11 praktische Tipps für das Disneyland Paris

 

 

Das Disneyland Paris verzaubert einen sofort! In keinem anderen Freizeitpark habe ich die Leute so entspannt gesehen, auch wenn die Warteschlangen noch so lang sind!

Das Disneyland schafft es wirklich die Menschen zu verzaubern, egal ob groß oder Klein!
Wo sonst tragen Menschen freiwillig ohne Alkoholeinfluss Mickey Mouse Ohren?
Wir waren inzwischen schon 3 Mal im Disneyland Paris,  jedes mal über mehrere Tage und auch mit Kleinkind. Da wollen wir euch 11 praktische Tipps fürs Disneyland Paris weitergeben, damit es ein stressfreier Besuch wird.

 

Fakten übers Disneyland  Paris die du vielleicht noch nicht wusstest:

  • Die Main Street, also die Straße die man zuerst betritt, benutzt die erzwungene Perspektive. Da heißt die Fassaden  verjüngen sich ständig, so das alles größer wirkt und das Schloss sehr weit weg wirkt, obwohl es nur 100 m sind. Deutlich wird  das wenn man Richtung Ausgang geht, da wirkt der Weg deutlich kürzer.
  • Wenn Du Dich dem großen Marmorgrabmal auf dem Friedhof neben Phantom Manor im Frontierland näherst, kannst Du Herzschläge hören. Ich dachte das erste Mal  ich spinne .
  • Die Geräusche im Park sind genau abgestimmt, so hört man in der Nähe des Brunnens im Frontierland Axtschläge von den Arbeitern in der Mine. Nähert man sich dem Wohnhaus neben dem  Eisladen auf der Main Street kann man Klavierspiel aus dem ersten Stock hören.
  • Manche Wagen bei der Parade versprühen Düfte.
  • Die Beleuchtung der 13 Wagen bei der Parade besteht aus 700000 Lichtern.
  • Der Kostümfundus von Disneyland Paris ist der größte in Europa, mit mehr als 250.000 Kleidungsstücken.
  • Es gibt immer nur einen einzigen Micky, der im gesamten Park anwesend ist.
  • In keinem Laden wird Kaugummi verkauft, damit der nicht auf dem Boden landet.
  • Das Schloss von Disneyland Paris ist das einzige der Disney Parks, in dem ein Drache”lebt”. Dieser Drache ist 24 m lang und wiegt 2,5 Tonnen, bewegt sich und spuckt Feuer.

11 praktische Tipps für das Disneyland Paris

 

