Wismar -Perle an der Ostsee

Eine Perle an der Ostsee , genau so würde ich die Hansestadt Wismar bezeichnen und schon in einem Lied wird sie so bezeichnet.

„Wismar ist eine wunderschöne Stadt, Perle an der Ostsee!“

Wir haben mal ganz in der Nähe von dieser Perle  gelebt und zwar 17 km entfernt,in einem Gutshaus, in einem ganz kleinem Kuhkaff Namens Dalliendorf. Wir haben die Gegend und auch die Stadt geliebt, warum drüber schreibe ich jetzt.

Nicht umsonst ist die Altstadt von Wismar seit 2002 ein Weltkulturerbe der UNESCO, genauso wie Stralsund. Kaum sonst kann man die Blütezeit der Hanse erleben. Im Mittelalter war die Stadt  ein wichtiges Handelszentrum der Hanse und diese Blütezeit der Hanse, des Städtebundes, kann man heute noch in der Altstadt erleben. Die ursprüngliche Altstadt mit ihrem Kopfsteinpflaster, den Strassen und die typische Quartierstruktur lässt einen einen kleinen Einblick in die Geschichte zu.

An den alten Kaufmannshäuser kann man den damaligen Reichtum der Stadt erkennen.

Wissenswertes über Wismar

Die Stadt wurde wahrscheinlich 1226 gegründet, 1229 wurde sie dann erstmals urkundlich erwähnt. Als Schutz vor den Piraten, der bekannteste Pirat ist hier wohl Klaus Störtebecker, trat die Stadt der Hanse bei.

Im 30 jährigen Krieg fiel Wismar, 1632, an die Schweden und war bis 1803 unter schwedischer Herrschaft. Diese fast 200 Jahre unter schwedischen Fahnen haben die Stadt geprägt,viele Häuser erinnern an schwedische Gebäude. Die sogenannten Schwedenköpfe. Das sind plastische bunte Figuren, deren Nachbildung, hängt heute noch über dem Bürgerhaus “Alter Schwede” am Marktplatz. Das Bürgerhaus” Alter Schwede” ist eines der bedeutendsten gotischen bürgerlichen Häusern in Deutschland.  Markant sein rotes Ziegelmauerwerk.

Seit 1878 befindet sich ein Gasthof darin und auch heute kann man dort wunderbar essen.

Na wisst ihr woher der Ausdruck Alter Schwede stammt? – Nach dem dreißigjährigen Krieg wurden alte Soldaten der Schweden als Ausbilder von der preußischen Armee eingestellt. Es war ein Respektvoller Ausruf junger preußischer Soldaten gegenüber den alten Schweden. 

Alter Schwede

Marktplatz

Wasserkunst

Auf dem Marktplatz, der mit 100 x 100 Meter, also einem Hektar groß ist und damit der grösste Marktplatz im Ostseeraum. Befindet sich Wismars Wahrzeichen die Wasserkunst.

Das Bauwerk im Renaissance Stil wurde um 1600 gebaut. Der Name Wasserkunst bezeichnete Wasserpumpen und Wasserschöpfwerke im Mittelalter. Hier in Wismar diente sie dem Wasserspeicher,der für die Versorgung von bis zu 220 Häusern und 16 Schöpfstellen verantwortlich war. Das Wasser wurde über hölzerne Rohrleitungen von verschiedenen Quellen zum Marktplatz geführt.

Am Marktplatz befinden sich viele wichtige und interessante Gebäude , wie das Rathaus, das Reuterhaus, in dem der Autor Fritz Reuter seinen ersten Vertrag unterschrieb. Man sieht es auf dem Bild mit dem alten Schweden oben.

 Grube oder auch Mühlenbach

Foto: Gabriele Heinze

Als ein aus dem Mittelalter stammender künstliche angelegter Wasserlauf hat sich die Grube oder auch Mühlenbach  in Wismar bis heute erhalten. Es ist heute der älteste erhaltene Wasserlauf in Norddeutschland. Sie wurde im 13.Jahrhundert angelegt und half bei der Wasserversorgung und betrieb zahlreiche Mühlen und war wichtig als Löschwasser Reservoir bei Bränden. Die Frische Grube fließt beim Alten Hafen in die Ostssee.

