Teil 6: Interrail Deutschland nach Schweden

Weiter ging es auf der Interrail Tour: Interrail  Deutschland nach Schweden

30.7.

Nachdem im TGV immer nur mit Reservierung fahren geht  und diese für Interrail begrenzt sind mussten wir unseren ursprünglichen Plan von Paris nach Brüssel, dann Amsterdam und dann nach Malmö begraben.

Also musste ein Plan her, ohne Reservierungen nach Norden und vor allem am 1.8.in Hamburg zu sein, da der Zug von Hamburg nach Kopenhagen reserviert war und ausgebucht . So kurzfristig nicht ersetzbar, das hatten wir auf unserer letzten Tour ja schon erlebt, da es der Zug ist der die  Fähre nimmt von Puttgarden nach Rødby, also recht kurz ist.

So kamen wir auf Köln, völlig ungeplant und unvorbereitet.
Wir fanden dann eine Verbindung nach Köln die passte.  Dazu wir fanden ein günstiges Zimmer in Köln und waren gespannt was Köln so zu bieten hat.
Leider mussten wir so auf einen halben Tag Disneyland verzichten, da die Verbindung deutlich langsamer war wie die andere, aber das war einfach so.

Sehr zeitig ging es heute los und die Bahnhöfe in Paris verwirrten uns mächtig, da wir am Paris Nord Bahnhof ankamen, aber nach Paris Est mussten, irgendwie sind die ganz dicht beieinander u. eigentlich fussläufig zu erreichen, aber das fanden wir irgendwie nicht und man schickte uns zur U Bahn, die dann eine Station fuhr bis wir am richtigen Bahnhof waren.

Es war   eine schöne landschaftliche Strecke die wir da von Frankreich über Luxemburg nach Deutschland fuhren.
Der Letzte Zug von Koblenz nach Köln war dann ziemlich voll mit Fahrrädern und da zeigten so einige Deutsche mal wieder wie unfreundlich Deutschland sein kann.
Unser  Quartier in Köln war etwas interessant. Es war in der Altstadt und in der Severinstrasse und die  kam mir beim buchen schon sehr bekannt vor.Ein früheres Café wo einfach ein paar Doppelstockbetten drin waren, also total einfach aber unbeschreiblich zentral gelegen. Daneben war eine große Baustelle und da kamen wir drauf: Es war genau in der Straße wo 2009 das Stadtarchiv beim U-Bahnbau einstürzte.
Unser Haus ist heute genau das Nachbarhaus, wo die Bauarbeiten, die dort immer noch stattfinden sind.

Wir genossen an diesem Abend noch das tolle Flair der Kölner Altstadt.

Wie wir übrigens total überrascht waren von dieser Stadt!
Wir hatten Köln sogar nicht auf dem Plan , aber so eine schöne Stadt , mit so netten Leuten hat uns dann wirklich sehr überrascht!

Also im Prinzip das Zweite Mal das uns eine Stadt so ganz ungeplant total positiv überraschte.

 

31.7.

Nico ging natürlich wieder auf Fototour , hier ein paar Bilder:

Hohenzollern Brücke

 

 

 

Wir verbrachten den Tag mit Stadt erkunden, mit Friseurbesuch, wir müssen es einfach ausnutzen, die Friseurqualität in Deutschland bei weitem besser und günstiger ist es noch dazu, deshalb gehört für uns zu jedem Besuch in Deutschland ein Besuch beim Friseur.

Dann ein Besuch im Odyseum, absolut zu empfehlen mit Kindern.

Köln hat uns also wirklich überrascht, das Flair , die Leute, so nett, dazu noch eine super schöne und interessant Innenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, tollen Möglichkeiten zum spazieren gehen und viel zu erleben auch mit Kindern.

Wir müssen auf jeden Fall noch einmal zurück ein Tag war viel zu wenig um alles zu erkunden und zu entdecken.

Weiter gings es mit Interrail Deutschland nach Schweden.

 

Wunderschönes Köln

Zurück nach Skandinavien

1.8.

Unsere Rückfahrt unserer Interrail Reise  wurde immer deutlicher.  Heute ging es dann wieder in skandinavische Gefilde, der erste Stopp war da Malmö. Also Interrail Deutschland nach Schweden über Dänemark.

Die Zugfahrt von Köln nach Hamburg, erfolgte zwar total getrennt, da nur noch Sitze zu reservieren waren, die nicht bei einander waren. Aber die Fahrt war gerade für die 2 kleinen sehr interessant und unterhaltsam, da sie einige Kinder kennenlernten und so die ganze Zeit spielen konnten und es sich auch für uns einige interessante Gespräche ergaben, so macht auch ein voller Zug Spaß!
Beim Einsteigen in den Zug von Hamburg nach Kopenhagen war das totale Chaos, es waren nämlich draußen total andere Wagennummern angezeigt als es wirklich waren und damit stiegen alle in den vollen Wagen ein und mussten sich dann in den richtigen Wagen durch kämpfen und dieser Zug ist einer der engsten den ich kenne, es dauerte bestimmt 45 Minuten bevor wir an unserem richtigen Platz waren.
Das ist der Zug der von Puttgarden nach Rødby auf der Fähre fährt. Man also eine schöne Unterbrechung hat und die Kinder dort super auf den Spielplatz spielen können.

