Schulterblick: Fotografieren in der Altstadt

Es ist geschafft: wir sind umgezogen! Es ist zwar noch so Einiges zu tun, aber so langsam leben wir uns hier ein. Die Möbel sind aufgebaut und eingeräumt, die meisten Bilder hängen an den Wänden und einen Arbeitsvertrag habe ich heute auch schon unterschrieben. Was mich aber am meisten freut, ist das wir jetzt in einer historischen Altstadt wohnen. Wo ich in Norwegen noch den Fjord, Berge und Wald vor der Haustür hatte, finde ich jetzt Kirchen, enge Gassen, wunderschöne Häuser, Brunnen und Statuen. Das Fotografenherz hüpft vor Freude.

Morgenlicht in der Altstadt Görlitz

Solche Altstädte kenne ich eigentlich nur von Ausflügen oder von unseren Reisen und da es hier ja eigentlich auch um die Reisefotografie geht, habe ich in Zukunft eine Menge Material und Themen, über die ich schreiben kann.

Viele Herausforderungen 

Die wird es geben. Das Erste was mir in den Sinn kam waren die stürzenden Linien. Das war nicht überraschend, aber auf jeden Fall nervig. Was man dagegen tun werde ich bald ausgiebig erläutern.

Dann sind da noch die engen Gassen und der oft viel zu knappe Platz. Zu viele Details und zu viel Chaos auf den Bildern sind auch nicht untypisch. Und überall stehen Autos und Schilder oder Mülltonnen rum, die ich auch nicht mit auf den Bilder haben will.

Jeder der in einer Altstadt oder ähnlichen Orten einmal fotografiert hat, kennt diese Probleme. Es gibt also einiges, was ich mir noch erarbeiten kann. Ein paar wenige kleinere Fototouren habe ich schon unternommen und freue mich schon auf weitere. Allerdings störe ich mich noch am Wetter. Es ist kalt, nass und grau. Kein super Fotowetter, aber da muss ich wohl durch.

Ich habe eine Neue!

Und die ist spitze! Kristallklar, keinerlei Einschlüsse und keine Schlieren. Ich bin schwer beeindruckt. Natürlich geht es um die Glaskugel. Wie schon angekündigt, habe ich für Ersatz gesorgt, nachdem mir meine Alte in Ulan-Ude kaputt ging. Es ist unglaublich, wie einfach man in Deutschland etwas bestellen kann und wie schnell die Waren dann auch ankommen. Kein Vergleich zu Ländern wie Norwegen, wo es einem so richtig erschwert wird, mit extrem langen Wartezeiten, horrenden Versandkosten und ab nächsten Jahr noch mit lächerlichen Einfuhrzöllen, auch für auch für die aller kleinsten Bestellungen. 

Wie auch immer, wer uns auf Facebook folgt, hat einige Bilder mit der Kugel schon gesehen. Ich musste sie natürlich gleich ausprobieren. Bisher hatte ich fast nur Landschaften mit der Kugel eingefangen. Jetzt versuche ich mich am Stadtleben und der Architektur. Auch hier gibt es noch so Einiges zu entdecken.

Feuerwerk

Wer den letzten Beitrag gelesen hat, weiß das ich dieses Jahr Feuerwerk an Silvester fotografieren werde. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit, bei Regen oder Schneesturm bleib ich lieber Zuhause. Ich habe mir schon mal ein paar interessante Standorte angeschaut und hoffe, dass es dort auch ein paar Raketen zu sehen geben wird. Wissen kann ich das natürlich nicht, denn ich war noch nie zuvor hier. Wie angekündigt werde ich dann die Bilder am 1.1.2019 auf Facebook posten und wer will kann seine Bilder dann in den Kommentaren posten. Das wird sicher spannend und ich freue mich schon auf eure Bilder.

 

Umzug zurück nach Deutschland-Görlitz wir kommen

13 Jahre in Norwegen-Zurück nach Deutschland

Warum zurück nach Deutschland -Rückkehrer antworten Teil 2

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.