Das norwegische Schulsystem

Das norwegische Schulsystem ist etwas anders zum deutschen Schulsystem. Das möchten wir euch heute etwas näher bringen. Nachdem hier das grösste Kind das ganze Schulsystem durchlaufen hat, Kind Nummer 2 auch mit der norwegischen Schule fertig ist und Kind 3 nun auch schon fast 2 Jahre in die Schule geht , kennen wir uns aus, insgesamt sind es jetzt schon 25 Jahre Schulerfahrung  und da kommen noch so einige dazu.

Wie überall in Norwegen wird sich geduzt, also auch die Lehrer werden beim Vornamen genannt und auch sonst ist eher ein lockerer Umgang zwischen Lehrern und Schülern.

Schulpflicht im norwegischen Schulsystem?

Stapel Schulbücher norwegische Schulsystem

 

Anders wie in Deutschland und anders wie im Internet auf vielen Seiten geschrieben wird, hat Norwegen keine Schulpflicht, sondern eine Bildungspflicht, sprich es kann auch zu Hause unterrichtet werden. Das steht  im Ausbildungsgesetz.(Opplæringsloven § 2-1 og § 2-13).

Aber nur ganz, ganz wenige Eltern wählen die Möglichkeit des Homeschoolings. Die Zahlen liegen bei 120, die Dunkelziffer soll bei etwa 300 Kinder liegen.

Kinder haben allerdings das Recht und die Pflicht zu 10 Jahren Bildung, ob die nun in privaten Schulen, öffentlichen Schulen oder zu Hause erfolgt ist den Eltern überlassen. Wobei der grösste Teil der Kinder in öffentliche Schulen geht.

Der Aufbau des norwegischen Schulsystem

Die Kinder beginnen in dem Jahr in dem sie sechs Jahre alt werden mit der Schule.

Von der 1.-10.Klasse wird die Schule grunnskole (Grundschule) genannt.

Man hat bei den öffentlichen Schulen im norwegischen Schulsystem  keinerlei Wahlmöglichkeit wo das Kind zur Schule geht, da hat jede Schule ihr Einzugsbereich. Die Wahl besteht  nur wenn es private Schulen in der Nähe gibt.

Kind im alten Klassenzimmer, Freilichtmuseum norwegisches Schulsystem

Die Grundschule teilt sich noch einmal in:

1.-7.Klasse Barneskole (Kinderschule) in der es keine Noten gibt.

Fächer sind: Norwegisch, Mathematik, Englisch, Religion/Ethik, Sport, Naturfach (also Biologie, Physik, Chemie) und Gesellschaftsfach (Sozialkunde, Geschichte, Geographie) , Hauswirtschaft, Kunst und Handwerk

Wichtig sind gerade in den ersten Schuljahren auch das soziale Miteinander und ist in der gesamten Schulzeit die Zusammenarbeit. Also Gruppenarbeit und Projekte sind häufig zu finden.

Es gibt keinerlei Bewertungen bis zur 7.Klasse, sprich auch kein Zeugnis am Ende des Schuljahres. Der Lernstand und Fortschritt wird in zweimal im Jahr stattfindenden Lehrer/Eltern/Schüler Gesprächen besprochen.

In verschiedenen Klassenstufen finden im gesamten Land in Norwegisch, Mathe und Englisch Proben statt, die aber nicht zur Bewertung des Schülern dienen sollen, sondern im Idealfall zeigen sollen, wo der Schüler steht, was noch mehr geübt werden muss. Teilweise artet diese Testkultur aus, das die Klassen trainiert werden auf die Tests, damit die Schule die Gemeinde gut abschneidet.

Was aber eigentlich eben nicht Sinn der Sache ist. Das war und ist vor allem ein Problem im Osloer Raum, hier ist das gar kein Problem.

8.-10.Klasse Ungdomsskole (Jugendschule) dort gibt es nun auch Noten,wobei die Eins die schlechteste Zensur und die Sechs die beste Zensur ist.

Da kommt es auf die Gemeinde an ob diese Schulen eigene Schulen hat oder ob es Schulen  von der 1.-10.Klasse gibt. Das hängt hauptsächlich von der Bevölkerungsdichte ab, also gerade in kleinen Gemeinden wird es eher nur eine Schule geben.

