Quicktipp: Akigrafie Live

Auf meiner, scheinbar permanenten, Suche nach Ideen, Inspirationen und Informationen, bin ich vor einiger Zeit auf einen YouTube-Kanal gestoßen, der mich von Anfang an fasziniert hat.  Ich hab einige Kanäle, rund um die Fotografie, abonniert. Bei den meisten kann man richtig viel lernen. Doch leider bekommt man sehr oft das Gefühl, man befindet sich in einer fortlaufenden Dauerwerbesendung. Kaum ein Tutorial ohne Einkaufsliste, ständig wird erwähnt, mit was für einer Kamera gerade gearbeitet wird und wo man das ganze Zubehör gleich mit bestellen kann. Das ist natürlich völlig legitim und jeder soll es bitte so handhaben wie er oder sie es möchte.

Doch hat dieses Verhalten, in meinen Augen, einen gewaltigen Hacken. Nämlich den, dass man stark verunsichert wird und das nicht nur als Anfänger. Man wird unsicher, ob das eigene System etwas taugt. Unsicher, ob man nicht doch endlich upgraden sollte. Schließlich ist das neue Modell schon drei Wochen auf dem Markt.  Man wird verunsichert, ob man nicht doch die besseren Objektive kaufen sollte, schließlich liest man doch überall das die eigenen “Billigobjektive” nichts taugen. Die Lust am Fotografieren kann einem da sehr schnell genommen werden.

Akigrafie Live

Akigrafie Live ist hier erfrischend anders.  Der Youtuber Aki Moosmann, Fotograf und Mediengestalter, weist in seinen Videos vehement darauf in, das zu einem guten Bild mehr gehört als nur der Kauf eines High-End Gerätes. Er beweist mit wirklich eindrucksvollen Bildern, dass es durchaus möglich ist, auch mit kleinen Systemen sehr gute Bilder zu machen.

Ich hatte hier schon ein paar Mal geschrieben, dass es nicht die Kamera ist, die die Bilder macht, sondern ihr. Aki geht hier wesentlich mehr ins Detail und erklärt ausführlich, worauf es ankommt.

Dabei geht es nicht darum das teure Kameras obsolet sind und man mit jeder Billigknipse hochwertige Bilder machen kann, sondern darum das es viel wichtiger ist sein Handwerk zu verstehen. Denn natürlich leisten hochwertige Kameras Beachtliches und haben eine Menge zusätzlicher Funktionen mit an Bord. Das hat nun mal seinen Preis. Die Frage ist eher, ob es sich wirklich für jeden lohnt, einen so hohen Preis zuzahlen, oder ob man nicht doch mit einer einfacheren Kamera genau so gut an sein Ziel kommt.

Aki räumt mit sehr vielen Mythen auf, und das auf eine humorvolle, sympathische und vor allem leicht verständliche Art und Weise. Es macht wirklich Spaß diese Videos zusehen, selbst bei Themen, mit denen ich eher weniger anfangen kann.

Er nimmt dem Bildrauschen den Schrecken, erklärt was es mit Bildqualität und Schärfe auf sich hat, und gibt auch sonst sehr viele Tipps zum Thema Fotografie und Bildbearbeitung. Außerdem gibt er sehr viele Denkanstöße, die zwar bei einigen Fotografen Schnappatmung hervorrufen, aber wirklich interessant sind. Themen wie Offenblende, Vollformat oder die Wahl der Objektive steht er wesentlich kritischer gegenüber als die meisten anderen Fotografen.

Des Weiteren gibt es immer wieder mal ein paar Einblicke in Welt der People-Fotografie. Was ich besonders interessant finde, denn mit diesem Genre hab ich so gar keine Erfahrung. Ich hab auch nicht vor damit anzufangen. Aber es lohnt sich eigentlich immer, mal zu schauen, was die Anderen so machen.

Ich möchten jeden, der sich für Fotografie interessiert empfehlen, den Kanal ein mal zu besuchen. Eine angenehme, witzige und lockere Mischung aus Theorie und Praxis, bei der man eigentlich immer etwas lernen kann.

12 Kommentare

  1. Ein schöner Beitrag und ich werde bestimmt mal vorbeischauen.

    Das man nicht unbedingt die teuerste Ausstattung braucht, hat sich hoffentlich schon rumgesprochen.
    Allerdings muss man auch überlegen, was man für Fotos machen möchte und ob dann die *einfache* ausreicht. -Aber in den meisten Fällen schon.

    LG Sabana

  2. Bis zum nächsten Urlaub habe ich noch ein paar tage Zeit, da schau ich mir schnell das Video an und wir werden sehen, ob ich was dazu gelernt habe!
    Danke für den Tipp.
    VG Martina

  3. Bislang wäre mir nicht in den Sinn gekommen Youtube Videos zur Fotografie zu schauen, aber den Kanal werde ich mir tatsächlich mal anschauen. Vielen Dank für den Tipp.

  4. Ahh den Kanal kenne ich. ? Finde seine Philosophie auch super, dass hinter einem guten Bild sehr viel mehr als eine teure Kamera steckt. Irgendwann packt es einen dann meist aber doch und man holt sich ein teureres Gerät ?
    Hauptsache aber, man bekommt erst mal einen guten Einstieg, ohne sich verunsichern zu lassen!

    Liebe Grüße
    Sarah

  5. Auch ich bin ja ein Verfechter der Meinung, dass ein gutes Bild viel mehr von dem Menschen hinter der Kamera als von der Kamera selbst abhängt. Natürlich darf es nicht das hinterletzte Gerät sein, damit die Bilder rein technisch schon Bestand haben können, aber es muss beileibe auch kein HighEnd-Gerät sein als Garant dafür, dass man ab sofort nur noch gute Bilder schießt…
    Bei dem Aki werde ich auf jeden Fall gleich mal vorbei schauen. Du hast mich jetzt neugierig gemacht!
    Danke für den Tipp
    Salvia von Liebstöckelschuh

  6. Hey,

    den Kanal kenne ich noch nicht bzw habe bisher auch noch nichts davon gehört. Seit kurzem interessiere ich mich aber sehr für das Fotografieren, daher werde ich gleich mal stöbern gehen. ?

    Lg
    Steffi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.