Jugendgästehaus am Hauptbahnhof Berlin-unsere Erfahrungen

Über unsere Unterkünfte schreiben wir ja eher nicht so oft, aber bei unserem Mädelsausflug jetzt in den Winterferien in Berlin hatten wir eine Unterkunft über die ich gerne berichten möchte.

Wir schliefen im Jugendgästehaus am Hauptbahnhof. Das Jugendgästehaus wählte ich eher durch Zufall, eigentlich aufgrund der Lage, nur wenige Gehminuten vom Berliner Hauptbahnhof entfernt, und dem doch günstigem Preis.

Wer über diesen Link bei booking.com bucht bekommt sowohl du wie auch wir eine Gutschrift von 15 Euro.

Das es eine christliche Jugendherberge im Herzen von Berlin ist, haben wir erst dort erfahren. Wir die so unreligiös sind, aber das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof hat einen interessanten Hintergrund. Es gehört zur Stadtmission in Berlin und liegt auch auf dem Gelände der Stadtmission, das heißt in unmittelbarer Nachbarschaft, befindet sich eine Kleiderkammer, die Ambulanz für Obdachlose, ein Übergangsheim für Wohnungslose und auch ein Nordquartier jetzt im Winter. Für unsere Nr.3 der Obdachlose und ihre Schicksale immer sehr nahe gehen wirklich ein interessante Erfahrung. Denn man sieht dort natürlich viele in der Umgebung und mit einigen kamen wir auch ins Gespräch. Schon irgendwie ein merkwürdiges Gefühl man selbst kann einfach ins Gästehaus und dort den Luxus eines Daches über dem Kopf und auch Toilette und Dusche genießen und direkt davor sind so viele Menschen denen das nicht vergönnt ist ohne Weiteres.

Mit der Übernachtung im Jugendgästehaus unterstützt man also die Arbeit und Engagement der Stadtmission, finde ich sehr gut.

Unser Eindruck vom Jugendgästehaus am Hauptbahnhof

Unser Eindruck vom Jugendgästehaus war durch weg positiv und sehr angenehm! Sehr nettes und hilfsbereites Personal, welches bemüht war alle Wünsche zu erfüllen.

Ein wirklich sehr großes Zimmer, selten soviel Platz in einer Unterkunft gehabt, da hat der Buggy ohne Probleme reingepasst und auch sonst  unheimlich viel Platz die Kinder konnten sich richtig gut ausbreiten und spielen im Zimmer. Dazu genügend Steckdosen , vor allem auch direkt am Bett, jaja die Blogger immer, auch WLan war gratis, nur etwas schwach, wenn es viele genutzt haben.

Kein TV im Zimmer muss ich dazu schreiben, hat uns aber nicht gestört. Ein großer Speisesaal gehört zu einer Jugendherberge natürlich dazu, wir hatten das Frühstücksbuffet dazu bestellt und das war gut, nichts besonderes, aber für jeden was dabei. Mittags ist dort in der Woche immer die Kiezkantine offen mit recht preiswertem Essen mit täglich wechselndem Speisen, das haben wir aber nicht probiert, da wir immer unterwegs waren.

Sehr schön war auch das Familienzimmer, mit Spielmöglichkeiten für die lieben Kleinen und einer gemütlichen Couch für die großen, dazu war dort noch eine kleine Küche, sodass man dort sicher die eine oder andere Kleinigkeit warm machen oder kochen kann.

Das richtige Spielzimmer für kleine Weltenbummler

Also nichts mehr vom alten Jugendherbergen Charme, sondern ein modernes Haus mit großen Zimmern für jedes Alter. Wir kommen sicher wieder, denn vor allem die Kleinen fühlten sich dort richtig wohl.Auch die Lage des Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, in einer park ähnlichen Anlage ist sehr angenehm.
 

Streetart, oft auch mit Motiven im Bezug zum Glauben findet man dort an vielen Gebäuden der Stadtmission, sehr interessant auf jeden Fall

Rezension: Wie Buddha im Gegenwind – eine Kündigung, 22 Länder und ein besonderer Reisebegleiter

Wie freundlich ist Berlin?

14 Interessante Fakten über Görlitz

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.