Kurioses aus Russland

Bei unserer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn haben wir  vier Wochen in Russland erlebt. Dieses grösste Land der Erde und haben noch lange nicht alles gesehen, aber so einige Besonderheiten und Kurioses aus Russland  erlebt und können  euch berichten.

 

Hier also eine Auswahl Kurioses aus Russland

Lachen und Lächeln

Wenn man an Russen denkt, kommt bei den Meisten automatisch das Bild eines grimmig dreinblickenden Menschen und das stimmt  auch irgendwie, denn wenn man durch russische Städte läuft sieht man irgendwie nur nicht lächelnde Menschen. Vor allem  Autoritäten werden dich nicht lächelnd begrüssen, sondern sehr ernst drein schauen, ob bei der Einreise in Land, Polizisten oder andere Uniformträger.

Lächeln ist etwas sehr privates , das zeigt man nicht jedem. Kennt man die Russen dann etwas besser, was in der Transsib  schnell passiert, sieht man sie lächeln und Lachen. Dann zeigen sie wie lustig und gastfreundlich sie  sind.

Einem Kinderlachen und Lächeln können übrigens die Wenigstens widerstehen.

So sagt ein russisches Sprichwort: “Ein Lachen ohne Grund, ist ein Zeichen von Dummheit”

Dumm will ja niemand sein, da schaut man eben lieber ernst.

Mit dieser Grundhaltung stehen sie im direkten Gegensatz zur (oberflächigen) Freundlichkeit der Amerikaner,vielleicht ein Grund warum diese zwei Kulturen oft ihre Schwierigkeiten mit einander haben.

Schmutzige Autos

Es ist gesetzlich verboten mit schmutzigen Autos zu fahren, vor allem die Nummernschilder müssen sauber sein. Wo ein schmutziges Auto beginnt ist dann Auslegungssache der Gesetzeshüter.

 

Ungleichgewicht Frauen/Männer

Es gibt in Russland 9-10 Millionen mehr Frauen wie Männer! Das hat wohl noch mit dem zweiten Weltkrieg zu tun. aber auch damit das vor  allem Männer, nicht das 55. Lebensjahr erreichen, nämlich 25% der russischen Männer erleben es nicht, das 55. Lebensjahr. Die Lebenserwartung der Männer beträgt 64 Jahre.

Fluchen

Das Fluchen und Benutzen von Schimpfworten ist in russischen Medien per Gesetz verboten und kostet bis zu 5000 Euro Strafe.

Wer sich an russischen Schimpfworten versuchen will kann das hier tun

Vielleicht gar nicht so schlecht, wo doch Russisch eine der schönsten Sprachen der Welt ist. Eine unglaublich literarische Sprache. 

Bahnübergänge

An den meisten Bahnübergängen geht nicht nur eine Schranke runter, wenn ein Zug kommt, sondern es geht die Strasse mit nach oben. Es sind dort Metallplatten eingelassen in den Strassen, die hochgezogen werden, wenn die Schranke runtergeht.

Keine Messer und Waschbecken

Was haben wir uns gewundert in den Wohnungen und Hostels, es waren kaum Messer in den Besteckschubläden  zu finden. Wie uns später erzählt wurde, wird in der Regel mit Gabel und Löffel gegessen.

Auch das Waschbecken fehlt in vielen russischen Wohnungen im Bad. Gewaschen wird sich an der Badewanne genau wie Zähne geputzt. Unglaublich viele Wohnungen und Häuser sind nicht mal an das Wassersystem angeschlossen. Es befinden sich Wasserpumpen auf den Strassen wo in großen Kanistern das Wasser geholt wird.

Geheime Städte

Es gibt in Russland so einige Städte und Orte die geheim sind, manche dürfen russische Staatsbürger betreten, andere nicht. 44 dieser geschlossenen Städte sind bekannt, dazu kommen noch mindestens 15 Orte wo nicht einmal der Name bekannt ist. Eine dieser gesperrten  Städte war bis 1991 auch Wladiwostock.

Aberglaube

Aberglaube ist in Russland sehr weit verbreitet, einige Beispiele für den Aberglauben in Russland:

  • Nicht im Haus pfeifen, das bringt Unglück
  • Spinnen in der Wohnung bringen Geld ins Haus und dürfen deshalb nicht getötet werden.
  • Du darfst den Müll nicht am Abend nach Draußen bringen, sonst verliert Deine Familie Geld.
  • Verstreue kein Salz auf dem Tisch beim Essen, sonst bricht Streit über die Familie herein
  • Leere Flaschen auf dem Tisch bringen Unglück.
  • Einen Storch zu sehen bringt Glück.
  • Ein Blumenstrauß mit einer geraden Anzahl an Blumen wird nur bei Begräbnissen geschenkt

Diese und noch mehr Aberglauben, vor allem was es mit dem Jucken eines Körperteils auf sich hat, könnt ihr bei Schwabski nachlesen.

Russland und der Alkohol

Alkohol  ist jetzt vielleicht nicht was zu kurioses aus Russland zählt, aber wissenswert ist es auf jeden Fall.

Bis 2011 zählte Bier nicht zu den alkoholischen Getränken. Bis dahin galt Bier als Nahrungsmittel und war dadurch immer zugänglich und es wurde wie ein Softgetränk getrunken.

Seit 2012 ist das Trinken von Alkohol in öffentlichen anlagen verboten, was zur typischen Papiertüte über so manche Flasche sorgt.

Weiterhin wird viel Wodka konsumiert, vor allem auch in ländlichen Regionen, da er günstig ist und auch oft selbst hergestellt wird. Der Alkoholkonsum führt immer noch jährlich zu hunderttausend Todesfällen, trotz vieler Bestrebungen den Konsum einzuschränken.

 

Es gibt also eine ganze Menge zu erleben in Russland und auch über vieles Kurioses  zu berichten. Was für kuriose Sachen sind euch  den aus anderen Länder bekannt? Schreibt gerne in den Kommentaren!

 

4 Wochen mit der Transibirischen Eisenbahn ein kurzes Statement

Unsere Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn Teil 2

 

Schulterblick: Mit der Kamera durch Sibirien

Wandkalender 2019 Russland oder Norwegen

 

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. 😀 sehr coole Zusammenfassung der Kuriositäten in Russland. Teilweise schon verrückt, aber jedes Land hat ja so seine Macken und besonderen Eigenschaften. Ich finde das macht das Land auch aus und erst interessant!

  2. AAAAhahahaha, Du hast mich zum Lachen gebracht, das ist echt klasse! Die Russen halt! You made my day! Geheime Orte, nicht Lächeln (sollten sich mal die Japaner anschauen, alles dumme Menschen oder was?), abergläubisch, keine Waschbecken, aber Wodka in rauen Mengen…. ja so habe ich mir das schon vorgestellt.

    Lieben Gruß, Bea.

  3. Der Beitrag gefällt mir! Finde vor allem die Sache mit dem Alkohol sehr spannend – erklärt, warum früher im Urlaub, die Russen so viel vertragen haben.
    Ich bin nach einem Bier ja schon sehr lustig 😉

  4. Ich liebe solche Artikel! Habe selbst zwei über Singapur verfasst. Da kommen echt spannende Fakten zusammen.
    Ich finde die geheimen Orte sehr spannend. Und über Inder habe ich gehört, dass diese auf Fotos wohl nicht lächeln, weil sie Angst haben sollen, dass das Lächeln dann gefangen wird.

    Danke für die vielen Schmunzler!
    Michelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.