Sie lädt  ein zum Bummeln und sie macht ein wichtiges Flair in Wismar aus.

Ganz in der Nähe vom alten Hafen befindet sich “Das Gewölbe” und wurde über die Grube gebaut. Es ist ein Fachwerkhaus das Teil der Stadtbefestigung war und in dem Wein geprüft wurde der am Hafen ankam und zum Rathaus sollte, später wurde hier Bier ausgeschenkt und noch später zog eine Fischräucherei ein, wobei die eigentliche Räucherei neben dem Gewölbe war , aber in dem Haus der dazu gehörige Laden.

Foto: Gabriele Heinze

Alter Hafen

Wismars Alter Hafen, ist noch ein Hafenbecken aus dem Mittelalter. Wismar hat sich als Handels und Hafenplatz durch die geschützte Lage in der Wismarer Bucht einfach angeboten. Bis heute spürt man dieses Flair den der Hafen ausstrahlt, man kann bummeln, Schiffe bewundern, Schiff fahren, zum angeln fahren und Samstag ist dort immer Fischmarkt und dort kann man herrlich leckeren frischen oder geräucherten Fisch kaufen. Was wir fast jede Woche taten, gleich eine ganz Kiste Räucherfisch gekauft direkt vom Boot. Ein wirklicher Traum für jeden Fisch und Hafen Fan!

Foto: Gabriele Heinz

Schweinsbrücke

Unweit der Nikolaikirche findet man die Schweinsbrücke, die man sofort erkennt, denn an den 4 Brückenpfosten befinden sich 4 Schweinefiguren aus Bronze,die in unterschiedlichen Haltungen dort zu sehen sind.

Den Namen erhielt die Brücke vermutlich da über diese Brücke das Vieh getrieben wurde zum Marktplatz.

Foto: Gabriele Heinz

Wismars Straßennamen

Es gibt in der Altstadt von Wismar 75 Straßennamen und einige sind wirklich außergewöhnlich.

Zum Hit unter den Straßennamen und sicher eines der meist fotografiertesten Schilder hat sich diese hier gemausert:

Zur Bedeutung gibt es unterschiedliche Erklärungen, einmal das die Strasse so eng war, dass wenn 2 Leute durchgingen man sich zwangsläufig an  berührte, eben an den Titten.

Eine andere Erklärung und für mich eigentlich viel logischer, da ja viele Strassen danach hießen welche Berufe sich in den Strassen fanden und da sollen in der Tittentasterstrasse die Hebammen gelebt haben und durch das Betasten der Brüste die Stillfähigkeit der Ammen begutachtet haben. Die Strasse gibt es heute gar nicht mehr, es hängt nur noch das Schild.

Foto: Gabriele Heinze

ABC Strasse: Auf der Strasse wurden Wohnbuden errichtet die nach dem Alphabet genannt wurden, also Bude A, Bude B usw.

Bademutter Strasse: Eine Bademutter ist eine Hebamme, also hat dort mindestens eine Hebamme gewohnt.

Foto: Gabriele Heinze

Die Sargmacher gehörten nicht zu den Tischlern und Kistenmacher, sonder waren ein eigener Beruf.

Aktivitäten

Wenn man in Wismar ist , ist die Ostsee natürlich nicht weit! In  Wendorf,  kann man an den Strand, welcher sehr kinderfreundlich ist, da er sehr flach ist und auch einen schönen Spielplatz bietet. Oder auf der 350m langen Seebrücke flanieren und so ein Stück über der Wismarer Bucht spazieren gehen.

Seebrücke Wendorf
Unsere Nr.2 damals noch ganz klein, heute ist sie schon 16 😉

Sollte das Wetter doch zu schlecht sein, um in der Ostsee zu baden, dann ist ein Besuch im  Schwimmbad Wonnemar genau das Richtige.

Poeler Kogge

Ein Besuch auf der Poeler Kogge “Wissemara” ‘einem Nachbau eines Schiffswrack , welches 1999 vor der Insel Poel gefunden wurde.Sie kann während der Liegezeit im Wismarer Hafen besichtigt und für Segeltörns, Trauungen und andere Veranstaltungen gemietet werden.

