Rømø – Insel im Wattenmeer ein Paradies für Familien

Werbung:

Rømø die südlichste Insel im dänischen Wattenmeer ist ein ausgesprochenes Paradies für Familien. In diese Insel habe ich mich schon ganz früh verguckt. Ich glaube das erste Mal habe ich sie mit meinen Eltern besucht , da war ich so vierzehn Jahre und seitdem waren wir dann als eigene kleine Familie so einige Male dort.

Warum es ein Paradies für Familien ist, versuch ich euch hier zu beschreiben.

Strand bei Ebbe

Lage von Rømø

Rømø ist die südlichste Insel im dänischen Wattenmeer. Sie ist eine Nachbarinsel von Sylt und nur 3 km von Sylt entfernt. Das Wattenmeer ist ein Nationalpark und wurde 2017 in die UNESCO Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Wer schon mal am Wattenmeer war, weiß genau warum und auch während ich das hier schreibe habe ich sofort wieder den Meeresduft in der Nase und das Schreien der Möwen im Ohr!

Sie ist zwischen  120 und 140 km² groß , so genau kann man das nicht sagen, da die Grenze zwischen Meer und Land hier sehr unscharf sind auf der Insel. Es leben 585 Menschen auf Rømø, natürlich viel mehr , wenn man die Touristen, die sie besuchen, mit zählt.

Verbunden mit dem Festland ist die Insel mit dem 9170m langen Rømødæmningen(Rømø Damm) und alleine diese Fahrt über diesen Damm zur Insel, bedeutete für mich immer ankommen im Urlaub! Unheimlich schön über das Wattenmeer zu fahren, die Schafe die dort  am Deich grasen zu sehen und jedes Mal einen anderen Wasserstand zu entdecken und damit eine ganz andere Landschaft.

Damm zur Insel Rømø

Von Rømø nach Sylt fährt auch eine Fähre, damit ist das  eine zweite Möglichkeit mit dem Auto nach Sylt zu kommen, nach dem Hindenburgdamm.

Die Insel wächst jedes Jahr durch Stürme die Sand von Sylt abtragen und in Rømø anspülen.

Was macht Rømø also zum Paradies für Familien?

Es sind nicht nur die kilometerlangen Sandstrände, bei Niedrigwasser ist er 4km breit und damit der größte Sandstrand Nordeuropas. Hier dürfen   sogar PKWs entlang fahren  und man sich auch schon mal festfahren kann, wenn man nicht aufpasst.

Man kann an diesem Stränden stundenlang entlang laufen und für Kinder ist das   der ideale Spielplatz. Platz hat man an diesen Stränden, auch in der Hochsaison, genug.Dazu geht es sehr kinderfreundlich flach ins Wasser.

Nirgends kann man besser Drachensteigen lassen als in Rømø am Strand , finde ich auf jeden Fall.

Aber Rømø hat noch viel mehr zu bieten nämlich wunderbare Heidelandschaft durch die man Wandern oder Fahrradfahren kann. Im Herbst ist es  wunderschön wenn die Erika blüht.

Dazu braucht man natürlich gutes Schuhwerk und ich als absoluter Turnschuhfan, kann den online Shop Planet-Sports voll und ganz empfehlen!

Ein Klasse Schuh finde ich! Der trägt einen durch Wald und Heide über die ganze Insel.

Dazu kann man auch noch einige Sehenswürdigkeiten in Rømø entdecken. Wie den Kommandørgården ein alter reicher Bauernhof, wo früher der Amtsvorsteher von Rømø gelebt hat. Heute ist es er ein Teil des dänischen Nationalmuseums.

Dazu steht auf der Insel die kleinste und älteste Schule Dänemark Tøftum skole.

Im Naturcenter Tønnisgård gibt es eine ganzjährige Ausstellung über das Wattenmeer und über Rømøs Geschichte und Kultur.

Sonst kann man auch sportlich sehr aktiv sein auf der Insel , man kann reiten , golfen , surfen oder eben Fahrradfahren was bei manchem Wind wirklich sehr anstrengend sein kann.

Spaß macht Kindern auch immer eine Wattwanderung, die man auf der Insel buchen kann oder eine Kutschfahrt durch die wunderschöne Landschaft.

Auch die Fährfahrt nach Sylt war immer ein Muss für uns und für die Kleinen immer ein großer Spaß.

