6 Dinge die du im Winter in Alicante erleben kannst

Winter in Alicante

Bedeutet auf keinen Fall frieren. Die Stadt an der Costa Blanca am Mittelmeer bietet auch in den Wintermonaten angenehme 15-17 Grad. Als wir jetzt über Weihnachten dort waren hatten wir so gar ein paar Tage mit knappen 20Grad. Für uns die in Norwegen leben waren es da fast Sommertemperaturen .

Das Mittelmeer hat ungefähr 15-16 Grad, soviel wie Norwegens Fjorde im Hochsommer.

Was kann man im Winter in Alicante  erleben?

1. Strandspaziergänge

Strandspaziergänge an fast Menschenleeren Stränden, für ganz Mutige vielleicht auch mit einem Bad! Es  gibt so einige :Strand San Juan, der Strand La Almadraba, Bucht Cabo de la Huerta, der Strand Albufereta, der Strand El Postiguet, der Strand Urbanova, die Insel Tabarca. Sie werden regelmäßig mit der blauen Flagge der Europäischen Union ausgezeichnet. Wir selbst waren am Strand El Postiguet, der direkt im Zentrum , neben dem Hafen , zu Fuß der Burg liegt.Wunderbar sauber, wie gesagt fast Menschenleer und mit ganz vielen schönen Spielplätzen, die sowieso zahlreich in ganz Alicante zu finden sind.

Sie liebte da Klima die kleine Maus

2.Besuch der Burg Santa Barbara

Zur Burg auf dem Berg Benacantil  zu der  man hochlaufen kann oder man fährt mit dem Fahrstuhl,  dessen Eingang am Strand El Postiguet ist.

Der Fahrstuhlschacht  ist in den Fels eingelassen. Die Fahrt  kostet 2,70Euro und er ist von 10.00uhr bis 19.20Uhr geöffnet im Winter. Auch hier waren außer ein paar Schulklassen und einzelne Besucher kaum Menschen .

Die Burg bietet eine Menge Spaß für die Kleinen. Es gibt soviel zu entdecken in den 1000 Jahre alten Mauern, dazu noch einige Ausstellungen vom Museum und bietet natürlich einen unvergleichlichen Ausblick über das Mittelmeer und die Stadt von ihren 166m Höhe.

 

3.Fahrt mit der Tram

Die Fahrt mit der Stadtbahn, welche Elemente von Straßenbahn, ober und unterirdischer Stadtbahn sowie Regionalen Eisenbahnverkehr vereint. wir sind mit der Linie 4 nach Benidorm gefahren. Sie fährt landschaftlich schön an der Küste des Mittelmeeres entlang. Wieder eine wunderbare Chance die Einheimischen zu erleben, beim Bahnfahren, wie wir es lieben.

Bildquelle: wikipedia

 

4.Besuch des Terra Natura in Benidorm

Die Fahrt nach Benidorm benutzten wir zum Besuch des dortigen Tierparks Terra Natura. Die meisten Vergnügungsparks in der Region haben in den Wintermonaten geschlossen, so auch der dem Tierpark angeschlossene Wasserpark.

Der Tierpark hatte aber genug zu bieten. Ein wirklich sehenswerter Park mit 1500 Tieren, wunderbar angelegt mit vielen Plätzen die auch im Hochsommer Schatten bieten. Der Park ist nach Kontinenten angelegt und man kann auch viele botanische  Entdeckungen machen.

Jetzt im Winter war der Eintrittspreis auch relativ günstig,19 Euro, ich glaube für den regulären Sommerpreis würde ich den Park dann eher nicht besuchen. Etwas aufdringlich das man ständig Fotos machen sollte mit Greifvogel auf dem Arm usw. Die schlechten Kritiken die wir hinterher im Internet lasen kann ich so nicht bestätigen. Die Tiere sahen gesund und ordentlich genährt aus. Ja an der Gehege Größe bei einigen Tieren könnte gearbeitet werden.

Interessant waren für uns vor allem die Terrarien, ich glaube so viele sehr giftige Tiere in einem Park habe ich noch nicht gesehen.

