Das norwegische Schulsystem

Das norwegische Schulsystem ist etwas anders zum Deutschen Schulsystem. Das möchten wir euch heute etwas näher bringen. Nachdem hier das grösste Kind das ganze Schulsystem durchlaufen hat, Kind Nummer 2 auch mit der norwegischen Schule fertig ist und Kind 3 nun auch schon fast 2 Jahre in die Schule geht , kennen wir uns aus, insgesamt sind es jetzt schon 25 Jahre Schulerfahrung  und da kommen noch so einige dazu.

Wie überall in Norwegen wird sich geduzt, also auch die Lehrer werden beim Vornamen genannt und auch sonst ist eher ein lockerer Umgang zwischen Lehrern und Schülern.

Schulpflicht im norwegischen Schulsystem?

 

Anders wie in Deutschland und anders wie im Internet auf vielen Seiten geschrieben wird, hat Norwegen keine Schulpflicht, sondern eine Bildungspflicht, sprich es kann auch zu Hause unterrichtet werden.Das steht  im Ausbildungsgesetz.(Opplæringsloven § 2-1 og § 2-13).

Aber nur ganz,ganz wenig Eltern wählen die Möglichkeit des Homeschoolings. Die Zahlen liegen bei 120, die Dunkelziffer soll bei etwa 300 Kinder liegen.

Kinder haben allerdings das Recht und die Pflicht zu 10 Jahren Bildung, ob die nun in privaten Schulen , öffentlichen Schulen oder zu Hause erfolgt ist den Eltern überlassen. Wobei der grösste Teil der Kinder in öffentliche Schulen geht.

Das norwegische Schulsystem-der Aufbau:

Die Kinder beginnen in dem Jahr in dem sie sechs Jahre alt werden mit der Schule.

Von der 1.-10.Klasse wird die Schule grunnskole (Grundschule) genannt.

Die Grundschule teilt sich noch einmal in:

Man hat bei den öffentlichen Schulen im norwegischen Schulsystem  keinerlei Wahlmöglichkeit wo das Kind zur Schule geht, da hat jede Schule ihr Einzugsbereich. Die Wahl besteht dann nur wenn es private Schulen in der Nähe gibt.

Die Grundschule teilt sich noch einmal in:

1.-7.Klasse Barneskole (Kinderschule) in der es keine Noten gibt.

Fächer sind: Norwegisch, Mathematik, Englisch, Religion/Ethik, Sport, Naturfach(also Biologie, Physik, Chemie) und Gesellschaftsfach (Sozialkunde, Geschichte, Geographie) , Hauswirtschaft, Kunst und Handwerk

Wichtig sind gerade in den ersten Schuljahren auch das soziale Miteinander und wichtig ist in der gesamten Schulzeit die Zusammenarbeit, also Gruppenarbeit und Projekte sind häufig zu finden.

Es gibt keinerlei Bewertungen bis zur 7.Klasse, sprich auch kein Zeugnis am Ende des Schuljahres. Der Lernstand und Fortschritt wird in 2 mal im Jahr stattfindenden Lehrer/Eltern/Schüler Gesprächen besprochen.

In verschiedenen Klassenstufen finden im gesamten Land in Norwegisch, Mathe und Englisch Proben statt, die aber nicht zur Bewertung des Schülern dienen sollen, sondern im Idealfall zeigen sollen, wo der Schüler steht, was noch mehr geübt werden muss. Teilweise artet diese Testkultur aus, das die Klassen trainiert werden auf die Tests, damit die Schule die Gemeinde gut abschneidet.

Was aber eigentlich eben nicht Sinn der Sache ist. Das war und ist vor allem ein Problem im Osloer Raum, hier ist das gar kein Problem.

8.-10.Klasse Ungdomsskole (Jugendschule) dort gibt es nun auch Noten,wobei die Eins die schlechteste Zensur und die Sechs die beste Zensur ist.

Da kommt es auf die Gemeinde an ob diese Schulen eignene Schulen hat oder ob es Schulen  von der 1.-10.Klasse gibt, das hängt hauptsächlich von der Bevölkerungsdichte ab, also gerade in kleinen Gemeinden wird es eher nur eine Schule geben.

Hier in unserer Stadt ist es so, dass es ab der 8.Klasse grössere Schulen gibt, also extra Ungdomskolen. Da ist der Einzugsbereich einer Ungdomsskole,mehrere Grundschulen groß.

Ab der 8.Klasse gibt es nach eine zweite Fremdsprache, meist Spanisch, Deutsch oder Französisch, einige grössere Städte bieten auch Chinesisch an.

Dazu gibt es noch ein Wahlfach, je nach Angebot der Schule, von Schulzeitung, Theater , Technik bis  zum Jagdschein ist da so Einiges möglich, dieses Wahlfach kann jedes Schuljahr neu gewählt werden.

Trotz Noten ab der 8.Klasse gibt es kein Sitzenbleiben, also alle Schüler bleiben bis zur 10.Klasse in einer Klasse.

Die 10.Jährige Schulzeit schließt dann mit einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung ab. Abhängig von den Noten ist dann der weitere Schulweg.

