Interrail Teil 5 von Italien nach Frankreich

Von Italien nach Frankreich

25.7.

Heute ging es dann zeitig mit der ersten U-Bahn des Tages los. Wir waren so früh das die Tore zu den U-Bahnen noch zu waren.

Es ging also mit dem Interrail von Italien  nach Frankreich, genauer gesagt nach Nizza.

Eine der Landschaftlich schönsten Zugstrecken auf unserer Tour. Von Rom bis Genua haben wir einen Reservierungspflichtigen Zug genommen und ab Genua ging es dann wunderbar am Mittelmeer entlang erst bis Ventimiglia.  Dann Nach Nizza.

Ventimiglia ist ein Ort der durch die Flüchtlingsproblematik bekannt geworden ist, dort versuchen  viele von Italien weiter nach Frankreich zu kommen.

Der Zug wurde auch ziemlich in allen Ecken durchsucht und es wurden auch in unseren Zug einige Flüchtlinge gefunden, Passkontrolle fand dagegen gar nicht statt, sie haben eben nur in allen möglichen Winkeln und Verstecken gesucht.
Was wieder  zu vielen,vielen Gesprächen mit den Kindern führte.

Die Bahnstrecke war einfach unbeschreiblich, wichtig auf der linken Seite in Fahrtrichtung zu sitzen!

Einfach so schön an der Cote d’Azure entlang zu fahren, das hat zu großen Begeisterungstürmen der kleinsten Mitfahrerin geführt.

In Nizza hatten wir eine Airbnb Wohnung in einer ganz,ganz ruhigen Gasse und da auch noch im ,Hinterhof, ohne das uns die nette Vermieterin auf der Straße abgeholt hätte wäre es schwer zu finden gewesen.

Die Vermieterin brachte auch noch so einiges an Spielzeug für die Kleinste und ein Willkommensgetränk.Die Ruhe in der Wohnung war so das ziemlich  Gegenteil zur Wohnung in Rom.

 

Wir machten uns dann auf an den Strand, was leider für die Nr. 3 eine große Enttäuschung war, da sehr steinig und vor allem so windig , das es für sie viel zu gefährlich zum Baden war.


Wir bummelten dann noch etwas die Strandpromenade entlang. Was irgendwie schon ein Merkwürdiges Gefühl war, so ein Jahr nach dem Terroranschlag dort.

Wenn man genau weiß genau hier ist das passiert, hier wo wir jetzt einfach einen Spaziergang geniessen, die frische Luft und das Meeresrauschen, einfach das Leben genießen,ist es so schnell möglich das sich das ändert und an solchen Plätzen wird einem das noch einmal richtig bewusst! Genießt den Augenblick, genießt das Leben, genießt eure Lieben.

26.7.

Heute wollten wir durch die Altstadt bummeln und vielleicht doch den Reiz Nizza finden, der blieb uns nämlich gestern irgendwie verborgen und auch heute fanden wir ihn nicht.

Es ist eine ganz nette Stadt, allerdings etwas abseits vom Strand und Altstadt ziemlich runter gekommen und nicht sehr einladend und auch die Franzosen sind nicht die nettesten Menschen, zwar teilweise hilfsbereit und auch nett , aber irgendwie auch ziemliche Egoisten, nirgendwo haben wir soviel Ellenbogen abbekommen wie dort, wenn es mal etwas voller war.

Und den Eindruck hatten wir bei all unseren Paris besuchen. Also sorry aber die Franzosen und wir werden glaube nie richtig warm miteinander.

Die Altstadt ist übrigens sehr schön , mit vielen kleinen interessanten Läden.

So waren wir auch in einer Schokoladenfabrik und konnten da bei der Herstellung von den Leckereien etwas zu schauen und vor allem auch alles mögliche probieren, Lecker!

Eis gab es natürlich auch,übrigens preislich günstiger wie in Norwegen .

Da der Wind wieder sehr stark war, fanden wir für die Kinder zum Glück eine wunderbare Abkühlungsmöglichkeit. Die 2 Kleinsten hatten da so viel Spaß!