Im Großen und ganzen ein interessanter Park mit viel Spielmöglichkeiten  und einem Kletterpark für Kinder die größer wie 1,20m sind.

5.Schlittschuhlaufen

Ja mitten im Zentrum ganz in der Nähe von Hafen und Explanada ist eine Eishalle im Winter aufgebaut , wo man Schlittschuhe ausleihen kann und seine Runden drehen kann.

45min kosten 6 Euro inkl.Schuhausleih. Man bekommt dann nette Plastiktüten die man über die Socken zieht bevor man die Schlittschuhe anzieht. Die Qualität des Eises war jetzt nicht so berauschend, aber für ein paar Runden , war es wirklich ein Spaß den wir am 1. Weihnachtsfeiertag genossen!

6.Flanieren auf der  Explanada de España

Sie soll eine der schönsten Promenaden in ganz Spanien sein. Sie besteht aus 6,6 Millionen Mosaiksteinen, nein wir haben sie nicht gezählt, die Steine sind 4×4 cm ,vom Architekten José Guardiola Pico und mit einer Länge von 1km wohl das längste Mosaik der Welt. Von Palmen umsäumt bietet die Explanade zu jeder Tages und Nachtzeit was zu entdecken, dort pulsiert das Leben der Stadt.

Nico war natürlich wieder ganz früh unterwegs, deshalb so Menschenleer

Hier kann man bummeln, Straßenkünstler sind zu entdecken, die älteren Einheimischen sitzen einfach auf Klappstühlen in Gruppen zusammen zum Kaffeeklatsch. Restaurant und Cafes befinden sich hier.

Einfach immer wieder ein Erlebnis dort entlang zu flanieren. Nördlich der Explanada beginnt dann auch die Altstadt. In der Zeit wo wir dort waren wurde auch eine Statur von Manolo Valdes aufgestellt, die da einige Zeit zu finden sein wird. Kopf mit Schmetterling oder so ähnlcih.

 

 

 

Fazit

Es gibt also auch im Winter in  Alicante so einiges zu sehen und zu erleben. Der große Vorteil sind da natürlich die nicht so heißen Temperaturen, trotzdem eine Menge Sonne und auch nicht so viele Touristen.

Für uns hat es sich gelohnt einfach mal ein bisschen Sonne zu tanken in der dunklen Jahreszeit hier im Norden.

 

 

8 Kommentare

  1. Das ist ja ein wunderbares Fleckchen und so angenehme Temperaturen. Am besten gefallen mir die Bilder der Burg und der Flaniermeile. Ich finde die südlichen Regionen haben immer so schöne Pflastersteine, findest du nicht auch?
    Lg
    Manuela von http://www.korniesblog.de

  2. Alle Jahre wieder überlegen wir, im Winter zu verreisen, doch bisher konnten wir uns nie auf ein Ziel einigen. Daher danke für diesen Post, denn Alicante wäre, so wie du es schilderst, eine echte Option fürs nächste Jahr!
    Ein sehr schöner Beitrag!
    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

  3. Hey,

    das sind ja einige Angebote im Winter und die Fotos dazu sind ein Traum.
    Allgemein könnte ich Schlittschuhfahren … Habe ich ewig nicht mehr getan. Danke für den Denkanstoß 😉

    Lg
    Steffi

  4. Wenn ich Deinen Bericht so lese, dann würde ich auf jeden Fall auch im Winter fahren! Ich bin ja sowieso nicht so die Strandurlauberin und muss auch nicht im Meer baden können. Ein fast einsamer Strandgang reicht, ansonsten steht mir der Sinn eher nach Besichtigungen, Wandern und Geocachen.
    Und Deinem Post nach zu urteilen wäre es dann im Winter wirklich perfekt.

  5. Wunderbare Inspiration um den kalten und dunklen Wintermonaten mal zu entfliehen. Ich bin auch immer gerne mindestens einmal in dieser Jahreszeit weg um neue Energie zu tanken, Alicante hab ich iwie aber noch gar nicht auf dem Schirm gehabt. Ist aber sicherlich jetzt gerade recht weit nach vorne gerückt in der Liste. Danke für den tollen Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.