Hygiene Museum Dresden- Immer einen Besuch wert

Eingang des Hygienen Museums

Das Hygiene Museum Dresden wurde 1912 vom Odol Fabrikanten Karl August Ligner gegründet und befindet sich am Ligner Platz. Es sollte eine”Volksbildungsstätte für Gesundheit” sein. Durch Kenntnisse der Anatomie, der richtigen Ernährung , der Hygiene und Gesundheitsfürsorge sollte jeder die Möglichkeit bekommen zu lernen und dadurch ein gesünderes Leben führen zu können.

Was habe ich das Hygiene Museum als Kind geliebt, es war eindeutig eines meiner Lieblingsmuseen, diese Einblicke in den menschlichen Körper oder auch in eine Kuh, fand ich einfach nur spannend, jedes Mal konnte man Neues entdecken und immer etwas dazu lernen. Also wurde es für uns nun Zeit das Museum mal wieder zu besuchen und ich muss sagen es ist immer noch genauso spannend und zwar für Groß und klein!

Die Ausstellungen im Hygiene Museum Dresden

Im Hygiene Museum gibt es Daueraustellungen und Sonderausstellungen. Die zwei Sonderausstellungen bei unserem Besuch waren:die wirklich sehr interessante Ausstellung: Rasssimus. Die Erfindung von Menschenrassen, die nur noch bis 6.1.2019 zu sehen ist. Ein wirklich guter Einblick in diese Tehmatik, wo das Hygiene Museum Dresden auch sehr selbstkritisch ist, denn im dritten Reich, wurde das Museum für die Verbreitung der nationalsozialistischen Rassentheorien, genutzt. 

Die zweite Sonderausstellung ist bis 18.82019 zu sehen und hat das Thema: Shine on me. Wir und die Sonne.  Die Ausstellung haben wir bei diesem Besuch gar nicht angeschaut, da es schon so viel in den anderen Ausstellungen zu sehen gibt, das man gar nicht Aufnahmefähig für noch mehr ist und vorallem mit den 2 Kleinen war es schon genug.

Kindermuseum

Unser Fokus lag vor allem auf dem Kindermuseum, der Dauerausstellung des Hygiene Museums mit dem Thema: Welt der Sinne. Das Kindermuseum in der heutigen Form wurde 2005 eröffnet und ist ein richtiges Mitmachmuseum.

Die Ausstellung erklärt nicht nur die 5 Sinne sondern geben auch ungewöhnliche Einblicke in die Sinnesorgane. 

Eine wirklich kindgerechte und interaktive Ausstellung am besten geeignet ab 4/5 Jahre, aber auch unsere 2,5 Jährige hatte großen Spaß, wo kann man denn sonst Geräusche wie Pupse hören und das immer und immer wieder.

Die Ausstellung beginnt mit dem Sehen, dort gibt es neben einem Riesenmodell eines Auges, ein Spiegellabyrinth, verschiedene Zerrspiegel und sonst so einige Experimente.

Weiter geht es dann zum Hören, ebenso mit einem Model des Ohres, verschieden Experimente zum Hören und eben auch verschiedene Geräusche die ertönen wenn man unter verschiedenen Röhren durchläuft, darunter eben auch der von unserer Kleinen geliebten Pupses, das Pferdewiehern fand sie aber genauso spannend!

 

Dann ging es weiter zum Riechen und Schmecken mit ebenso tollen und interessanten Experimenten. Am Ende der Ausstellung geht es um den Tastsinn, dort kann man Gegenstände erraten durch Greiflöcher oder durch einen stockdunklen Tasttunnel gehen.

Dauerausstellung: Abenteuer Mensch

Die Dauerausstellung des Hygiene Museum Dresden zeigt in 7 Räumen verschiedene Aspekte des Menschen und des Lebens.

Im ersten Raum ist gleich der bekannte Gläserne Mensch zu sehen, dazu erfährt man etwas über die Geschichte des Museums und auch über verschieden bildgebende Verfahren.

Die gläserne Frau

 

Im nächsten Raum geht es um Leben und Sterben, von den ersten Zellen des Körpers bis hin zum Tod.

Eiserne Lunge

Danach geht es um das Essen und Trinken,findet man auch eine gläserne Kuh. 

Gläserne Kuh

 

Das nächste Thema ist die Sexualität, dort wird vor allem die Sexualität, die Liebe und Lebenstile im heutigen Zeitalter der Reproduktionsmedizin betrachtet. Hier geht es neben der klassischen Sexualaufklärung, um AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, auch um die Ethik die die Reproduktionsmedizin mit sich bringt.

Der nächste Raum führt uns ins Gehirn und die Nerven, mit dem Thema: Erinnern-Denken-Lernen, viele interaktive Versuche, lassen einen die Merkfähigkeit oder Gedächtnisleistung testen oder beim Mindball, einer Art Gehirn Ballspiel, den Enspanntesten finden, da hat sich unsere Nr. 3 als die Beste erwiesen und gegen uns alle gewonnen.

 Beim nächsten Thema geht es um die Bewegung. Dort werden neben vielen anatomischen Exponaten und Prothesen gezeigt. Man kann dort seine Gleichgewichtsfähigkeiten auf einer Balancierstrecke testen.

liegendes Skelett

Im letzten Raum der Ausstellung geht es um: Schönheit, Haut und Haar. Dort findet man die Kosmetikhistorische Sammlung von Schwarzkopf und die naturwissenschaftlichen Erklärungen des Hygiene Museum Dresden dazu. Was für mich deutlich genau das auf den Punkt bringt für was das Hygiene Museum steht, die Verbindung von Wissenschaft mit dem Alltag. Der Dialog zwischen Kultur, Alltag und Wissenschaft. Das näherbringen von Wissen durch das Annähern und Aufklären der Menschen.