Wie ihr seht, man kann auf dieser landschaftlich wunderschön gelegenen Insel im Wattenmeer so viel erleben. Ruhe genießen oder sich aktiv betätigen. Also wirklich für jeden wird etwas geboten, so dass Rømø wirklich ein kleines Paradies für Familien ist. Wer dann noch die Kinderfreundlichkeit der Dänen kennt, die wie in  Skandinavien üblich, wirklich groß ist, fühlt sich auch mit Kindern immer willkommen!

Anfahrt:

Auto: über den Rømø Damm zum  Festland  , die Entfernung nach Flensburg beträgt nur 1,5 Stunden.

Schiff:  Fähre Sylt-Rømø , dauert ca.40Minuten und fährt ca. alle 2 Stunden.

Bus/Bahn: Buslinie 285 fährt von Skærbæk nach Rømø, der nächste Bahnhof ist ebenso in Skærbæk.

Wir haben auch schon einmal Urlaub ohne Auto auf Rømø gemacht, damals sind wir mit Kind und Hund mit dem Nachtzug nach Hamburg gefahren und über Sylt und der Fähre nach Rømø.

Mögt ihr auch die Nordsee und das Wattenmeer? Wart ihr schon mal auf Rømø und habt noch mehr Tipps? Dann schreibt sie gerne in die Kommentare.

 

23 Kommentare

  1. Das sieht schon alleine von den Bildern traumhaft aus. Ich find generell Dänemark, neben Finnland, eine der schönsten Skandinavischen Länder (obwohl ja Finnland genau genommen nicht dazu gehört :))
    Ich war bis jetzt leider nur in Viborg und das ist auch schon Jahre her..

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    1. Ja die Skandinavien Diskussion;-). Im Deutschen stimmts ja das Finnland zu Skandinavien gehört in Skandinavien selbst spricht man ja von Skandinavien und den nordischen Ländern. Gerade wenn man sich in diesen beiden Sprachräumen aufhält immer etwas schwer wenn man da rüber schreibt.

      Lg Ina

  2. immer wieder wenn ich auf deinen Blog stosse, bemerke ich wie wenig ich mich im Norden auskenne und das ich unbedingt mal eine Destination in dieser Richtung besuchen sollte!
    alles liebe, meli

  3. Liebe Ina,
    ich liebe deinen Blog, weil ich da soviel über Skandinavien und den Norden lesen kann, den ich noch nie besucht habe! Unglaublich oder? Aber mich zieht es halt immer in den Süden, in die Sonne. Wenn ich deine herrlichen Bilder sehe, bekomme ich aber schon ein bisschen Meerweh. Ich werde Rømø irgendwann besuchen, das ist sicher, nur das wann ist noch nicht klar!
    Danke dir, für diesen schönen Beitrag.
    LG
    Charnette

  4. Es ist immer wieder so schön zu lesen, dass die Dänen so kinderfreundlich sind. Das klingt nach der perfekten Alternative für Familien, die überlaufene Strände in Italien satt haben. (Dazu zähle ich uns nämlich definitiv). Warum also nicht mal nach Dänemark? Vielen Dank für den feinen Artikel der wiedereinmal zusätzlich sehr lehrreich war.

    Alles Liebe,
    Corinna

  5. Guten Abend.
    Was ein toller Blick auf diese Bilder und danke für die Vorstellung von Rømø. Ich war dort noch nie und an der Nordsee auch noch nicht. Vielleicht irgendwann ja.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  6. Danke für diesen tollen Beitrag.
    Als Kind war ich mal mit meinen Eltern dort im Urlaub und habe es geliebt.
    Zwar war das Eis mächtig teuer – schon damals – aber megalecker.

    LG Sabana

    PS: Danke für die schöne Rückerinnerung an eine tolle Zeit

  7. Als absoluter Schweden Fan fahren wir gerne immer noch ein bisschen weiter 😉

    Aber ich glaube für Kinder ist es irre aufregend so barfuss im Watt rumzuzwatscheln… vielleicht mal ein toller 2 Tagesausflug den nman in Angriff nehmen sollte.

  8. Wow, was für ein wahnsinnstolles Titelbild! Da entspannt man ja schon nach den ersten fünf Sekunden, wie schön muss es auf Romo in echt sein?

    LG und danke fürs Lustmachen auf Dänemark!
    Jenny

  9. Toller Beitrag, die Bilder sind ja echt traumhaft! Ich bin gerade ganz geflasht. Wenn wir unsere Urlaubsplanung machen, schauen wir wohl immer in die falsche Richtung. Im Norden gibt es so viel zu entdecken. Sollten wir uns echt mal überlegen.

    Lieben Gruß,

    Bea.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.