    1. Besuch Disneyland Paris länger wie an einem Tag, mindestens zwei wenn nicht mehr Tage es gibt einfach soviel zu sehen.
    2. Benutzt die offizielle Disneyland Paris App, da stehen alle wichtigen Infos vom Parkplan über die Showzeiten bis wie lange die Wartezeiten an den einzelnen Attraktionen sind bis zur ganz wichtigen Info : Wo ist die nächste Toilette !
    3. Nehmt Essen und Trinken mit, bzw. nutze die Wasserspender. Picknicken ist im Park nicht erlaubt, wir sind dann einfach vor den Park gegangen, dort sind wunderbare Sitzmöglichkeiten und in der Regel ist es dort auch sehr leer, so hatten wir eine gemütliche  Pause ganz in Ruhe und im Schatten.
    4. Besucht den Park möglichst nicht am Wochenende und vielleicht nicht unbedingt im August. Sonst lohnt sich der Parkbesuch zu jeder Jahreszeit. Wir selbst waren im Sommer und auch über Weihnachten, was natürlich eine ganz tolle Stimmung ist im Park, doch ist es da  auch sehr voll.
    5. Beachtet die Alters und Größen Restriktionen und erklärt euren Kinder was noch nicht geht in ihrem Alter bzw. könnt ihr dann die Attraktionen im Park leicht umgehen.Beachtet auch das bestimmte Sachen zu Umbau oder Reparaturen geschlossen sind, das findet man hier.
    6. Praktisch für Familien mit kleinen Kinder ist der Babyswitch, das heißt ein Elternteil fährt mit einer Bahn und der andere wartet mit dem Baby/Kleinkind am Ausgang und dann wird bei Ende der Fahrt einfach getauscht, sodass man nicht 2xlange anstehen muss. Wo man wartet und wie man switcht ist bei jeder Attraktion etwas anders, einfach die Mitarbeiter fragen . Wobei mit unsere Kleinen haben wir das nur am ersten Tag benutzt am zweiten Tag haben wir gemerkt das sie es total mag mitzufahren und fuhr ab da alles mit was von der Größe her ging. Sie liebte Ratatouille und Pirates of the  Caribbean , mit einem knappen Jahr. Unsere Nr. 3 war im selben Alter auch das erste Mal mit, sie mochte so was gar nicht und da war der Babyswitch super.
    7. Benutzt den Fastpass. Der Fastpass ist eine Möglichkeit eine Karte für eine bestimmt Uhrzeit zu buchen, mit der man ohne lange Wartezeit mit den Attraktionen fahren kann. An den Fahrgeschäften wo es einen Fastpass gibt, stehen davor Automaten wo man mit seiner Eintrittskarte einen solchen Fastpass buchen kann. Auf dieser steht dann die Zeit wo man dann fahren kann. Es ist immer nur ein Fastpass pro Eintrittskarte möglich, sprich hat man einen benutzt kann man den nächsten buchen. An manchen Bahnen sind die Fastpässe sehr schnell ausgebucht. Also am Besten strategisch vorgehen. Wir haben uns gleich kurz nach Öffnung immer einen Fastpass für Ratatouille gesichert, da reicht es ja wenn einer mit allen Eintrittskarten zum Fastpass buchen geht, in der Zeit haben die anderen schon irgendwas anderes gemacht.
    8. Wichtig sind gute Schuhe, man läuft unglaublich viel in den Parks . Nehmt für die kleineren Kinder, auch wenn sie schon gut und viel laufen trotzdem einen Buggy, man kann sich auch einen ausleihen.

      Mein Schuh hat das Disneyland nicht überlebt
    9. Nutzt die Zeit der Paraden, um mit den Fahrgeschäften zu fahren, dann ist es oft viel weniger voll, da ja die meisten die Parade schauen.Also plant wann ihr die Parade sehen wollt und nutzt die anderen Tage, um in der Zeit was zu fahren.
    10. Seht euch auch mit den Kleinsten die Licht und Feuerwerksshow am Abend an. Wir sind einfach ein paar Stunden am Tag in unsere Unterkunft zum ausruhen gegangen und am Abend noch einmal zurück, so hat auch die Kleinste gut durchgehalten bzw. hat dann im Kinderwagen geschlafen.
    11. Unterkunft wir fanden die direkten Disney Hotels immer etwas teuer. So nutzten wir 2 mal Partnerhotels und das letzte Mal, und das würden wir immer wieder tun,  eine Airbnb Unterkunft in Val d’Europe .

 

Willst du eine Gutschrift über 30 Euro bei der ersten Airbnb Buchung? Dann aufs Bild klicken!

 

 

Fazit

Das Disneyland Paris lohnt auf jeden Fall einen Besuch egal ob Groß oder Klein, es gibt soviel zu sehen, so viel zu erleben.  Man wird einfach verzaubert! Wenn ihr euren Besuch gut plant wird es umso angenehmer, nutzt das Internet und die App. Überlegt euch was ihr erleben wollt schon zu Hause. Wir hoffen die Tipps helfen euch zu einem schönem Aufenthalt im Disneyland Paris.

