24 Stunden in Zagreb

Zagreb die kroatische Hauptstadt war für uns “nur” Zwischenstation von Rumänien nach Slowenien auf unserer InterRail Tour 2017. So hatten wir im Grunde nur 24 Stunden in Zagreb zu Verfügung.

Wir hatten uns auch gar nicht groß auf die Stadt vorbereitet und haben uns einfach überraschen lassen.

 

Wichtig für uns bei solchen Kurzen Stopps, das die Unterkunft nah am Bahnhof liegt und so lag unser Zimmer 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt.

Wissenswertes zu Zagreb:

Zagreb die größte Stadt Kroatiens mit 770000Einwohnener liegt so ziemlich in der Mitte des Landes zu Fuße des Medvednica-Gebirges. Es wohnen ein Viertel aller Kroaten in Stadt.

Die Stadt wurde das erste mal 1094 erwähnt und wurde nach der Unabhängigkeit Kroatiens 1991 die Hauptstadt des Landes.

Der Name  kommt vermutlich von zagrabiti „(Wasser) schöpfen“. Anderen Quellen nach  bedeutet Zagreb „hinter dem Berge“ (kroat. za bregom) oder „hinter dem Damm“ (za grebom).

Übrigens das Wort Krawatte geht auf Französisch à la cravate „nach kroatischer Art“ zurück. Der Legende nach ist bei einer Parade für den französischen König Ludwig XIV 1663 ein kroatisches Reiterregiment aufmarschiert und diese Reiter trugen ein Stück Stoff in Form einer Rosette am Kragen und die Enden hingen über die Brust.

Das soll die Aufmerksamkeit des Königs auf sich gezogen haben und hat die Cravate übernommen und unter den Adligen verbreitet. Der König hatte einen eigenen Cravatier zur Pflege seiner Krawatten.

Ob die Legende stimmt oder ob sie doch eher von den Römern kommt ist und bleibt ein Streitthema.

Unsere 24 Stunden in Zagreb

Nun zu unseren 24 Stunden in Zagreb, wir kamen Mittags aus Budapest an und gingen dann zu unserer Unterkunft, nach kurzem Gepäck abladen gingen wir dann die Stadt erkunden und sie lässt sich gut zu Fuß erkunden.

Wir gingen am Bahnhof vorbei und schon erstreckt sich dort der Tomislav Platz, der eher ein großer Park ist und man sieht schon von weitem das Nationaltheater, welches das wahrscheinlich schönste Gebäude der Stadt ist.

 

24 Stunden in Zagreb
Springbrunnen am Tomislav Platz, welcher eigentlich ein Park ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir gingen weiter durch die Unterstadt Zagrebs über all warum große , schöne alte Gebäude zu entdecken.

Es ging durch die Unterstadt Zagrebs, vorbei an unzähligen Strassencafes und Restaurants. Es macht den Anschein als ob Zagreb die Hauptstadt der Strassencafes ist! Egal wo egal was an sitzt gemütlich bei Kaffee und genießt das Leben und dort saßen dann auch alle von Studenten bis zum alten Mütterchen.

Eins gemütlicher wie das andere. Wir fanden dann auch ein hervorragenden Burger Laden, der ökologische Burger hatte, war ausgesprochen lecker.

Wir gingen dann weiter über den zentralen Platz Ban-Jelacic-Platz in Richtung Kaptol einer von 2 Hügeln der Stadt zur Kathedrale Zagrebs dem Stephansdom der aus dem 15.Jahrhundert stammt.

 

24 Stunden in Zagreb Mariensäule vor der Kathedrale
Mariensäule vor der Kathedrale

Danach war es dann also schon Zeit zum Zurückgehen, wir sind so rund 3-4 Stunden in der Stadt unterwegs gewesen.

Nico benutzte den Morgen wie meist für einen Fotowalk.

Am nächsten Tag hatten wir den Vormittag noch Zeit bevor unser Zug kam der uns nach Ljubljana brachte.