Wir waren damals dort, als der Nachbau gerade gebaut wurde und zwar ganz nach alter Tradition, was äußerst spannend war an zu sehen.

 

Tierpark Wismar

Bei einer Empfehlung für Wismar darf gerade für Familien mit Kindern der Tierpark nicht fehlen! Er befindet sich nicht weit entfernt von der Altstadt(2km) gleich beim Bürgerpark. Es ist ein kleiner feiner Tierpark, der vor allem mit seinen Spielplätzen ein Paradies für Kinder ist.Ein echter Abenteuerspielplatz, mit Riesenrutsche und vielen Geräten die so konstruiert sind , dass sie auch für Erwachsenen sind! Dazu im Sommer ein wunderbarer Wasserspielplatz, Wechselklamotten können da sinnvoll sein.

 

Nico hat Spaß

 

 

Riesenrutsche

Fazit

Wismar ist wirklich ein kleine Perle an der Ostsee! Sie strahlt so viel Geschichte aus und die Häuser sind wirklich Schmuckstücke, auch wenn man noch so manches Haus findet, welches ein Restauration benötigt.

Eine wunderbare Kleinstadt die zum Bummeln und schlendern einlädt. In der man sich am Hafen oder Ostsee die frische Luft um die Nase wehen lassen kann. Sich bei den Fischer frischen oder geräucherten Fisch ganz frisch kaufen kann.

Eine Stadt die auch für Familien mit Kindern viel abwechslungsreiches zu bieten hat.Auf jeden Fall ist ein Besuch sehr zu empfehlen!

Bei North Star Chronicles findet ihr auch einen tollen Artikel über Wismar mit schönen Bildern.

Einige Fotos in diesem Beitrag sind mir von Gabriele Heinze zur Verfügung gestellt worden,ein ganz ganz lieben Dank nach Berlin! Noch mehr von ihren Bilder findet ihr auf ihrem Instragram Account .

Die anderen Fotos sind schon so 15 Jahre alt, also eine frühe Phase in Nicos Fotografenleben.

Na wer war auch schon mal in Wismar und hat noch ein paar Tipps auf Lager? Schreibt gerne in die Kommentare!

 

Skansen in Stockholm-ein Freilichtmuseum der Extraklasse

 

Reichstagsbesuch mit Kindern

https://www.mitkindimrucksack.de/2017/11/11/berlin-friedrichshain-kinder/

 

 

16 Kommentare

  1. Oh wow, ich wusste ja gar nicht, dass es in Wismar so schön ist! Das kommt sofort auf meine To-do-Liste und dein Artikel wird sofort abgespeichert! Danke für die wirklich tollen Ideen 😍

  2. Ein sehr schöner Artikel. Wismar finde ich absolut toll, auch wenn einige Häuser in der Altstadt schon bessere Tage gesehen haben.
    Lieben Dank für die Verlinkung😁.
    Lg Miriam

  3. Von Wismar habe ich schon so viel Gutes gehört! Leider war ich bisher selber nich bicht da. Ich hoffe aber, das in diesem Leben noch nachholen zu können. Die Bilder jedenfalls machen auch Lust auf einen Besuch!

  4. Hey,

    Oh mein Gott, das ist ja wunderschön dort. Das hätte ich nun nicht erwartet! Da muss ich definitiv mal hin, denn die Fotos sind schon der Hammer. Ganz toller Beitrag! Top!

    Lg
    Steffi

  5. Hallo Ina,

    die Häuserfronten sind ja genial! und der Wasserlauf erst .. ich wollte früher immer einen Wasserlauf im Wohnzimmer – ich hatte das mal in einem Film gesehen. Heute würde mir schon einer im Garten reichen 😉

    Liebe Grüße,
    Verena

  6. Hey, endlich mal eine Stadt, in der ich schon war! Unser großer Sohn ist bei der Marine (nun schon 8 Jahre) und hat uns da schon häufiger an die Nord- und Ostsee gelockt. Wir waren zur Vereidigung in Stralsund, ein anderes mal in Wismar. Es ist echt überall schön dort. Wismar ist sehr geschichtsträchtig, wie Du ja super beschrieben hast.

    Liebe Grüße, Bea.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.