Fazit:

Das Hygiene Museum Dresden hat nichts seiner Faszination für mich verloren, es ist immer noch so interessant wie ich es in Erinnerung hatte, dazu zeitgerecht und interaktiv, wie ich es mir von Museen wünsche. Immer einen Besuch wert! Wir können es wirklich von ganzem Herzen empfehlen.

Sehr gut finde ich das das Deutsche Hygiene Museum Dresden Unterzeichner der Dresdner Erklärung der Vielen ist für ein weltoffenes Dresden und man das gut erkennt durch ein Banner am Museum.

Hier findet man mehr zur Dresdner Erklärung der Vielen.

Praktisches:

Stand: Januar 2019, aktuelle Informationen: Hygiene Museum Dresden

 

Eintritt:

Kinder bis 16 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 4 €
Erwachsene: 9 €
Familienkarte: 14 €

Die Eintrittskarten sind immer auch am nächsten Tag gültig, also 2 Tage Eintritt für einmal Eintrittsgeld. Praktisch so hat man wirklich genügend Zeit das große Museum zu besuchen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr
Kassenschluss 17:30 Uhr
Montag geschlossen

Adresse:

Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

KOSTENLOSE AUDIOGUIDES

Kostenlose Audioguides gibt es in Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch und Tschechisch 

Auf Deutsch gibt es zusätzlich Audioguides in Leichter Sprache, eine Direktorenführung sowie eine Führung für Blinde und Sehbehinderte. In Deutscher Gebärdensprache kann eine neu entwickelte App ausgeliehen oder heruntergeladen werden.

 

Liebste Märkte und Markthallen- Blogparade

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel- Ausstellung Schloss Moritzburg

 

Das Freilichtmuseum Gamla Linköping

Odysseum Köln -das Abenteuermuseum

 

 

10 Kommentare

  1. Eine spannende Sache, leider war ich noch nie in dem Museum – obwohl ich bei Schwarzkopf-Henkel arbeite. Steht im Museum noch der wunderschöne alte Friseursalon? Der stand vor Jahren in der Firma im Eingang der Produktentwicklung Kosmetik, ist dann aber an das Museum gegangen. Ich habe mir den immer sehr gerne angesehen.
    Lieben Gruß
    Ina

  2. Ich finde das hört sich nach einer super interessanten Themenmischung an! Ich war schon lange nicht mehr im Museum, bzw in keinem in dem es nicht um Kunst oder Geschichte geht. Dabei gibt es noch so viele andere interessante Dinge auf der Welt 🙂

    Liebste Grüße,
    Anni von https://www.yogagypsy.de

  3. Hallo meine Liebe!
    Toller Beitrag und ich höre doch tatsächlich von diesem Museum zum ersten Mal! Mich erinnert das irgendwie an die Ausstellung Körperwelten- eben nur nicht so ‘brutal’, daher für Kinder super geeignet!! Wenn ich mal in Dresden bin, dann schaue ich vorbei!

    Liebe Grüße Ramona

  4. ohh das ist ja ein sehr, sehr cooler Tipp ihr Lieben! nicht nur, dass mich das Museum thematisch sehr anspricht – da habe ich auch direkt eine Idee, was ich mit meinem größeren Neffen unternehmen kann, wenn ich mal wieder zu Besuch komme, denn der Teil der Familie wohnt ja in Dresden 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Das Museum steht in diesem Jahr auf unserer To-do-Liste, wir haben noch einen Hotelgutschein für Dresden 🙂 Freu mich schon drauf und jetzt der Beitrag hier – da ist die Vorfreude gleich noch größer – vielen Dank!

  6. Liebe Ina,
    Das ist ein sehr interessantes Museum mit tollen Themen und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es meiner großen gefallen würde! Generell erinnert mich das Thema an Körperwelten, eine Ausstellung die ein paar mal hier in der gegend war.
    Ich lese fleißig auf deinem blog mit für unseren nächsten Aufenthalt im Osten 🙂 habe schon einige Dinge gefunden, die wir unbedingt sehen müssen!
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  7. Das klingt nach einem tollen Museumstipp. Wir haben in Wien auch Museen wo es viele interaktive Stationen für Kinder gibt. Das finde ich so toll – meine Kinder lieben es. Leider ist das Hygienemuseum für uns zu weit weg. Aber ich werde es mir notieren, falls wir einmal in die Nähe kommen.

    Liebe Grüße
    Verena

  8. Danke für deinen tollen Tipp! Interaktive Museen mag ich auch sehr gerne und bei einem Städtebesuch darf auch der Museumsbesuch nicht fehlen. wenn ich mal nach Dresden fahr, weiß ich ja nun, welches Museum ich besuchen werde 🙂
    Liebe Grüße, Veronika

  9. Ich liebe das Hygienemuseum! Wir haben mal einen vollen Tag darin verbracht, von morgens bis zum Toresschluss. Da wir mittlerweile keine Verwandtschaft mehr in Dresden wohnen haben, wird unser nächster Besuch wohl noch ein bisschen dauern, aber spätestens, wenn unsere Nr. 3 bereit für das Kindermuseum ist, müssen wir mal wieder hin!

Schreibe einen Kommentar zu Anni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.