So verbrachten wir den Vormittag auf dem Markt Dolac, dem Bauch Zagrebs. Der sich nur wenige Meter von der Kathedrale entfernt befindet. Wer unseren Blog verfolgt kennt unsere Liebe zu Märkten

Der Markt findet sowohl draußen statt, wo hauptsächlich Obst und Gemüse verkauft wird, vor allem von den kumice, den Marktfrauen, denen zu Ehren es eine Statur am Eingang zum Marktplatz gibt, diese Frauen kommen meist von außerhalb Zagrebs und verkaufen ihr selbst angebautes Obst und Gemüse und unter Markt befindet sich eine große Markthalle wo es vor allem Fleisch gibt aber auch Käse und einer Fischabteilung.

Der Markt ist täglich von 6.30Uhr bis  15.00Uhr geöffnet, Sonntags bis 13.00Uhr.

Markt 24 Stunden in Zagreb
Markt im Hintergrund die Kathedrale

Fazit unserer 24 Stunden in Zagreb

Zagreb hat sich als tolle Stadt gezeigt, wie immer freundliche, absolut Kinderliebe Kroaten, wie wir es kennen.

Die 24 Stunden in Zagreb haben uns einen kleinen Einblick gegeben der auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Es mag schönere Städte in Kroatien geben, aber Zagreb hat auf alle Fälle eine Menge zu bieten!

 

 

Rijeka- Tor zu den kroatischen Inseln

Prag die Stadt an der Moldau mit Kindern

 

Berlin Friedrichshain mit Kinder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20 Kommentare

  1. hast mir ja auch deiner Fb-Page schon Lust auf diesen Beitrag gemacht 🙂
    in Kroatien war ich leider noch nie, aber wie man hört (und sieht) macht sich das Land von Jahr zu Jahr und ist eine richtige Perle! Zagreb hat man ja auch schon mal gehört und ich muss sagen, das wäre auch ein Reiseziel für mcih – geht offensichtlich auch für einen Kurzurlaub 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  2. Wow, das Nationatheater sieht ein wenig aus wie ein Spielzeughaus! Richtig hübsch! Zagreb hatte ich für einen Städtetrip irgendwie noch nie auf dem Schirm; in Kroatien war ich sowieso noch nie. Klingt aber so, als müsste man sich davon selber mal ein Bild machen. ? Bei schönem Wetter hat es sicher noch mal einen ganz besonderen Reiz. Danke also für den schönen Reisebericht und den tollen Tipp ?

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Na inzwischen sind es nur noch 2 Kinder die mitkommen, letztes Jahr war es noch mir 3 , aber die 2 Großen gehen jetzt schon ihre eignene Weg!

      LG Ina

  3. Das sieht nach einer wahnsinnig schönen Stadt aus!
    Ich möchte auch mal das schöne Osteuropa bereisen, habe ich mir vorgenommen!
    Zagreb sieht da nach einem top Reiseziel aus ?

    Liebe Grüße aus Singapur ❤
    Michelle

  4. Ich habe schon ot gehört, dass Zagreb ganz toll sein soll. Eine ehemalige Arbeitskollegin hat da schon geschwärmt und war mehrfach dort. Gut zu wissen, dass man dort mit Kindern willkommen ist.
    Wir suchen immer schöne Destinationen für einen Wochenendurlaub und das klingt sehr nach einem tollen Ziel.

  5. Das ist ja mal ein recht ungewöhnliches Reiseziel und endlich mal etwas „Neues“. Aber spätestens deine Bilder überzeugen, wie wunderschön ist es denn dort! Danke für die tolle Reiseinspo und liebe Grüße, Nicky

  6. Danke für diesen Einblick in eine interessante Stadt. Ich war vor Jahren mal in Zagreb, der Markt ist komischerweise das einzige, was mir in Erinnerung geblieben ist. Umso mehr hat es mich gefreut diesen nun auch in deinem Beitrag wiederzufinden. ich war damals drei Tage in Zagreb, das war wirklich absolut ausreichend. Ich denke 1-2 Tage reichen für die kroatische Hauptstadt vollkommen aus, denn es gibt noch so viele andere schöne Städte und Naturereignisse in Kroatien, die man sich definitiv auch nicht entgehen lassen sollte. LG, Julia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.