In Malmö hatten wir ein Zimmer in einer typischen Studenten WG, dort gab es kurze Probleme da der Schlüssel nicht am verabredeten Platz lag, was aber durch ein kurzes Telefonat geklärt wurde.

2.8. Kopenhagen

Unseren letzten richtigen Urlaubstag wollten wir in Kopenhagen verbringen, wussten aber gar nicht so richtig was wir genau wollten, da wir Kopenhagen jetzt auch schon so oft gesehen haben.

 

 

 

 

Nyhavn Kopenhagen

 

 

So entschieden wir uns mal für Christiania
Der autonomen Gemeinde, wo fotografieren nicht so gern gesehen ist,besonders in der Pusherstrasse. Wirklich interessant zu sehen und vor allem zu riechen, riecht ganz wie Amsterdam.

Für die Großen Kinder interessant mal die verschiedenen Haschisch u. Marihuana Produkte mal von nahen zu sehen. Nein wir haben ganz vorbildlich nix gekauft oder konsumiert.

Auch sonst versuchten wir diesmal andere Wege zu gehen in Kopenhagen wie sonst der übliche Touristenstrom.
Am Nachmittag schauten wir uns noch etwas Malmö an.

3.8.

Zurück mit Interrail Deutschland über Schweden nach Norwegen

 

Heute ging es  dann also wieder zurück. Alles ohne Probleme, nervig ist nur die schwedische Bahn lässt einen irgendwie immer vor dem Zug stehen vor Abfahrt . Es gibt  auch kein Bescheid wann die Türen öffnen,das war irgend wie doof. Man ist also recht zeitig da aber wird erst 5-10Minuten vorher in den Zug  gelassen und da ist uns bei 2 Startbahnhöfen in Schweden passiert.

Der Zug von Stockholm nach Sundsvall ist wirklich der einzige Zug wo mir jedes mal etwas schlecht wird. Irgendwie passt die Geschwindigkeit auf der Strecke und der Zustand der Züge bzw. der Gleise nicht zusammen.

Fazit:

44 Züge , 9 Länder und rund 12000km Zugfahrt lag hinter uns und wir würden es immer wieder machen, einfach ein fantastischer Urlaub für uns!
Froh das wir diese Möglichkeit haben so ohne Probleme in Europa reisen zu können. So viel Erlebnisse gehabt zu haben, soviel neue Dinge gelernt zu haben. Sich von Städten überraschen lassen zu können, Pläne ändern können und dadurch vielleicht nochmal ganz andere Sachen sehen zu dürfen!

Sachen über sich selbst lernen zu können bringen 4 Wochen so dicht “auf einander hängen “auch noch mit sich. Einfach wieder eine schöne Reise mit so vielen unglaublichen Erlebnissen, Erkenntnissen und Menschen!

Speziell ist es schon so dicht zusammen zu sein im Prinzip 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche. Vor allem für die Kinder unter einander eine Herausforderung  wenn der Altersabstand eben doch sehr groß ist. Wir versuchten jedem natürlich gewisse Freiräume zu geben, gerade unserem größtem Kind. Wichtig ist eben wirklich seine Erwartungen einander zu sagen und so war es eine Reise die wir gerne wiederholen, dann wahrscheinlich aber nur noch mit 2 von 4 Kindern.

Hier gibt es weiter Beiträge zu unserer InterRail Tour 2017:

InterRail Tour Teil 1 : Von Schweden nach Deutschland

Interrailtour Teil 2: Über Ungarn nach Rumänien

Interrail Teil 3 von Kroatien nach Slowenien

Interrail Teil 4 von Slowenien nach Italien

Das war also der letzte Teil unserer Interrailreise 2017 mit Interrail Deutschland nach Norwegen zurück!Hast du auch schon einmal eine Interrailreise gemacht? Dann schreibe gerne in die Kommentare deine Erfahrungen.

 

 

28 Kommentare

  1. Schade, dass es mit dem Disneyland nicht geklappt hat. Wäre bestimmt mega schön gewesen. Ich liebe Paris so sehr. Die Bilder aus Köln sehen ja wirklich traumhaft aus. Ich war bisher einmal dort und finde die Stadt auch sehr schön.

  2. Das habe ich auch schon von Amsterdam gehört, dass man da nur langgehen muss um etwas benommen zu werden :-).

    Ein sehr schöner Bericht über eure Reise. Die Fotos sind ja mega. Ein Kompliment an den Fotografen.

