Schulterblick : Ich habe keine Lust

Seit wir aus Russland zurück sind, habe ich irgendwie keine Lust zur Kamera zu greifen. Es ist wie verhext, das Wetter ist toll, wir haben spannende Wolken am Himmel, auf Arbeit ist es auch recht ruhig und nicht wirklich anstrengend (was mich oftmals vom Knipsen abhielt, weil man dann immer so kaputt ist), aber zum fotografieren fehlt mir einfach die Lust.

Ein paar Sachen habe ich schon gemacht. Ich habe ein paar Makros geknipst, mit denen ich aber gar nicht zufrieden war, Regenbögen sieht man auch recht häufig zur Zeit, da hat mich Ina mal rausgejagt und heute morgen war ich ganz zeitig in Trondheim und habe Streetart fotografiert. Zur Zeit findet ein Streetartfestival in Trondheim statt, das ich mir nicht entgehen lassen wollte. So richtig in Stimmung bin aber nicht gekommen.

Regenbogen vor der Haustür

Gelegentlich keine Lust zu haben ist eigentlich völlig normal. Wer kann schon permanent kreativ sein? Niemand hat immer Lust zum Arbeiten und manchmal hat man auch einfach andere Interessen.

Was kann man tun,wenn man keine Lust zum fotografieren hat?

Am besten man bleibt aktiv. Viele raten dazu, einfach weiter zu fotografieren, andere raten zu einer Pause. Manche kaufen sich ein neues Spielzeug wie Objektive, Kamera Filter oder eine Drohne und wieder Andere suchen sich neue Motive oder verlassen ihre Wohlfühlzone und werden so wieder kreativ.

Egal was man macht, der Spaß kommt schon wieder. Es gab Zeiten, da hatte ich die Kamera Monate lang nicht angerührt. Das ist aber lange her und wird bestimmt diesmal nicht passieren.

Streetart in Trondheim

Das letzte Mal, als ich so lustlos war, war vor mehr als  drei Jahren. Seit dem war ich fast jedes Wochenende mit der Kamera unterwegs. Irgendwann wird das halt etwas eintönig. Ich mache mir aber deshalb keine Sorgen, denn so schnell wie die Lust verschwand, kommt sie auch wieder.

Was bisher geschah….

Ich war natürlich nicht faul. Ich habe in den letzten 3 Wochen sehr viele Bilder von unserer Reise bearbeitet. Mehr als 120 Bilder habe ich bisher online gestellt. Wer möchte kann gerne da mal vorbeischauen. 

Dann habe ich mich noch um die Kalender gekümmert. Das war mehr Arbeit als ich dachte. Die Bilder waren schnell ausgesucht, aber einen Druckservice zu finden, wo man die Kalender  online erstellen kann und wo  die Kalender auch nach Bedarf bestellen kann und der dann noch vernünftige Preise hat, war gar nicht so einfach. Es bringt nichts, 1000 Kalender zu bestellen, die dann keiner kauft. Von Norwegen dann nach Deutschland zu verschicken ist ziemlich blöde. Also musste das irgendwie anders gehen.

Wir haben aber jetzt eine zufriedenstellende Lösung gefunden und konnten sogar noch mit dem Preis etwas nach unten gehen statt 21€ bezahlt man jetzt 16€+4€ für den Versand. Außerdem können wir jetzt sogar 1€ anstatt 50 Cent pro Kalender an Ärzte ohne Grenzen spenden. Das freut mich ganz besonders! Ihr könnt den Kalender hier direkt bei uns bestellen, in dem ihr uns einfach direkt anschreibt, oder einfach selber im Shop online bestellt. Wir haben noch eine Russland-Kalender in A4 geplant. Der wird dann auch noch etwas günstiger.

Heute Morgen vor dem Frühstück in Trondheim

Ich habe auch noch zwei Beiträge zum Thema Bildbearbeitung mit darktable geschrieben. Einer davon ist sogar eine komplette Anleitung. Auf dem Text bin ich auch ein wenig stolz, denn ich denke, dass er wirklich vollständig ist und sehr viele Erklärungen liefert. Ich war damit aber auch 3 Tage beschäftigt.

Ich bin damit aber noch lange nicht fertig, in der nächsten Anleitung geht zum Beispiel um Schatten und Spitzlichter. Wenn ich in Zukunft über ein Thema zur Fotografie schreibe, werde ich immer wieder auch die Bearbeitung der Bilder mit einbeziehen. Da ich jetzt mit den darktable-Beiträgen eine Grundstein dazu gelegt habe, lässt sich das auch recht einfach umsetzten.