Hier in unserer Stadt ist es so, dass es ab der 8.Klasse  extra Ungdomskolen gibt. Da ist der Einzugsbereich einer Ungdomsskole, mehrere Grundschulen groß.

Ab der 8.Klasse gibt es nach eine zweite Fremdsprache, meist Spanisch, Deutsch oder Französisch, einige grössere Städte bieten auch Chinesisch an.

Dazu gibt es noch ein Wahlfach, je nach Angebot der Schule, von Schulzeitung, Theater , Technik bis  zum Jagdschein ist da so Einiges möglich, dieses Wahlfach kann jedes Schuljahr neu gewählt werden.

Trotz Noten ab der 8.Klasse gibt es kein Sitzenbleiben, also alle Schüler bleiben bis zur 10.Klasse in einer Klasse.

Die 10.Jährige Schulzeit schließt dann mit einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung ab. Abhängig von den Noten ist dann der weitere Schulweg.

Das norwegische Schulsystem nach der Grundschulzeit

Nachdem man die 10 Jährige Schulzeit abgeschlossen hat, hat man das Recht auf drei Jahre weiterbildende Schule und Ausbildung.

Dort entscheidet man sich für verschiedene Linien, entweder Linie die zur Studienreife, also dem Abitur führen oder Linien die eine Berufsausbildung sind. Sprich man geht erst 2 Jahre in die Berufsschule, mit etwas Praxiseinsatz und wechselt nach den 2 Jahren Schule in die Betriebe als Lehrling.

Auch in den studienvorbereitende Programmen kann man verschiedene Richtungen wählen , ob eine Naturwissenschaftliche Richtung, Sprachlich oder auch Musik , Drama oder Tanz, es gibt da ziemlich viele Möglichkeiten die zum Abitur führen. Nur einige bestimmte Hochschulfächer verlangen bestimmte Kurse und Abschlüsse , sodass man darauf achten muss als Schüler welche Kurse man belegt. Obwohl es immer die Möglichkeit gibt einzelne Fächer extra Prüfungen abzulegen.

So hat unsere Tochter schon im ersten Jahr der Weiterführenden Schule Deutsch Prüfungen  schriftlich und mündlich auf höchst möglichen Niveau abgelegt und sich damit ein paar Extra Punkte, 2 sehr gute Prüfungsnoten und noch einiges an Freistunden erarbeitet, da sie die Sprachkurse ja nicht besuchen musste.

Für bestimmte Fächer gibt es auch extra Punkte, wie zum Beispiel ein Sprachabschluss in der höchsten Klasse oder bestimmte Naturwissenschaftliche Kurse. Diese Punkte sind dann Bonus und helfen bei bestimmten Studiengängen die nötige Punktzahl, also Noten, zur erreichen.

Nach den drei Jahren an der Weiterführende Schule hat man dann nach bestandenen Prüfungen die Hochschulreife erlangt oder nach zwei Jahren den Theorie Teil der Berufsausbildungen absolviert.

Das feiert man dann im Mai mit der Russetid(Russezeit), was ich hier schon einmal beschrieben habe.

Norwegische schulsystem Russetiden, schulabgänger norwegen

 

Das war also das norwegische Schulsystem kurz erklärt, hast du noch Fragen, dann stelle sie gerne einfach in den Kommentaren!

Karen schreibt auf SUOMALAINEN PÄIVÄKIRJA  über das Leben in Finnland und da auch oft über das Finnische Schulsystem, gerade heute wieder denn dort haben die Sommerferien schon begonnen und gehen ganze 11 Wochen.

 

 

Norwegen von A bis Z, Buchstaben : A-K

 

 

20 Kommentare

  1. Das Schulsystem finde ich sehr interessant und ich muss sagen, ich finde es auch Stellenweise besser. Zum Beispiel das keine Noten bis zur 7ten Klasse vergeben werden. Noten erzeugen einen künstlichen Druck und das überträgt sich auch auf die Gemeinschaft innerhalb der Klasse. Daher finde ich das wirklich besser.

