderen und vermische dann 3 verschiedene Rezepte bzw. Komponenten zu meinem eigenen 🙂

    Liebe Grüße,
    Janine

  9. Genau DESHALB finde ich die neuen Möglichkeiten und Blickwinkel mit Drohnen ganz gut die man jetzt seit einiger Zeit hat. Das jemand anderes exakt an diesem Punkt in der Luft mit seinem Kopter steht und rein zufällig die selbe Aufnahme dabei macht ist so gut wie ausgeschlossen.

  10. Bei uns sieht das so aus, dass mein Mann und ich das gleiche Objekt fotografieren, aber ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Da jeder von uns seinen Blickwinkel wo anders setzt. So entstehen zwei unterschiedliche Fotos von ein und demselben Objekt. Das macht es für uns umso interessanter.
    Liebe Grüße, Selda.

  11. Vor allem Deine Bilder und Dein Blick für die Dinge inspririern mich immer wieder …. und auch unter anderen Buchbloggern schaue ich immer wie die welches Buch in Szene setzten, einfach als Inspiration oder um es gensau so nicht zu machen 😉 Danke für den Tipp!

  12. den Blickwinkel zu wechseln finde ich immer sinnvoll … und auch sich einfach mal andere Fotos anzuschauen! gerade Foto lastige Kanäle wie Pinterest und Instagram sind einfach perfekt dazu geeignet sich Inspiration zu holen – und dann aber im besten Fall was Eigenes drauszumachen 🙂

    liebste Grüße auch, ❤ Tina von liebewasist.com Liebe was ist auf Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.