Außerdem habe ich endlich meine beiden Bildschirme kalibriert. Ich hatte das Glück, dass ich mir als Mitglied im Stjørdal Fotoklubb einen Spyder 4 ausleihen konnte. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, was ein gut kalibrierter Monitor ausmacht. Die Dinger kosten nicht wenig Geld (Ca 150€ und mehr) aber es lohnt sich wirklich. Da man die Bildschirme alle paar Wochen nach kalibrieren soll, empfiehlt es eh so ein Ding zu besitzen. Ich bin ganz begeistert davon! 

…und wie geht`s weiter?  

Auch wenn ich gerade keine Lust aufs knipsen habe, habe ich dennoch ein Sack voller Ideen.

Die Pilzsaison hat begonnen! Endlich kann ich mal wieder Pilze knipsen. Pilze sind einfach so vielseitig, dass sich eine Fototour ganz sicher lohnt. In den letzten Tagen war ich schon mit der Kamera in den Pilzen, aber statt der Bilder gab es nur eine ordentliche Pilzpfanne

Ich möchte auch das Fotografieren im Wald einmal thematisieren, denn im Wald gibt es sehr viel Motive. Es ist aber gar nicht so einfach im dort zu fotografieren, da einfach alles irgendwie nur Chaos ist und das brauchen wir auf unseren Bildern so gar nicht.

HDR soll ebenso ein Thema werden. Hier kommt natürlich darktable wieder zum Einsatz. Desweiteren werden die Tage wieder kürzer und ich kann wieder Sonnenauf – und untergänge fotografieren. Diesmal aber mit ND-Filter. Es geht also mal wieder um Langzeitbelichtung.

Pol-Filter wollte ich mal vorstellen und ein paar Experimente mit einem UV-Filter und Vaseline sind auch noch geplant.

Ein ganz großes Thema sind für mich gerade alte Objektive mit m42-Gewinde. Ich möchte mit solchen manuellen Objektiven fotografieren. Ein Adapter ist schon bestellt und die ersten Linsen werden auch bald gekauft. Von meinem Erfahrungen mit solchem Altglas werde ich ebenfalls ausführlich berichten.

Und dann ist da noch die Galerie im Oktober. Stjørdal Fotoklubb organisiert jedes Jahr eine kleine Galerie, wo die Mitglieder ihre Bilder ausstellen können. Diesmal bin ich mit dabei. Es ist das erste Mal, dass ich so etwas mache. Da begegne ich echten Menschen, die meine Bilder betrachten. Das wird aufregend. Ich werde drei Bilder ausstellen, die ich auf Acryl drucken lasse. Ich bin wirklich gespannt wie das Aussehen wird.

Noch mehr Streetart. Trondheim wird langsam bunt.

Ihr seht also, auch wenn ich eigentlich keine Lust habe, ist irgendwie immer irgendwas los und noch lange kein Ende in Sicht. Es wird nur etwas ruhiger und im schlimmsten Fall gibt es mal keine frischen Bilder, sondern welche aus dem Archiv.

 

Wandkalender 2019 Russland oder Norwegen

Einführung in die Bildbearbeitung

 

6 Kommentare

  1. solche “Flauten” scheint es ja auf allen Gebieten mal zu geben .. irgendwann ist die Luft raus und dann muss man einfach mal ganz individuell schauen, was einem gut tut!

    wenn ich mal eine Schreib-Flaute habe z.b., kümmere ich mich gerne um andere Dinge, die mit dem Thema dennoch zu tun haben – z.B. ein neues About Me am Blog oder ähnliches 😉

    du hast da absolut Recht: irgendwann kommt die Lust wieder 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. Hallo,

    ich finde es auch manchmal schwierig einfach weiter zu machen. Kreativität lässt sich einfach nicht auf Knopfdruck abrufen, deshalb finde ich es wichtig einfach mal Sachen anders zu machen um mal wieder neue Spannung in die Projekte zu bringen. Das hilft mir zumindest meistens.

    Liebe Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

  3. Liebe Ina,

    ich finde es überhaupt nicht schlimm wenn man mal keine Lust hat irgendetwas zu tun, was man sonst gerne macht. Das sind Phasen die dazu gehören und ich bin mir ganz sicher deine Leidenschaft wird bald zurück sein … nimm dir einfach Zeit für andere Dinge <3!

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.