Tipps für andere Freizeitparks findet ihr hier:

 
 
 
 
 
 
 
 

29 Kommentare

  1. Schöner Bericht, über einen der schönsten Parks in europa.

    Noch ein kleiner Tipp von mir: Wenn man z.B noch keine schulpflichtigen Kinder hat, kann man ja im Internet schauen, ob es eine Zeit gibt, wo in keinem europäischen Land Ferien sind.
    OK, ich hab keine Kinder und hab diesen Trick benutzt und war dann mit meiner Freundin dort – so einen leeren Park hab ich noch nie gesehen – wenn mal bei einer Achterbahn 5 Minuten oder sogar mal 10 Minuten Wartezeit standen war das schon sehr lange – meistens stand 0 min. Bei den Attraktionen für Kinder waren es ab und an mal 20 min.

    Ich war schon 3 mal in Paris und 1 mal in Florida, wo bei mit Florida viel besser gefällt – in Florida hab ich leider nur 2 Parks geschafft, da ich auch in die Universal Studios wollte.

    Grüße Sandra

  2. Ich kann deinen Tipps voll zustimmen, sie sind wirklich sehr hilfreich. Ich war auch schon zweimal im Disneyland Paris, aber mit dem Wohnmobil. Das war sehr praktisch, wir konnten zum Essen oder zum Ausruhen einfach raus und haben dort auch übernachtet. So konnten wir am nächsten Tag gleich nochmal loslegen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  3. Oooh, das sieht so toll aus.
    Irgendwann will ich mal ins Disneyland *-* War noch nie da.
    Vielleicht geht’s aber erst mal ins Legoland Malaysia, mal schauen 🙂

    Ganz liebe Grüße aus Singapur!
    Michelle
    gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com

  4. Danke für den Bericht. Leider waren deine Tipps nicht mehr für mich sinnvoll, weil ich ihn erst nach der Heimreise lesen konnte. Aber bis auf die Geräuschkulissen hab ich ja demnach alles richtig gemacht. Die Sache mit dem Fastpass hat sich so arg geändert. Ich kenne diesen Pass seit 1998, als in DisneyWorld war. Ob es den schon 1993, als ich das erste Mal in disney Paris war, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls war es jetzt so, dass man noch vor Parköffnung das Ticket ziehen musste, damit man einen bekam. Wir waren kurz nach 10 bei ratatouille und bekamen ihn für 18 uhr. Danach gab es nirgendwo mehr Pässe. Wir haben demnach die Tage ohne durchlebt. Mein Tipp: auch wenn ich sonst totaler Verfechter davon bin: Buche Halbpension. Das spart Unmengen von Geld. Uns hat der Besuch mit Übernachtung, HP und Eintritt in beide Parks für alle Tage pro Person/Tag 70 Euro gekostet. (Anmerkung Ticket allein kostet derzeit 99 Euro) lg Sina

  5. Disneyland Paris ist Ewigkeiten her bei mir, war damals im Eröffnungjahr dort. Aber ich war seitdem mehrmals in Orlando im den Parks, die Tipps und der gesamte Artikel würde än sich auch 1:1 dort anwenden lassen und genauso hilfreich sein. Ohne Vorbereitung geht da einfach nix. Danke für’s Erinnerungen zurück holen!

  6. Wir überlegen schon lange, zum Disneyland zu fahren. Frage: Lohnt es sich auch noch mit zwei älteren Jungs? (12 und 14). Da bin ich mir nie so sicher, weil die natürlich in erster Linie Spaß haben, Achterbahn etc. zu fahren.

    Viele Grüße, Simone

    1. Ja das lohnt auch mit den älteren unsere 15 jährige war wie immer begeistert, da passt dann vor allem auch die Studios, die sind actiongefüllter mit dem Tower of Terror und den anderen Achterbahnen.Unsere Große war dann auch alleine im Park unterwegs , als wir mit den Kleineren eine Parkspause gemacht haben.