    Danke für diese tolle Übersicht.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Liebe Ina,
    ich als Lehrerin fand deinen Artikel superinteressant! Dass es in Norwegen erst ab der 8ten Klasse Noten gibt, ist schon ein riesiger Unterschied! Und dann auch noch die 1 als schlechteste Note-gut zu wissen auf jeden Fall! 😉
    LG Ina

  3. jaaa, auf diesen Beitrag hab ich doch gewartet! 😀
    finde es nämlich super interessant, wie in anderen Lädern die Schulesysteme (und übrigens auch Gesunheitssysteme!) aufgebaut sind!

    hier kann ich jetzt nur wieder sagen, dass sich mein Eindruck über die Norweger total bestätigt, dass eben alles igendwie cooler angehen 🙂
    Bildungspflicht statt Schulpflicht – mehr muss man kaum dazu sagen 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. Wow, das klingt ja echt super interessant!

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Ich bin ja überhaupt nicht zufrieden mit dem Schulsystem in der Schweiz!

    Da läuft so vieles falsch und die Kinder sind die Leidtragenden!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo
    Jacqueline

  5. Hey,

    sehr interessant und teilweise auch besser als hier. Zum Beispiel ist es manchmal nicht verkehrt das von Zuhause aus unterrichtet werden kann oder es erst später Noten gibt. 🙂

    Lg
    Steffi

  6. Hört sich irgendwie nach deutlich weniger Stress an als bei uns. Ich frage mich nur gerade, wenn die Schüler trotz schlechter Noten bis in der 10 zusammenbleiben, bekommen sie auch auf jeden Fall einen Abschluß?
    Liebe Grüße Claudia

    1. Wenn man die Prüfungen besteht u. alle Fächer besteht bekommt man ein Abschlusszeugnis, besteht man nicht ist es aber auch nicht so schlimm, man kommt trotzdem in die weiterführende Schule, allerdings dann vielleicht nicht in seine Wunschschule, Wunschrichtung, also man landet dann am Ende der Sucherliste.

      Lg Ina

  7. Hallo an Alle,

    ich fand diesen Bericht nicht nur super interessant.. vor allem hat er mir auch sehr weiter geholfen. Ich habe vor mit meinem Kind auszuwandern und die hat die Schule noch vor sich. Mich würde vor allem interessieren wie es mit dem Kostenfaktor bezüglich Schule in Norwegen ausschaut. Ich selber werde dort selbstständig werden.

    Liebe Grüße

    Sabine A.

    1. Norwegische Schule ist komplett kostenlos, sprich im Prinzip braucht man nicht mal eigene Stifte. In einigen Fylken(Provinzen) bekommen die Erstklässler sogar Schulrucksäcke.

      LG Ina

  8. Vielen Dank für die Informationen. Wir wollen nach Norwegen auswandern. Unsere Tochter wird norwegisch aber erst im Land lernen können. Sie kommt jetzt in die 2. Klasse. Ist das im norwegischen Schulsystem machbar, dass sie anfänglich nur deutsch spricht?
    Und dann würde mich noch interessieren, wie die Betreuung nach der Schule geregelt ist. Also ob es eine Hortbetreuung o.ä. gibt?
    Liebe Grüße
    Anja

    1. Hi 🙂

      In diese Richtung zielt auch meine Frage. Gibt es vllt eine (öffentliche) Antwort von Ina und Familie dazu 🙂

      Lieben Dank vorab
      Sabrina

  9. Hi.
    Viele Dank für den interessanten Beitrag (auch wenn er schon etwas älter ist).
    Auch auf die Gefahr hin, eine Frage zu stellen, die an anderer Stelle schon beantwortet wurde (Ich bin auf dieser Website zum ersten mal), versuche ich trotzdem mein Glück.

    In welchem Alter sind deine Kinder in die norwegischen Schulen gekommen?
    Konnten Sie (und ihr) “nur” deutsch? Wie ist es, wenn man mit einem 6 jährigen Kind nach Norwegen kommt, welches lediglich deutsch und englisch spricht? Können sich die öffentlichen Schulen darauf einstellen?

