Blogparade: Dein verrücktestes Urlaubserlebnis

Urlaubserlebnis Blogparade Berg in Nordnorwegen

Es dauert ja nicht mehr lange dann stehen die Ferien ja wieder vor der Tür und damit die Urlaubszeit. Da haben wir einfach mal Lust unsere erste Blogparade zu starten!

Da wir ja alle etwas verrückt sind, mehr oder weniger starten wir einfach mal das Thema: Dein verrücktestes Urlaubserlebnis. Es gibt doch nichts schöneres als über seine Urlaubserlebnisse zu lachen und sich durch das Erlebte auf Neue Urlaube zu freuen!

Was ist dir passiert, was im Nachhinein einfach nur witzig, verrückt oder auch peinlich ist?

Also unsere vorzugsweise Reisemethode mit dem Zug wird ja von einigen schon als verrückt bezeichnet ;-). Aber ich erzähl mal von einem unserer ersten Urlaube als Paar:

Urlaub im Nirgendwo

Ganz, ganz lange her, wir waren noch ganz jung, frisch zusammen ohne Führerschein und in einer Fernbeziehung, da Nico in München eine Ausbildung machte und ich noch in Chemnitz zur Schule ging. Da kamen wir auf die glorreiche Idee, Silvester zusammen zu verreisen. Wegen einem knappen Lehrlingsgehalt, sollte es natürlich günstig sein. So fanden wir eine überaus günstige Ferienwohnung irgendwo in der Nähe von Bamberg. Mein Papa war so nett uns dorthin zu fahren und da landeten wir irgendwo auf einem Kuhkaff ohne jegliche Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr zumindest in der Weihnachtszeit. Der nächste Ort war so einige Kilometer Fußweg entfernt. Ich weiß noch Silvester gingen wir zum Essen und da war es auch noch so kalt, das  die Blume, eine Topfpflanze, ein Neujahrsgeschenk des Restaurants auf dem Rückweg erfroren ist. Also war auch nicht so viel mit Spazieren gehen, die Gegend an sich war jetzt auch nicht so einladend, eigentlich nur Wiesen und Felder und Silvester war auch eines der Ruhigsten die wir jemals hatten.

Sollte jemand das absolute ruhige Urlaubserlebnis  sucht,  kann ich das nur empfehlen, ich weiß nur nicht mehr genau wo es war. Jedenfalls war es schon verrückt so jung im Nirgendwo zu sein!

Nico und Sicherheitskontrollen

Nico mag keine Sicherheitskontrollen und immer wieder erlebt er da so einiges. Einmal, es war am Flughafen Schönefeld, hatte er mal wieder besonders schöne Erlebnisse dort. Einer der unfreundlichsten Flughäfen die wir kennengelernt haben übrigens und das nicht nur bei diesem Flug. Jedenfalls waren wir sowieso schon genervt, da wir aus München kamen, also schon so einige Zeit unterwegs waren und den Mietwagen abgeben mussten  und die so ewig mit der Übergabe des Autos herum gewundert haben.  Jedenfalls wurde Nico mal wieder extra gründlich kontrolliert und musste so einige Male durch die Sicherheitsschleuse, immer wieder hat es gepiepst. Als er dann manuell abgetastet wurde, wie gesagt freundlich waren sie auch nicht, hat er dann einfach kurzerhand die Hose runter gelassen. Das fanden die Wachleute übrigens gar nicht lustig. Aber das Gesicht von dem war unbeschreiblich! Sie fanden natürlich nichts verbotenes und Nico durfte auch weiter gehen. Am selben Tag in Oslo konnte er übrigens ohne jegliches Gepiepse durch die Sicherheitsschleuse. Auf solche verrückten Ideen kommt er gerne mal!

 

Nun zu euch habt ihr auch verrücktes, witziges, peinliches oder auch abenteuerliches Urlaubserlebnis, welches ihr mit uns teilen wollt? Dann macht mit bei unserer ersten Blogparade! Einfach ein Blogbeitrag schreiben, diesen hier Artikel verlinken und hier im Kommentar euren Link teilen. Habt ihr keinen Blog dann schreib euer Erlebnis gerne hier in den Kommentaren. Die Blogparade läuft bis 15.6.2018

Wir freuen uns von euren  verrücktestesten Urlaubserlebnis zu lesen!

