Brașov- 6 Dinge die du erleben kannst

Wissenswertes über Transsilvanien

Transsilvanien , wörtlich übersetzt:  jenseits des Waldes. Es  ist keine Verwaltungseinheit, es ist einfach nur eine historische Region genau im Zentrum Rumäniens. Oft wird es auch Siebenbürgen genannt.

Mit knapp 60.000 Quadratkilometern ist die Region ein gutes Stück größer als Niedersachsen. Früher endete hier die Welt, denn schon in der Walachei herrschten die Türken. Im  letzten Zipfel ihres christlichen Abendlands siedelten die fernen Habsburger Monarchen Wehrbauern aus Deutschland und Ungarn an, die sie mit der Aussicht auf Selbstverwaltung und Steuerbegünstigungen motivierten. Sie genossen die Vorteile des goldenen Freibriefs .

Da in Siebenbürgen Glaubensfreiheit galt, gab es später noch mehrmals Auswanderungswellen nach Siebenbürgen von Protestanten.

Noch heute ist die Gegend deshalb eine bunte Mischung aus verschiedenen Völkern.

Brașov

deutsch Kronstadt, wurde von Rittern des Deutschen Ordens als Südöstlichste Stadt in Siebenbürgen gegründet. Es lebt heute noch eine deutsche Minderheit in der Stadt und die Stadt erinnert auch eine deutsche Kleinstadt, zumindest die Altstadt mit den vielen historischen Gebäuden und alten kleinen Straßen und Gassen die oft noch deutsche Namen haben. Überragt wird die Stadt vom Berg Tampa, an denen ganz im Hollywood Stil der Stadtnamen ragt.

Brasov

Die Stadt ist von den Karpaten umgeben. Mit 250000 Einwohnern die 7.größte Stadt Rumäniens . Von 1950-1960 hieß sie Orașul Stalin ,Stalin-Stadt, im Rahmen den Stalin Kultes in Osteuropa.

In den Wäldern von Brașov leben noch braune Karpatenbären, sie werden teilweise in den Randgebieten Brașovs gesehen, wie sie dort die Mülleimer  nach Essbarem durchsuchen.  Wir haben keine Bären gesehen.

Transport

Zug

Die Stadt  liegt direkt an der Eisenbahnstrecke von Ungarn nach Bukarest und ist damit perfekt mit dem Zug zu erreichen. Es dauert 2,5 Stunden mit dem Zug nach Bukarest. Hier mehr zum Rumänischen Zugverkehr.

Auto

Auch mit dem Auto ist die Stadt gut zu erreichen. Zu beachten ist das die Parkautomaten alle mit Münzen funktionieren und zwar 10 und 50 Bani-Münzen. Da 10 Bani etwa zwei Cent entspricht, wird das Kleingeld beim Einkaufen häufig einfach an der Kasse liegen gelassen.  Münzen sind also oft Mangelware , also wenn ihr mit dem Auto nach Brașov wollt vorher  Münzen sammeln, den wechseln sieht in den Geschäften schlecht aus, wie ich gehört habe!

Nahverkehr

In Brașov selbst gibt es ein gut ausgebautes und günstiges Bussystem. Ein Fahrt kostet 2 Lei also etwas 45 Cent. Die Fahrkarten gibt es an Automaten oder Kiosken an den Bushaltestellen. Diese muss man dann im Bus an den Automaten entwerten.

Taxi

Taxi fahren ist die andere Möglichkeit, aufpassen das das Taxameter benutzt wird, nicht das euch das selbe passiert wie uns, wo wir für eine Taxi fahrt gut und gerne 4mal so viel bezahlt haben wie es eigentlich kostet die Strecke.

 

6 Tipps -was  du in Brașov erleben kannst

1.Schlendern auf dem Rathausplatz (Piata Sfatului)

Das ist sozusagen das Herz Brașovs, das mittelalterliche Zentrum der Stadt. Die Häuser hier  bunt von gelb bis grün,  wunderschön renoviert und restauriert. Hier  befindet sich auch das alte Rathaus das heute ein Stadtmuseum beherbergt.

 

Blick vom alten Rathaus über den Rathausplatz zur Schwarzen Kirche.

An der Fassade könnt ihr   Brașovs Wappen bewundern, eine Krone mit dreizehn Wurzeln steht für die Stadt und ihre dreizehn Gemeinden. Der große Platz mit Springbrunnen und vielen Cafes und Restaurants rundherum lädt zum Verweilen ein. Hier kann man wunderbar die Menschen und das Treiben in der Altstadt beobachten.

Das Stadtwappen am alten Rathaus.

 

 

 

2.Biserica Neagră (Schwarze Kirche)

In der  Altstadt steht die Schwarze Kirche, das Wahrzeichen der Stadt und die größte gotische Kirche Rumäniens.

Ihren Namen hat sie von einem Stadtbrand im 16. Jahrhundert und tatsächlich sieht das Gemäuer vor allem auf einer Seite noch ziemlich angebrannt aus. Als wir in dort waren wurde die Kirche gerade restauriert und war auch geschlossen. So befindet den in der Kirche neben eindrucksvollen Orgelpfeifen auch eine seltene Sammlung orientalischer Teppiche, die damals von sächsischen Kaufleuten aus Asien mitgebracht und an die Kirche gespendet wurden.

Die Biserica Neagră ist der bedeutendste Sakralbau zwischen Wien und Konstantinopel und die größte und südöstlichste gotische Hallenkirche in diesem Teil Europas.