    Besten Dank
    und Grüße
    Sabrina 🙂

    1. Hallo,
      wir sind umgezogen da war unsere Älteste 6 Jahre alt und kam direkt in die 1. Klasse. Ja sie konnte nur deutsch , nach 3Monaten konnte sie sich schon super ohne Probleme verständigen. Es ist also kein Problem mit Deutsch oder Englisch in manchen Gemeinden gibt es Eingangsklassen für nicht norwegisch sprechende Kinder, da bekommen sie Norwegisch Unterricht und wechseln dann in die normalen Klassen wenn das Sprachniveau passt, das ist vor allem in größeren Städten so. In kleinen Städten und Gemeinden kommen sie meist direkt in die regulären Klassen, man hat aber Anrecht auf extra Unterricht, sprich Unterricht in der Muttersprache, aber nicht um die Muttersprache zu lernen, wie es in Schweden und auch Finnland üblich ist, sondern als Unterstützung um den Unterrichtsinhalt besser zu verstehen.

      LG Ina

  10. Seit 1. März 2020 müssen Kinder in Deutschland geimpft sein, wenn sie eine Kita oder Schule besuchen. Da aber Schulpflicht herrscht, dürfen Schulen zwar Kinder nicht abweisen, jedoch das Gesundheitsamt einschalten welches die Eltern mit empfindlichen Bußgeldern belegen kann, sofern diese die “freiwillige Aufklärungsarbeit” des Amtes im Sinne der Pharma-Lobby nicht annehmen und sich der Impfung weiterhin nicht zugänglich zeigen. In der öffentlichen Meinung werden selbst berechtigte Impfkritiker in der Regel weder ernst genommen noch angehört, da diese – ohne Nachweise dafür zu bringen – nach allgemeiner medialer Meinung mit ihrem Verhalten die bereits geimpften Kinder gefährden würden, obschon diese durch eine Impfung doch angeblich geschützt sein sollten. Das Land teilt sich somit in 2 Lager, die und ein Fortkommen – schon gar keine faire oder gar öffentliche rationale Diskussion – ist bei dem Thema ist nicht zu sehen, im Zuge der sog. “Pandemie” aber eine weitere Radikalisierung der Impfbefürworter, die von weitreichenden Zwangseingriffen bis hin zu “Warn-Apps” vor Ungeimpften träumen – das “Corona-Thema” wird hier natürlich intensiv genutzt solche Kanäle auszubauen und Ängste zu schüren, auch wenn in der Realität die so sicher geglaubte Pandemie ausgeblieben ist – i.d.R geht hier eben Emotionalität und Glaube vor Rationalität, was aber eine Vielzahl aufgeklärter Bürger nicht unterschlagen soll, die für ihre Rechte kämpfen (s. Großdemo in Berlin Anfang 08/2020, die – trotz nicht eingehaltener Corona-Regularien – von der Polizei wg. des Widerstandes der 20.000 Teilnehmer nicht aufgelöst werden konnte – “Wir sind das Volk” wurde lautstark skandiert, die Polizei war machtlos) … Wie ist die Situation in Norwegen an den Schulen für die Kinder? Wie die gesellschaftliche und politische Haltung und Perspektive in Zukunft? Zählt hier die freie Entscheidung der Eltern (und des Kindes) vor der körperlichen Unversehrtheit noch, oder sind hier ähnliche Zäsuren wie in Deutschland, z.B. Aushebelung der freien Entscheidung des Impfens, via Schulbesuch bei Schulpflicht nur mit nachgewiesenem Impfstatus = kommt am Ende einer “indirekten Impfpflicht” gleich, zu befürchten?

    1. Och endlich mal ein Kommentar eines Schwubblers auf unserem Blog. Zum Corona Geschwurbbel schreibe ich jetzt mal nichts,da bist du hier am falschen Platz! Wie im Beitrag steht in Norwegen herrscht Bildungspflicht, keine Schulpflicht! In Norwegen sind die Impfquoten alle über 95%,bei Masern sogar 97%, da ist also gar keine Impfpflicht nötig.
      Mehr schreibe ich dazu nicht,nur noch eins: Impfen rettet Leben!
      Ich empfehle dir gerne einen Besuch in der Demokratische Republik Kongo,Zentralafrikanische Republik oder Tschad oder aber noch besser eine Unterstützung der Arbeit der Ärzte ohne Grenzen.

      Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.