Warum zurück nach Deutschland -Rückkehrer antworten Teil 2

Hier kommt der zweite Teil zu unserer Reihe : Zurück nach Deutschland – Rückkehrer antworten.

Diesmal steht uns Ulrike  von littlebigvoyager Rede und Antwort:

Foto: Ulrike Jeute

1. Wo habt ihr denn vor der Rückkehr nach Deutschland gelebt? Und wie lange?

Wir haben knapp 3 Jahre in Montréal / Kanada verbracht. Wir das sind mein Mann Sven, Ich Ulrike und unsere Töchter Josefine und Johanna. Wobei Josefine von Anfang an dabei war und Johanna erst in Montréal dazugekommen ist.

2. Wann seit ihr zurückgekehrt und wohin?

Am 29.07 sind wir wieder in Deutschland gelandet und zurück nach Schleswig Holstein, denn hier sitzt der Arbeitgeber meines Mannes. Allerdings sind wir ca. 20km vom vorherigen Wohnort entfernt.

3.Was gefällt euch wieder in Deutschland zu sein?

Was uns gefällt ist tatsächlich die Sicherheit eines funktionierendes Sozialsystems, welches wir leider schon beanspruchen mussten. (Bei Krankheit kann man eben zu Hause bleiben…)

4. Was werdet ihr vermissen?

Etwas was ich direkt bei Ankunft schmerzlich vermisst habe: Freundlichkeit!!! Wir Deutschen sind eben im Vergleich zu den Kanadiern kleine Miesepeter und mit Kindern wird es noch deutlicher. Kinderfreundlichkeit vermissen wir und Toleranz!!!Leben und Leben lassen wird leider häufig nur gepredigt und nicht gelebt. Bunt ist für uns Deutsche immer noch fremd und das ist schade.

5. Was waren eure Gründe für die Rückkehr und wie reagierten eure Freunde/Bekannten und Verwandten?

Gar nicht so einfach zu beantworten. Unsere erste Wahl war es nicht. Unsere Anstrengungen noch wo anders hinzugehen, sind im Sande verlaufen und volles Risiko mit Arbeitgeberwechsel wollten wir nicht eingehen, da mein Mann momentan Alleinverdiener ist. Da bleib nur zurück ins Mutterschiff. Mit Freude und Überraschtheit haben Freund und Familie reagiert. Die Meisten von ihnen werden wir jetzt auch nicht viel häufiger sehen, da sie alle quer verteilt wohnen, leben und arbeiten. Aber in der Theorie ist man ja viel Näher dran. Wenngleich wir die nur 3-5h Fahrt zu den Großeltern schon nutzen konnten, für Ferienunterbringung :-).

6. Habt ihr euch schon gut eingelebt und wie haben es vor allem die Kinder erlebt?

Ich würde sagen wir sind nun endlich angekommen. Der Schalter “Deutschlandmodus” wurde mit betreten von deutschem Boden umgelegt. Komisch, oder? Nach nur 3 Jahren und etlichen Besuchen, war es relativ einfach. Was das innere Ankommen betrifft hat es etwas länger gedauert, da wir erst am 30.09. in unser neues zu Hause einziehen konnten und erst seit dem 22.10. unser Containergut wieder haben. Bis dahin haben wir aus dem Koffer gelebt und uns die wichtigsten Sachen zusammen geborgt. Die Lütte hat denke ich nur in Ansätzen realisiert, dass es ein Transatlantikumzug war, sie ist ja erst 2. Die Große dagegen hat sich von Anfang an gefreut zurück zu kommen und fühlt sich pudelwohl!

7. Wie sind eure weiteren Pläne?

Der große Plan ist: Ruhe einkehren lassen!!! Das Zuhause fertig stellen und dann gucken was die Zukunft bringt. Mehr Leben und genießen! Mein persönlicher Plan ist, meine eigene Karriere in Gang zu bringen. Einen kleinen Reiseblog habe ich schon. Tausend Ideen schwirren mir im Kopf, eine davon ist ein eBook zu schreiben über unsere doch sehr anstrengende Rückkehr (im Vorfeld) und einen Reiseführer über Montréal speziell für Familien…Außerdem arbeite ich an einer Website mit einer Bekannten, um Expats die nach Montréal kommen, das Leben zu erleichtern.  Aber Gut Ding will ja bekanntlich Weile haben. 

8. Was habt ihr vom Leben im Ausland für euch mitgenommen?

1. Wie wichtig ein gutes Fundament einer Beziehung ist!

2. Zu Hause ist kein definierter Ort, es ist da wo wir sind!

3. Ich für mich persönlich habe gelernt, dass ich viel besser mit mir alleine klar komme, als ich es je für möglich gehalten habe. Ich brauche meine Freunde und soziale Kontakte, aber fühle ich nicht einsam wenn ich auf diese eine Weile verzichten muss.

4. Nichts geht über ein gutes soziales Netzwerk!

Einen Großteile unserer Erkundungen in Quebec findet ihr hier :https://littlebigvoyager.com/?s=quebec

 

Danke Ulrike für deine Antworten zum Thema zurück nach Deutschland!

 

Warum zurück nach Deutschland?-Rückkehrer antworten

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

5 Kommentare

  1. Viele Auswanderer, die ich kenne sind irgendwann wieder nach Deutschland zurück gekehrt oder denken zumindest aktuell darüber nach. Letztendlich bleiben wohl nur die Wenigsten für immer in der Wahlheimat. Ich habe selbst schon mehrfach darüber nachgedacht für einige Zeit in einem anderen Land zu leben. Den Mut diesen Schritt zu gehen, hatte ich bisher aber noch nicht. LG Carina

  2. Spannende Einblicke, die dieses Interview gibt.
    Ich kann mir nicht vorstellen für eine längeren, vorher nicht klar definierten Zeitraum, im Ausland zu leben. Aber ich bewundere Menschen, die das können und den Mut dafür haben!

    Liebe Grüße
    Alexandra

  3. Danke für diesen Beitrag. Ich finde es immer interessant wieso Menschen auswandern und dann doch wieder zurückkommen. Schön dass wir an diesen Erlebnissen teilhaben dürfen.

    Liebe Grüße
    Verena

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.