Ulan-Ude- Wo der Buddhismus auf Russland trifft

Ulan-Ude Hauptstadt der russischen Teilrepublik Burjatien. Eine Teilrepublik die an die Mongolei grenzt und das merkt man ganz deutlich. Einen wunderbaren Einblick in die Kultur der Burjaten bekommt ihr hier im Video:

 

Eine tolle Mischung wenn  Russland dort auf den Buddhismus trifft! Auf jeden Fall eine Region, die weiterhin auf unserer Reiseliste steht und in der es noch viel zu entdecken gibt.

Geschichte und Lage von Ulan-Ude

Ulan -Ude hat etwas über 400000 Einwohner und liegt 4400 km von Moskau in Richtung Osten entfernt und 115 km vom Baikalsee. im Winter ist es ordentlich kalt und im Sommer aber auch sehr warm Temperaturen von 30 Grad sind keine Seltenheit.

Eine wichtige Station auf der Transsibirischen Eisenbahn, hier zweigt die Strecke nach Ulan Bator(Mongolei) und dann weiter nach Peking ab.

Gegründet wurde die Stadt am Fluss Uda , als Überwinterungort für Kosaken. Seit 1934 hat sie den Namen Ulan-Ude und ist heute die Hauptstadt der Teilrepublik Burjatien.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt:

Weltgrößter Leninkopf der Welt:

Der Mittelpunkt der Stadt bildet der Sowjetplatz mit dem grösstem Lenindenkmal der Welt. Ja sogar  die grösste Portraitbüste der Welt, mit einem Gewicht von 42 Tonnen und einer Größe von 7,7 m. Das Besondere in Ulan-Ude ist, das das Denkmal etwas asiatische Gesichtszüge hat.

Mehr über die Lenindenkmäler in Russland findet ihr hier:

Lenindenkmale in Russland

 

Schauspiel/Opernhaus

Opernhaus

Gegenüber dem Lenindenkmal ist ein Platz wo sich das Schauspiel und Opernhaus, die Philharmonie und der Triumphbogen befindet.

Triumphbogen

Dort auf dem Platz vor dem Opernhaus ist ein beliebter Springbrunnen, der zu verschiedenen Zeiten zu verschiedener Musik beleuchtet wird. Ein schönes Wasserspiel mit Musikuntermalung.

Dort trifft man sich zum ausruhen nach einem Stadtbummel, zum Spielen der Kindern und es wird dort rege Skateboard gefahren. 

Ethnographische Museum

Eingangstor zum Ethnografischem Museum in Ulan Ude

Nicht weit von der Innenstadt entfernt,ca.8km außerhalb der Stadt befindet sich Russlands grösstes Freilichtmuseum. Es war nicht so einfach heraus zu finden wie man dorthin gelangt. Aber mit dem Minibus Nr. 37 ist man auf dem richtigem Weg.

Im Museum werden die verschiedenen Bauten der Region gezeigt von Jurten, der Burjaten, im Sommer mit Birkenrinde bedenkt, im Winter mit Yakfellen bis zu den Holzhäusern der Russen.

Fenster eines Hauses im Museum

Es ist ein kleiner Tierpark integriert, von dem wir nur abraten können, eine solch schlechte Tierhaltung ist einfach nur schrecklich an zu sehen.

Buddhistische Tempelanlagen und orthodoxe Kirchen

30km von Ulan-Ude entfernt befindet sich der grösste Dazan, buddhistische Tempelanlage. Auch in der Stadt selbst befinden sich einige Dazan. Wir besuchten eines welches an der Strasse zum Museum führt.

Beeindruckend die Farben, die Gerüche und die Ruhe die von dort ausstrahlt. Wieder bewusst wird mir wie wenig ich über die buddhistischen Praktiken Bescheid weiß. Klar wir drehten an den Gebetsmühlen, legten Rubel hin usw. , aber die ganzen Details blieben uns unbekannt.

Sehr spannend auf jeden Fall, auch wenn man bedenkt , das in Stalins Zeit sowohl die meisten Tempelanlagen zerstört wurden wie auch die orthodoxen Kirche oder auch zweckentfremdet. Es ist schön wie viel von beiden wieder neu entstanden sind in der Stadt, wie sie die Stadt bereichern.

Die grösste orthodoxe Kirche der Stadt, das erste Gebäude auch Stein in Ulan-Ude,ist die Hodegetria-Kathedrale, Kathedrale unserer Lieben Frau von Smolensk. Diese wurde 1999 der russisch orthodoxen Kirche zurückgegeben.

Tja auch die Kirche muss mit der Zeit gehen. Gerade wenn man an die Länge der orthodoxen Gottesdienste denkt vielleicht ganz praktisch.

Fazit:

Eine Stadt die überrascht. Eine Stadt in der man merkt , das man sich in Asien befindet. ein saubere und aufgeräumte Stadt, in der es etwas ruhiger zu geht als im sonst oft so stressigen Russland.

Eine Stadt in der es noch nicht so viel Tourismus gibt, wenn dann Gruppen aus der Mongolei oder China. Was regelmäßig auch hier zu Menschenaufläufen und Selfieorgien führte , wenn unsere zwei kleinen Blondschöpfe in die Nähe solcher Gruppen kamen.

Unterkunfttipp:

Eine einfache Unterkunft im Offroad Camp Taiga Pitch,  im Zelt oder wenn bald fertig gebaut in Jurten findet ihr bei der Familie von Moritz, einem deutschem Auswanderer und seiner Familie.

https://www.taigapitch.com/

Reisebericht Teil 7: Ulan-Ude

Wandkalender 2019 Russland oder Norwegen

Planung Transsibirische Eisenbahn Preis, Strecke, Städte

Unsere Reise mit Kindern in der Transsibirischen Eisenbahn -Rückblick Teil 1

 

 

 

 

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. Toller Bericht. Mich faziniert Russland einfach, weil es durch seine Größe so viele ethnische Gebiete hat. Man möchte nicht glauben, dass man noch im selben Land ist.

  2. Wow. Ina, ich liebe deine Beiträge einfach. Es ist nicht nur informativ, sondern auch so wunderschön bebildert. Mir hast du wieder einen schönen Flecken Erde näher gebracht, sodass ich am liebsten gleich mein Rucksack packen möchte und die Welt entdecken will. Dankeschön.
    Sehr interessant fand ich hier wie sich doch etwas verändert, wenn eine andere Kultur mit hinzukommt.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Ganz tolle Bilder, die Lust auf Fernreise machen. Russland ist in seinen Möglichkeiten so vielfältig, dass ich ein Trip definitiv lohnen würde. Wir denken intensiv mal darüber nach. Danke dafür!

  4. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: wieder mal tolle Bilder und wirklich einfach ein Blick in andere Reisegebiete, die man sonst nicht so auf Reiseblogs findet. Allein schon der Fotografie wegen würde sich eine Reise für mich lohnen! Vielleicht schaffe ich das ja auch noch mal…
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  5. Hallo,
    was für tolle Fotos. Ich finde es richtig klasse wie die beiden nebeneinander stehen. Wenn das hier auch mal so friedlich wäre. Da können sich einige mal eine Scheibe von abschneiden.
    Liebe grüße Nadine

  6. Schöner Bericht, sehr gut geschrieben und man hat das Gefühl, als wenn man das Live erlebt.
    Auch die Bilder sind ansprechend und vermitteln viel Freude und Lust.

    Liebe Grüße
    Julia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.