Wie bringt man Ordnung ins Chaos? Bilder organisieren

Ich habe heute mal etwas zum Thema “Bilder organisieren” geschrieben. Ein Thema das zwar recht einfach und logisch erscheint, mich aber schon einige Jahre auf Trab hält. Gerade nach einem Urlaub sitzt man oft mit unzählig vielen Bildern vor dem Rechner und versucht die Masse in den Griff zu bekommen. Von unserer letzten Interrail-Reise bin ich mit 1500 Bildern nach hause gekommen. Die Fotos waren nach weniger als einer Stunde einsortiert. Wenn ich jetzt Bilder für die Reiseberichte heraussuchen soll, benötige ich dafür nur ein paar Minuten.  Mein System scheint also ganz gut zu funktionieren. Immerhin verwalte ich mittlerweile knapp 19000 Bilder.

Ich hatte Jahre gebraucht um herauszufinden wie ich am effektivsten vorgehe. Zum Einen sollte man die Bilder schnell wiederfinden, zum Anderen sollte das System so einfach sein wie möglich sein. Schließlich will man damit auch viele Jahre arbeiten. Ich hatte meine Bilder in den letzten Jahren mehrmals neu sortiert und eingeordnet. Das letzte mal 2014/15. Eine Arbeit die man sich wirklich ersparen sollte. Seit dem habe ich meine Sammlung aber wirklich im Griff. Wichtig ist das man seine Bilder wirklich konsequent in die richtigen Ordner einsortiert und immer nach dem gleichen Schema vorgeht!

Nur mit dem Tags bin ich ziemlich schlampig geworden. Das ist aber auch ziemlich nervig. Ich verschlagworte meine Bilder nur sehr oberflächlich. Da ich aber mit meiner Ordnerstruktur bestens zurecht komme gleicht sich das wieder aus.

Wie bekommt ihr eure Bilderflut in den Griff? Sortiert ihr chronologisch oder geografisch oder spielt das eigentlich keine Rolle, weil ihr die Bilder alle eh bei Instagram hochladet und sonst nirgendwo speichern wollt?

Habt einen guten Start in die Woche

Nico

Zum Verwalten und bearbeiten meiner Bilder verwende ich darktable. Solche Programme sind äußerst nützlich wenn man den Überblick behalten möchte.

3 Kommentare

    1. Nein, ich kenne die Produkte von Adobe nicht. Ich verwende seit Ewigkeiten Linux und somit auch Programme die darauf laufen.Zum Beispiel darktable, Gimp oder digiKam. Die Programme die ich hier Vorstelle sollten auf allen Plattformen laufen und stehen alle unter einer freien Lizenz, so das sie auch jeder mal ausprobieren kann. Darktable finde ich etwas umständlich beim Verwalten. Man kann zwar sehr feinkörnig nach Bildern suchen aber es nicht wirklich komfortabel. Das ist aber nur meine Meinung. Dafür aber ist es ein erst klassischer RAW-Konverter. Da mach ich gerne mal einen Kompromiss. 🙂

      LG Nico

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.