Ein fantastischer riesengroßer Wasserspielplatz, schöne Abkühlung in der Wärme

 

Spaß ohne Ende!

Weiter geht es nach Paris

27.7.

 

Heute ging es dann weiter nach Paris. Es war eine ruhige und entspannte Zugfahrt mit dem TGV. Die Fahrt dann zur Airbnb Unterkunft ganz in der Nähe vom Riesen Einkaufcenter Val d`Europe war dann schon nerviger.
Die wiederum nette Vermieterin holte unser Gepäck ab vom Bahnhof und nahm auch Nr. 3 mit im Auto. Der Fußweg betrug auch nur 5 Minuten und lag vis a vis dem Einkaufcenter. Genau vor der Tür hielt der Shuttlebus zum Disneyland, also für uns ideal gelegen.

Wir “genossen” noch das Einkaufscenter, oder eher nicht!

Ganz schön überfordert mit diesem Konsumtempel, muss ich mal sagen.

Unsere 11 praktischen Tipps für einen tollen Besuch im Disneyland findet ihr hier

28.7./29.7.

Die zwei Tage standen ganz im Zeichen des Disneylands Paris. Es war ja schon unser 3 Besuch und das ist das Beste dran, wir kennen uns schon aus. Plan brauchten wir nicht mehr und auch sonst wussten wir so ziemlich genau was wir wollen. Wann man welche Bahnen fährt und wann wir den Fastpass benutzen und wie das mit dem Babyswitch geht.
Am ersten Tag benutzen wir den Babyswitch noch, d.h. einer bleibt mit der kleinen Maus draußen, kann dann aber ohne Wartezeit am Ausgang einsteigen und der andere passt aufs Baby auf.

Am zweiten Tag merkten wir aber das die Kleinste Maus schon der absolute Vergnügungsparkfan ist und fuhr überall mit wo sie durfte und sie hatte so ein Spaß und rief immer ganz begeistert :HUUUUIIII .
Es war wie immer toll für Groß und Klein, wir waren von früh bis Abends im Park, bzw. machten wir immer eine Pause am Tag, mit den 2 kleinen, wo wir zur Wohnung gingen, was zu Essen kauften und später dann noch mal ins Vergnügen starteten. Unsere Nr. 2 blieb den ganzen Tag in den Parks und genoss die Alleine Zeit im Park total.
Ich lass jetzt einfach die Bilder sprechen:

Hier hatten wir Glück 2 tage bevor wir kamen wurde die Attraktion nach langer Umbauzeit wieder geöffnet und war noch besser wie vorher und das war schon immer ein Liebling von uns allen.

Zusammenfassend war es wieder super wie immer, jeder hatte Spaß und wir kommen garantiert wieder.
Nico hat nur leider sein Multifunktionswerkzeug eingebüßt, am zweiten Tag waren die Sicherheitskontrollen viel strenger, er kam mit dem kleinen Messerchen alleine im Disneyland 4-5x vorher rein ohne jedes Problem, aber am zweiten Tag morgens muss wieder irgendwas gewesen sein, der Bahnhof war nämlich auch mal wieder gesperrt .

Hier gibt es weitere Berichte unserer InterRail Tour 2017:

1.Teil

2.Teil

3.Teil

4.Teil

6.Teil

 

12 Kommentare

  1. Da habt ihr ja wirklich viel erlebt und gesehen. Ich finde Nizza auch sehr schön und Paris kenne ich leider immer noch nicht so wirklich, da es immer richtig geschüttet hat während meines kurzen Layovers.
    Viele Grüße
    Jules

  2. ich liebe die Küste Frankreichs, da könnte ich immer wieder hinfahren und würde mich rund um wohl fühlen 🙂
    und das ist auch ein tolles Reiseziel mit Kindern! meine Schwester ist mit Mann und den Kindern auch öfter im Sommer dort!

    bei eurem tollen Bericht bekomme ich jetzt nur noch mehr Fernweg 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.