 

56 Kommentare

  1. Moin,

    genial – was für eine coole Geschichte!
    Ich bin früher immer mit meiner Freundin allein in Urlaub gefahren. Völlig unerschrocken haben wir die tollsten Abenteuer gewagt und die jeweiligen Länder auf eigene Faut erkundet. Erst Jahre später kam bei einem lustigen Abend heraus, daß wir beide eine Heidenangst hatten und nur so ruhig geblieben sind, weil die andere so selbstsicher wirkte 😉
    Hab einen schönen Brückentag! Ich geh jetzt gleich endlich in den neuen Avengers !!!

    Liebe Grüße,
    Verena

  2. hahaha ach mein Freund wird auch immer gründlich kontrolliert & das mag er überhaupt nicht! Meistens kann er die Sprache nicht und wird dann ein wenig wütend. Das einte Mal vergass er aus lauter herje den Koffer auf der anderen Seite (Typisch!) und einmal, wurde ihm sogar die Hose einfach mal so heruntergerissen – danke Sicherheitsdienst, ich durfte die Stimmung dann ertragen!
    alles liebe!

  3. Oh, da habt ihr aber schon einiges erlebt. Ich glaube mein verrücktestes urlaubserlebnis war, als ich in Marokko angekommen bin und mich der Beamte nicht ins Land lassen wollte, weil ich meine Bordkarte vom Flug nicht mehr hatte. Ich musste dann tatsächlich zurück zur Maschine und die Stewardess um eine Bestätigung bitten, dass ich auf wirklich mit diesem Flugzeug angekommen bin.

  4. Ja, wer eine Reise tut, der kann schon was erleben 🙂 Besonders wer so viel unterwegs ist wie ihr.
    Ich erlebe auf meinen Tagestouren dagegen eher wenig, daher kann ich an Eurer Blogparade nicht wirklich mitmachen, freue mich aber schon die Erlebnisse der anderen zu lesen 🙂

  5. mega coole Blogparade-Idee 😀

    hihi, ja ich finde auf Reisen erlebt man echt so allerhand verrücktes!
    natürlich ist mir da auch schon einiges passiert … v.a. in Nepal, als ich gefühlt mehrere Male nur knapp dem Tod entkommen bin (zumindest denke ich immer an “gefühlt” zurück, weil die Wirklichkeit so krass klingt!) …

    es müsste unter meinen Nepal-Beiträgen so einige Anekdoten dazu geben 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  6. Meine erste Leibesvisitation erfuhr ich auf Sylt. Grund: Als Vielfliegerin sollte man ja eigentlich wissen, dass man keine Flüssigkeiten mit in den Flieger nehmen darf. Ich hatte allerdings, noch vom Vortag etwas verkatert, beim Supermarkt den Friesenschnaps gekauft und wollte mit dem einchecken. Das war terroristisch verdächtig.. Schließlich brennt das Zeug ja wie Zunder. Was folgte war eine ausführliche Leibesvisitation. Den Friesenschnaps haben wir dagelassen.

    1. Also wirklich gefährlich dieser Friesenschnaps, neulich gelesen das dann jemand so eine Flasche auf ex getrunken hat, damit sie nicht ausgekippt werden muss.

      LG Ina

  7. Was für witzige Urlaubserlebnisse ihr schon hattet. Da kann ich leider gar nicht mithalten. Scheinbar ist es bei uns ganz schön langweilig 😉
    Als junges Paar im Nirgendwo zu landen kann ja aber auch richtig gemütlich sein.
    Liebe Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  8. Das ist ja ein witziges Erlebnis, mir passiert generell immer irgendwas peinliches im Urlaub. Da haben dann immer andere etwas zu lachen. Bei mir startet in wenigen Tagen schon die nächste Reise.

    LG Jasmin

  9. Hahaha, ja, mir hätte das auch passieren können, es klingt so nach mir! Ich bin da auch so unerschrocken und es gibt immer was zu lachen. Man hat mir schon häufiger gesagt, dass mit mir sogar ein Pauschal-Urlaub ne Erlebnisreise werden kann.

    Lieben Gruß,

    Bea.

  10. Liebe Ina,

    das ist ja eine lustige Geschichte! Wir sind letztes Jahr in Kopenhagen zielsicher in das falsche Hotel gegangen (von dieser Kette gab es in Kopenhagen 2) und waren ganz überrascht dass man unsere Buchung nicht finden konnte. Es dauerte ziemlich lange bis wir auf dieses Missverständnis draufkamen ;-).