      LG Ina

  7. Disneyland Paris! Hach wie toll. Ich erinnere mich an unbeschwerte und fröhliche Stunden meiner Kindheit.

    Kürzlich waren wir in Disneys Magic Kingdom Orlando. Und total enttäuscht. Ich hatte immer den Park in Paris vor meinem
    geistigen Auge. Da könnte der in Orlando nicht mithalten. Bei meinem letzten besich dort war ich 7 und alles schien tatsächlich größer und spannender…

    Vielleicht ein Grund einmal wieder nach Paris zu fahren 😉

    Liebe Grüße
    Birgit

  8. Liebe Ina,

    danke für die tollen Tipps fürs Disneyland Paris. Ich war selbst noch nie dort, aber es steht auf jeden fall auf meiner To Do Liste. Man muss ja keine Kinder haben um ins Disneyland zu dürfen. Ich werde dann einfach mal wieder selbst zum Kind 😉

    Liebe Grüße,
    Nika

  9. Liebe Ina

    Das sind aber tolle Tipps!

    Wir waren noch nie im Disneyland, nur zwei mal in Disneyworld und es war unglaublich!

    Unser war jetzt nicht mehr im Buggy Alter, aber wir mussten viel Rücksicht auf ihn nehmen, wie Du oben geschrieben hast, man läuft sehr viel!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  10. Ich wusste nicht, dass Picniken nicjt erlaubt ist. Aber letztendlich kann man da auch gar nichts gegen machen. Wir haben uns immer unser eines Essen mitgebracht und dafür auch nicht den Park verlassen.

    LG

    1. Ja ich habs auch noch nicht erlebt, aber raus gehen und mal raus aus dem Trubel und dann in Ruhe Essen ist gerade für die Kleinen nicht schlecht.

      LG Ina

  11. Wir waren ja diesen Sommer auch 3 Tage in Disneyland und ich kann alles so unterstreichen. DIe FunFacts am Anfang sind mir gar nicht aufgefallen, jetzt möchte ich am Liebsten nocmal hin und nachsehen 😉 Wir haben auch immer was zu Essen dabei gehabt und das während des ANstehens gegessen – hat niemand was gesagt. Mir haben die Studios am allerbesten gefallen.

  12. Danke für Deine tollen Tipps für das Disneyland!
    Meine Tochter und ich waren noch nicht dort, aber die Tage in Paris und haben uns fest vorgenommen, auch dem Disneyland demnächst mal einen Besuch abzustatten.
    Deine Hinweise werden wir dabei auf jeden Fall berücksichtigen so weit sie für uns von Belang sind, vielen Dank! 🙂

  13. Liebe Ina,
    wir sind Disneyland-an-einem-Tag besucher. Wir wohnen direkt an der belgischen Grenze und von hier gibt es diverse Busunternehmen die die Tour für einen Tag anbieten. Neu ist mir, dass man nirgendwo Picknicken darf. Wir nutzen die Zeit beim Anstehen dafür, um unsere Verpflegung zu essen. Da hat sich noch niemand beschwert.
    Beste Grüße
    Regina

  14. Ich war einmal im Disneyland, und da war ich 18. Das ist schon viele, viele Monde her, aber ich habe immer noch warme Erinnerungen daran. Wenn man einmal da war, ist man eigentlich für alle Zeiten für andere Freizeitparks verdorben!! Ich möchte auf jeden Fall wieder hin, diesmal mit meinen Kindern. Eure Tipps sind auf jeden Fall sehr praktisch bei der Warnung, und eure Fotos gefallen mir auch sehr gut!

  15. Wir sind ja so überhaupt keine Freizeit-Park-Fans, jedenfalls ich nicht. Bin mal gespannt wie sich der Zwerg so entwickeln und ob wir dann doch mal in das Disneyland müssen. Jedenfalls hab ich dann ja jetzt schon die besten Tipps dafür gefunden. Schön, dass ihr eine tolle Zeit hattet!
    Liebe Grüße,
    Mel

    1. Da kommt ihr wahrscheinlich nicht drum herum ;-). Aber Disneyland ist eine ganz eigene Hasunummer für Freizeitparks, das macht wirklich den meisten Spass die keine Freizeitpark Fans sind.

      LG Ina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.