Das norwegische Schulsystem nach der Grundschulzeit

Nachdem man die 10 Jährige Schulzeit abgeschlossen hat, hat man das Recht auf drei Jahre weiterbildende Schule und Ausbildung.

Dort entscheidet man sich für verschiedene Linien, entweder Linie die zur Studienreife, also dem Abitur führen oder Linien die eine Berufsausbildung sind. Sprich man geht erst 2 Jahre in die Berufsschule, mit etwas Praxiseinsatz und wechselt nach den 2 Jahren Schule in die Betriebe als Lehrling.

Auch in den studienvorbereitende Programmen kann man verschiedene Richtungen wählen , ob eine Naturwissenschaftliche Richtung, Sprachlich oder auch Musik , Drama oder Tanz, es gibt da ziemlich viele Möglichkeiten die zum Abitur führen. Nur einige bestimmte Hochschulfächer verlangen bestimmte Kurse und Abschlüsse , sodass man darauf achten muss als Schüler, obwohl es immer die Möglichkeit gibt einzelne Fächer extra Prüfungen abzulegen.

So hat unsere Tochter schon im ersten Jahr der Weiterführenden Schule Deutsch Prüfungen  schriftlich und mündlich auf höchst möglichen Niveau abgelegt und sich damit ein paar Extra Punkte, 2 sehr gute Prüfungsnoten und noch einiges an Freistunden erarbeitet, da sie die Sprachkurse ja nicht besuchen musste.

Für bestimmte Fächer gibt es auch extra Punkte, wie zum Beispiel ein Sprachabschluss in der höchsten Klasse oder bestimmte Naturwissenschaftliche Kurse. Diese Punkte sind dann Bonus und helfen bei bestimmten Studiengängen die nötige Punktzahl, also Noten, zur erreichen.

Nach den 3 Jahren an der Weiterführende Schule hat man dann nach bestandenen Prüfungen die Hochschulreife erlangt oder nach 2 Jahren den Theorie Teil der Berufsausbildungen absolviert.

Das feiert man dann im Mai mit der Russetid(Russezeit), was ich hier schon einmal beschrieben habe.

 

Das war also das norwegische Schulsystem kurz erklärt, hast du noch Fragen, dann stelle sie gerne einfach in den Kommentaren!

Karen schreibt auf SUOMALAINEN PÄIVÄKIRJA  über das Leben in Finnland und da auch oft über das Finnische Schulsystem, gerade heute wieder denn dort haben die Sommerferien schon begonnen und gehen ganze 11 Wochen.

Russetiden- Schulabschlussfeier auf norwegisch

 

 

Norwegen von A bis Z, Buchstaben : A-K

 

 

12 Kommentare

  1. Das Schulsystem finde ich sehr interessant und ich muss sagen, ich finde es auch Stellenweise besser. Zum Beispiel das keine Noten bis zur 7ten Klasse vergeben werden. Noten erzeugen einen künstlichen Druck und das überträgt sich auch auf die Gemeinschaft innerhalb der Klasse. Daher finde ich das wirklich besser.

    Danke für diese tolle Übersicht.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Liebe Ina,
    ich als Lehrerin fand deinen Artikel superinteressant! Dass es in Norwegen erst ab der 8ten Klasse Noten gibt, ist schon ein riesiger Unterschied! Und dann auch noch die 1 als schlechteste Note-gut zu wissen auf jeden Fall! 😉
    LG Ina

  3. jaaa, auf diesen Beitrag hab ich doch gewartet! 😀
    finde es nämlich super interessant, wie in anderen Lädern die Schulesysteme (und übrigens auch Gesunheitssysteme!) aufgebaut sind!

    hier kann ich jetzt nur wieder sagen, dass sich mein Eindruck über die Norweger total bestätigt, dass eben alles igendwie cooler angehen 🙂
    Bildungspflicht statt Schulpflicht – mehr muss man kaum dazu sagen 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. Wow, das klingt ja echt super interessant!

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Ich bin ja überhaupt nicht zufrieden mit dem Schulsystem in der Schweiz!

    Da läuft so vieles falsch und die Kinder sind die Leidtragenden!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo
    Jacqueline

  5. Hey,

    sehr interessant und teilweise auch besser als hier. Zum Beispiel ist es manchmal nicht verkehrt das von Zuhause aus unterrichtet werden kann oder es erst später Noten gibt. 🙂

    Lg
    Steffi

  6. Hört sich irgendwie nach deutlich weniger Stress an als bei uns. Ich frage mich nur gerade, wenn die Schüler trotz schlechter Noten bis in der 10 zusammenbleiben, bekommen sie auch auf jeden Fall einen Abschluß?
    Liebe Grüße Claudia

    1. Wenn man die Prüfungen besteht u. alle Fächer besteht bekommt man ein Abschlusszeugnis, besteht man nicht ist es aber auch nicht so schlimm, man kommt trotzdem in die weiterführende Schule, allerdings dann vielleicht nicht in seine Wunschschule, Wunschrichtung, also man landet dann am Ende der Sucherliste.

      Lg Ina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.