    Sonnige Grüße
    Verena

  11. Eine super Idee für eine Blogparade! Einmal etwas total anderes! Jeder erlebt doch irgendwie etwas auf Reisen. Mein Dad hat einmal den Notknopf auf der öffentlichen Toilette gedrückt weil er glaubte, dort kommt das WC-Papier runter. Ich stand draußen und mir war das mehr als peinlich 😀 – Er war dann auch ganz schnell fertig und meinte nur “Komm, schnell weg” 😀

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  12. Das peinlichste Erlebnis hat mir mein Lebensgefährte bereitet, als er mit sage und schreibe 9 Feuerzeuge durch die Kontrolle wollte…. Boah, ich bin heute noch sauer, wenn ich daran denke. Es war nicht absichtlich, er hatte so eine altmodische Herrentasche und dort noch 3 Stück vom letzten Urlaub drin. In seiner Jacke waren 2 in der Innentasche versteckt und der Rest verteilte sich auf Hose, Hemd und Rucksack, es könnten ja schlechte Zeiten kommen und als Raucher ohne Feuerzeug ist ja schlimmer als sterben… Wir haben den Flug trotzdem noch antreten dürfen, aber erst nach vielen Erklärungen und nur mit 2 Feuerzeugen.

  13. Liebe Ina,
    das ist ja lustig. Das mit den Sicherheitskontrollen kenne ich auch nur zu gut… Ich bin auch gerne mal das Opfer… Nachher ist es ja lustig, aber in dem Moment hat man wohl nicht so viel Freude daran..
    liebe Grüße
    Ines

  14. Schöne Blogparade. Ich musste ein wenig nachdenken. Die meisten verrückten Reiseerlebnisse liegen bei mir teilweise mehr als 20 Jahre zurück. Doch dann fiel mir mein ungewöhnlichster Wochenendtrip ever ein. Vor einem Jahr habe ich in einem außergewöhnlichen Hotelzimmer übernachtet. Für mein Wochenende in der Trumpsuite gibt es wirklich nur ein passendes Wort: Verrückt! https://bambooblog.de/2017/07/09/die-trump-suite-goldene-naechte-in-hamburg/
    Viel Spaß
    Ulrike

  15. Bei uns gehört die Begegnung mit Dane in Mazedonien sicher zu den skurrilsten und eindrucksvollsten Erlebnissen, die wir bislang gemeinsam auf Reisen erlebt haben. Dane, ein Rockstar aus der Zeit des kalten Vorhangs mit seiner damaligen Band Karamela. Heute Musiker, Künstler, Skulpturenbauer, Freidenker. Lebt in einem Haus auf mehreren Ebenen, in einen Berg hineingeschlagen auf Stelzen. Und hatte ein Riesenherz und offene Arme für uns. Die Kinder “jammten” gleich los auf Schlagzeug und Piano. Für die Großen gab es Kaffee und Schnaps. Und eine Nacht an einem der schönsten wilden Flecken unserer Balkan-Tour 2017 an der Matka. Unser “kleiner Großer” hat die Begegnung aus seinen Augen verbloggt: https://6inavan.com/allgemein/rockstar-dane-kapevski/

  16. Liebe Ina
    Da habt ihr ja schon lustige Sachen erlebt (und bestimmt noch viele kleine Sachen dazu!) Solche Geschichten mag ich sehr… nachher kann man ja meist auch darüber lachen und hat etwas zu erzählen. Solange man mittendrin steckt, ist es nicht immer lustig…
    Wie ihr auch, waren wir vor einigen Jahren auf Gran Canaria in den Ferien und ebenso wie ihr auch, sind wir uns Pauschalferien mit nur am Strand liegen nicht so gewohnt. So sind wir unabsichtlich in ein verrücktes Ferienerlebnis mit Abenteuer-Feeling gekommen:
    https://geheimtippreisen.blogspot.com/2016/09/playa-de-guigui-wie-aus-leichtsinn-ein.html
    Für mich mit meiner (zum Glück unterdessen nicht mehr ganz so schlimmen) Flugangst ergeben sich auch beim Fliegen immer wieder verrückte Erlebnisse. Jede Menge davon hatten wir, als wir in Australien gleich drei Flüge hintereinander zu absolvieren hatten, in immer kleineren Flugzeugen:
    https://geheimtippreisen.blogspot.com/2017/04/ein-tag-drei-fluge-viel-abenteuer-perth.html
    Wie froh war ich auch da, als wir gut gelandet waren. Die Fotos und Erinnerungen aber bleiben mir und freuen mich immer noch.
    Liebe Grüsse, Miuh

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.