6 Wochen zurück in Deutschland -Wie es uns so geht

Heute sind es schon wieder 6 Wochen die wir zurück in Deutschland sind. Über unsere Rückkehr könnt ihr hier lesen. 

Die 6 Wochen sind auf jeden Fall super schnell vergangen. Wir haben uns gut eingelebt und die Wohnung ist auch fast komplett fertig eingerichtet.

Wir haben in der Zeit die wir hier zurück in Deutschland sind schon so einiges erlebt.

Hatten Besuch von unserem zweitältesten Kind, welches in Bayern lebt und dort eine Ausbildung macht. Haben Görlitz schon ausgiebig erkundet, waren auf dem Christkindelmarkt, haben einen Ausflug nach Moritzburg gemacht ,haben mein Lieblingsmuseum in Dresden besucht-das Hygienemuseum und auch das Naturkundemuseum hier in Görlitz. Also schon eine menge erlebt, aber es gibt noch so viel was wir noch entdecken und erleben wollen.

Die Sächsische Zeitung war auch schon hier und hat über uns berichtet.

Alltag nach dem zurück in Deutschland sein

Seit letzter Woche hat uns der Alltag komplett wieder, da hat Nico nämlich seine neue Arbeit angefangen. Er konnte sich wirklich aussuchen wo er anfangen möchte. Eine Umstellung ist hier das wieder länger gearbeitet wird am Tag.

Schule hat für Nr.3 auch vor 2 Wochen gestartet, erst mit einer Schnupper/Probezeit ob die Klasse zu ihr passt und sie zur Klasse und die 2 Wochen hat sie mit Bravour bestanden und mag ihre neue Schule super gerne. Sie hat sogar ein neues Lieblingsfach: Eurythmie, ja genau das Fach wo man seinen Namen tanzen lernt, nee natürlich viel mehr. Von mir oder Nico hat sie die Liebe zu diesem Fach aber nicht.
Das Eurythmie mehr ist als Namen tanzen könnt ihr hier sehen

Sonst hat man nach einer Rückkehr nach Deutschland, ziemlich viele Behördendinge zu erledigen, was im Einzelnen folgt noch in einem Extrabeitrag.

Was wir genießen zurück in Deutschland:

In dem Beitrag:

Zurück nach Deutschland: Worauf wir uns freuen

 

steht ja auf was wir uns gefreut haben und viele Punkte sind auch so gekommen:

  • leckeren Senf und Ketchup und natürlich Bratwurst
  • lecker Brot und Brötchen und das sogar am Sonntag
  • ein wunderschöner Christkindelmarkt hier in Görlitz
  • ja DM ist ein bevorzugter Laden von uns
  • eine wahnsinnige Auswahl in den Geschäften(eigentlich ja viel zu groß und erschlagend)
  • eine wunderschöne Stadt 
  • Polen gleich neben an, was praktisch ist zum Einkauf und zum Tanken
  • nette Menschen, so nett hatten wir es gar nicht erwartet
  • eine immer warme Wohnung ohne das wir ständig heizen müssen, wie in unserem Haus in Norwegen

Was wir vermissen:

  Eines vermissen wir aber auf jeden Fall hier in Deutschland und das ist das leckere kalte Wasser aus dem Wasserhahn! Das Wasser hier schmeckt uns einfach nicht, da sind wir in Norwegen wirklich unheimlich verwöhnt worden!

Auch machen wir morgens erst einmal immer alle Fenster auf, damit es so richtig schön frisch  wird in der Wohnung, weil daran haben wir uns so gewöhnt, das es nach dem Aufstehen erst mal richtig kalt ist wie  im Haus und irgendwie brauchen wir das zum richtigen Wachwerden.

Was etwas irritiert ist, das vieles hier in Deutschland noch mit Papier läuft und die digitalen Möglichkeiten so wenig genutzt werden.

Ebenso irritierend ist das wir wieder überall Bargeld dabei haben müssen. Das ist schon eine Umstellung zu selbst kleinste Beträge einfach und überall mit Karte zu bezahlen.

Aber viel mehr fehlt uns bisher hier nicht!

Nico war natürlich schon fleißig auf Fototour hier eine Auswahl von Fotos zurück in Deutschland:

Die Peterskirche gesehen von der polnischen Seite
Der Nikolaiturm

 

 

Görlitz und die Altstadtmillionen

 

Zurück nach Deutschland: Lustiges Verkaufen

Hygiene Museum Dresden- Immer einen Besuch wert

 

Warum zurück nach Deutschland-Rückkehrer antworten Teil 3

 

5 Kommentare

  1. Schön, dass ihr euch gut eingelebt habt! Eurythmie kannte ich bisher gar nicht, hab also noch was dazu gelernt. Aber schön, dass sich auch das Kind in der Schule wohlfühlt 🙂
    Brot und Brötchen hab ich in Singapur damals auch vermisst, das Leitungswasser find ich aber sich recht gut. Aber ich finde das bei mein Freund (wohnt in Senftenberg) auch nicht so gut. Liegt vielleicht am Osten?

    <3
    Michelle

  2. Schön, dass für euch die positiven Erfahrungen überwiegen! Dann habt ihr ja wirklich alles richtig gemacht. Wir haben vor über zehn Jahren mal geplant, für ein paar Jahre nach Norwegen zu gehen. Dann schlug aber die Wirtschaftskrise zu, der mündlich zugesagte Arbeitsvertrag in Norwegen ließ auf sich warten, und auf Risiko spielen und einfach trotzdem hoch ziehen und irgendwas anderes suchen, haben wir uns mit zwei kleinen Kindern nicht getraut. Also hat mein Mann den Haltevertrag hier in Deutschland zu sehr guten Konditionen unterschrieben, und wir sind geblieben. Manchmal bereue ich das, aber dafür haben wir dann etwas später eine knapp einjährige Europareise gemacht. Wer weiß, ob wir das nach Norwegen noch auf die Reihe gekriegt hätten. Ich denke mir, man muss Gelegenheiten ergreifen, wenn sie sich rundum gut anfühlen, aber es ist auch völlig okay, seine Meinung und/oder seine Richtung immer mal wieder zu ändern.

    Meine Jungs sind übrigens auch an der Waldorfschule, der eine in der 2. Klasse als Quereinsteiger, der zweite dann von vornherein. Der eine liebt Eurythmie, der andere hasst es, aber beide sind sehr glücklich an der Schule.

  3. Das klingt ja wunderbar optimistisch, sehr schön! Görlitz hat mit euch wohl einen neuen, bildgewaltigen Promotion-Kanal dazugewonnen, ob die das zu schätzen wissen? 😉

    Liebe Grüße
    Jenny

    (die zwar oft in der Lausitz unterwegs ist, aber noch nie in Görlitz war…)

    1. Ich denke die wissen das schon zu wissen, die Gespräche mit der Touristinformation laufen schon ;-). Dann wird es wohl Zeit für einen Besuch hier in Görlitz.

      LG Ina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.