    LG
    Kristina

  3. Na das klingt ja nach einer interessanten Reise!
    Mir wäre es echt mulmig geworden, wenn ich gemerkt hätte, das wir dort schlafen, wo ein paar Häuser eingestürzt sind… Aber ihr habt es ja heil überstanden 😀
    ich wünsch euch weiterhin noch viel Spaß und bin echt auf die nächsten Beiträge und Fotos gespannt :3

    Liebe Grüße

    Alisia

  4. Vielen Dank für den Tipp mit dem Odysseum! Ich bin ja Kölnerin, wohne aber seit 20 Jahren in München, und bin regelmäßig mit den Kindern bei meinen Eltern zu Besuch. Dann überlegen wir immer was wir mit der gesamten Familie anstellen können, also mit dem Cousinchen und den Cousins. Das Odysseum schau ich mir genauer an!

    VG Martina

    PS: neben dem eingestürzten Stadtarchiv bin ich zur Schule gegangen, da stand es aber noch….

  5. Da hast du mich an unglaublich tolle Städte erinnert! In Köln hatten wir vor Jahren einen superschönen Aufenthalt – mit Games Com und Schloss an der Brücke aufhängen – und auch in Kopenhagen habe ich den Städtetrip sehr genossen! Da muss ich dringend mal wieder hin! Danke für deinen tollen Bericht und die Bilder!
    LG Ina

  6. Ein toller, sehr interessanter Beitrag und wie immer bei dir, fantastische Bilder. 12000 km mit dem Zug, dass ist schon eine lange Strecke, aber Hauptsache ihr hatten einen schönen Urlaub.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  7. Ja die Situation an den Pariser Bahnhöfen kenne ich. Total verwirrend und unübersichtlich wenn man kein Französisch kann. In Köln war ich auch schon mal aber leider nur kurz, sodass ich nur den Dom kurz ansehen konnte. Ein wirklich schöner Bericht. Wir sollten auch wieder mal mit dem Zug fahren, fällt mir gerade so ein.

  8. Wow das klingt nach nem ziemlichen Abenteuer! Ich fands ja lustig, dass die Schweden die Leute nicht vorher in den Zug einsteigen lassen, habt ihr da rausgefunden warum? Ich mein für die die später komme ist das ja super ? es gibt immerhin noch Chancen auf einen Platz, aber wirklich Sinn macht das ja nicht ?

    Liebste Grüße,
    Heidi von wilderminds.de

    1. Nein nicht herausgefunden. Plätze hat man in Schweden wie auch in Norwegen immer da mit Fahrkarte immer ein Sitzplatz dazu gehört, ausser jetzt bei lokalen Zügen

      LG Ina

  9. Sehr beeindruckend. Ich wäre wahrscheinlich, wie Nico, erst mal auf Fototour gegangen. Da habt ihr ziemlich viel gesehen und erlebt auf eurer Reise. Was für eine vielseitige Reise! Ich habe auf meinen Asienreisen auch bemerkt, dass man mit Zugreisen einfach mehr erlebt. Toller Urlaub. Würde mir auch gefallen.

  10. In Christiani bin ich mit meiner Familie ziemlich zufällig gelandet. Natürlich stand in dem Reiseführer nicht dass man dort nicht fotografieren darf … und das wäre beinahe ins Auge gegangen ;-). Danach habe ich dann im Internet gelesen wie gefährlich dass dort tatsächlich ist wenn man fotografiert. Da sind wohl schon einige Kameras von Journalisten in der Tonne gelandet ;-).

    Schöner Beitrag!
    Liebste Grüße
    Verena

  11. Wirklich schade, dass das mit Disneyland nicht geklappt hat, aber ansonsten scheint ihr ja eine spitzenmäßige Zeit gehabt zu haben. An Geschichten von unterwegs und tollen Erlebnissen mangelt es Euch ja nicht. So bleibt noch ein Ziel für einen Kurztrip in 2018.

    Schöne Fotos, schöner Bericht. Jetzt hab ich ganz besonders große Lust auf Nordeuropa mit dem Zug ?

  12. Hey meine Liebe!

    Wow, was für ein Bericht! Ich persönlich finde solch eine Art von Reise immer wahnsinnig faszinierend.
    Ich dagegen bin eher nicht sooo der Reisetyp!

    Daher lese ich unheimlich gerne solche Artikel!

    Einen Guten Start ins Neue Jahr wünsche ich dir und deiner hübschen Famílie!

  13. Ich glaube, so eine Art von Urlaub könnte uns auch gefallen! Interrail habe ich bisher nie in Betracht gezogen, obwohl das in meiner Jugendzeit Gang und Gäbe war. Da muss ich mich mal hier weiter schlau machen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.