 

3. Die engste Gasse Europas Seilstraße, Sforii

Die Seilstraße ist mit nur 123cm die engste Gasse in Europa.Die Straßen Geschichte ist sehr interessant. Sie wurde im siebzehnten Jahrhundert erbaut, um den Zugang der Feuerwehrleute zu erleichtern. an der engsten Stelle ist sie 111 Zentimeter breit.

Eine der Legenden der Straße, die eine Länge von 80 Metern hat, sagt, dass sie als Treffpunkt für junge Verliebte galt .

Heute ist sie ein beliebtes Fotomotiv für Touristen und auch für Hochzeitspaare.

 

 

4.Blick von Oben Berg Tampa

Brasov liegt umgeben von den südlichen Karpaten, in einem idyllischen Tal direkt am Fuße des Berges  Tampa. Auf dem 967 m hohen Berg gibt es einen Aussichtspunkt, der einen großartigen Blick über die ganze Stadt bietet. Dorthin kann man laufen oder man nimmt einfach die Seilbahn.

Der Einstieg zur Bahn befindet sich auf der sogenannten Promenade, einem kleinen Park außerhalb der Stadtmauer.

Vorsicht hier sollen Abends schon ab und an Bären zu sehen sein.

Die Fahrt mit der Seilbahn kostet etwa 2 Euro und dauert ungefähr 3 Minuten.

Oben angekommen ist die Aussichtsplattform direkt neben dem riesigen Brasov Schriftzug, der im Stile des Hollywood-Zeichens über der Stadt zu sehen ist. Erinnerung an die Filmgeschichte der Gegend, es wurde in den Karpaten unweit von Brasov „Unterwegs nach Cold Mountain“ mit Nicole Kidman gedreht.

 

5. Spaziergang entlang der alten Stadtmauer

Ein wunderbare Spaziergang entlang der alten Stadtmauer und Wehranlage mit Besuch des weißen und schwarzen Turmes, noch alte Wehrtürme der Stadt. Die beide Museen beherbergen. Zum weißen Turm führt eine ziemlich waghalsige Steintreppe zu einer Aussichtsplattform am Turm.

Weg an der alten Stadtmauer entlang

 

Der weiße Turm

 

6. Kurtos Kalacs essen

Unbedingt einen Kurtos Kalacs, einen Baumstriezel oder Schornsteinkuchen , essen. Ein Hefeteig der über dem offenen Feuer gebacken wird auf einem Holzstab drehend. Nach dem Backen wird der Baumstriezel je nach Wunsch in Zucker, Zimt oder auch Nüssen gewälzt. Uns hat er als Zugproviant gute Dienste geleistet, er ist nämlich äußert lecker.

An diesen Wägen kann man Kurtos Kalacs kaufen

 

Draculaschloss-Schloss Bran

 

 

 

 

 

31 Kommentare

  1. Was mir am allerbesten gefällt, ist die Vielfalt. Das klingt wirklich wunderschön. Auch die Vielfalt der Menschen. Ich war selbst noch nie dort. Aber das ist wirklich eine Überlegung wert. Danke für diesen wunderschönen Beitrag!

  2. Das ist ja ein toller Bericht. In Ungarn war ich schon und auch in Bulgarien. Aber Rumänien habe ich noch nicht besucht. Von Siebenbürgen habe ich schon öfter gehört, sollte ich mir unbedingt vormerken.

  3. Ein sehr informativer Beitrag. Ich habe definitiv viel dazugelernt. Vielleicht zieht es mich auch irgendwann mal in die Ecke, wer weiß. 🙂
    Liebe Grüße
    Kathrin

    1. Wir hatten aber ein gruseliges Sommergewitter ;-). Das war schon witzig und Knoblauch gibts zur Sicherheit überall an den Straßen zu kaufen .

      LG Ina

  4. Sehr spannender Bericht. Die Stadt sieht echt toll aus und scheint einen Besuch wert zu sein. Ich bin ja ein großer Fan von alten Gebäuden, sodass die Bilder mein Herz haben höher schlagen lassen. Und als Cineast freue ich mich natürlich auch über den Schriftzug, sowie die filmischen Anekdoten. Wäre für mich echt die perfekte Mischung.

  5. Liebe Ina,
    ich finde deinen Beiträg über Rumänien sehr gut! Freut mich sehr, dass du darüber berichtest. Du machst mir immer mehr Lust, auf dieses Land! Vor allem weil ich Siebenbürger-Wurzeln habe, möchte ich unbedingt das Land entdecken. 🙂 Ich habe gestern erst mit einer Freundin darüber geredet, dass wir dort wandern möchten!
    Eine tolle Woche wünsch ich dir,
    Jasmin von Backpacktherapy.de

  6. Die Gegend steht seit langem auf meiner Bucket List. Jetzt wo ich deinen Beitrag gelesen habe und die tollen Fotos gesehen habe, werde ich definitiv nächstes Jahr dorthin fahren. 😁
    Interessanter Beitrag 😉

  7. Ich mag diese alten Städte mit ihren engen Gassen und schönen Häusern. Ich hatte gedacht, dass die engsten Gassen in Italien seien. 111 cm an der engsten Stelle ist aber auch ziemlich eng. Toller Bericht und sehr informativ. Jede Menge Fotomotive, die du bestens genutzt hast.
    Liebe Grüße, Selda.

  8. Wie immer ein schöner und ansprechender Beitrag mit tollen Fotos, die Lust haben sofort dorthin aufzubrechen. Ich war noch nie in Transsilvanien – aber möchte auch unbedingt mal dorthin <3!

    Liebe Grüße
    Verena

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.