Kommentar: Du bist eine Umweltsau!

Heute möchte ich mich in eine Diskussion einbringen, die mich ehrlich gesagt total erschüttert. In dieser Diskussion werden die Kunstfreiheit, die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit massiv bedroht! Was wir dieser Tage erleben ist ein direkter Angriff auf Kulturschaffende und Journalisten. Uns Blogger und Fotografen schließe ich in diese Gruppe mit ein.

Um was es geht, sollte jedem klar sein. Ein Kinderchor singt eine umgedichtete Version das Kinderliedes “Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad”. In der überarbeiteten Version wird die Oma als Umweltsau bezeichnet. Das Video habe ich auf YouTube gefunden, aus der WDR-Mediathek wurde es gelöscht.

In dem Text werden Punkte angesprochen, die uns alle betreffen und die man auch in der aktuellen Klimadiskussion wiederfindet. Jedem sollte klar sein, dass es sich hier nur um eine fiktive Oma handelt. Außerdem ist doch dieser Text reichlich überspitzt. Des Weiteren wurde er sogar als Satire deklariert.

Jetzt könnte man natürlich darüber diskutieren, ob man eine Oma Umweltsau nennen darf. Diskussionen sind völlig legitim denn man muss nicht immer alles gut finden. Man könnte aber auch mal darüber nachdenken, ob die Kinder nicht vielleicht sogar recht haben! Satire soll nicht lustig sein, sie muss wehtun! Sie soll zur Selbstreflexion anregen.

Eigentlich könnte man es an dieser Stelle gut sein lassen. Wer den text blöd findet, darf das auch gerne sagen. Man kann sich gerne beim WDR beschweren oder vielleicht auch mal mit konstruktiver Kritik kommen.

Mobilisierung

Doch dann mischte sich die AfD in die Debatte und mobilisierte einen Shitstorm, mit dem so niemand gerechnet hatte. Der Sender wurde unter Druck gesetzt, Intendant Tom Buhrow knickte ein und ließ das Video löschen. Mehr noch, er hofierte den Rechten und entschuldigte sich. Für was? Dafür, dass das Recht auf Kunstfreiheit wahrgenommen wurde? Oder das Recht auf Meinungsfreiheit? Dieser Intendant fiel seinen Mitarbeitern und dem Kinderchor gnadenlos in den Rücken! Vermutlich wollte er nur die Rechten beschwichtigen und die Wogen glätten. Hätte er doch besser gelassen.

Was danach folgte, ist das übliche Vorgehen dieser “Partei”. Es folgt noch mehr Hetze im Internet! Es wird gedroht, diffamiert, gelogen, beleidigt. Es kommt sogar zu Morddrohungen. Wegen eines beschissenen Kinderliedes!

Es kommt noch schlimmer. Rechtsextremisten und Hooligans, mobilisiert von der AfD, demonstrieren vor dem WDR-Sender in Köln. Rechtsextremisten haben natürlich ein ganz inniges Verhältnis zu älteren Leuten! Es sei denn natürlich es sind Holocaustüberlebende! Oder Omas gegen Rechts! Oder Opas aus anderen Ländern! Oder einfach generell jeder, der nicht zu ihren kranken Weltbild passt!

Die AfD fordert in dieser ganzen Diskussion die Abschaffung der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten. Wenn sie damit Erfolg haben sollten, dann bleibt für uns nur noch “Bauer sucht Frau” und AfD-TV! Um das zu erreichen, bedient sie sich der gleichen Lügen, wie einst in längst vergangenen Zeiten. Wer es nicht glaubt, braucht sich nur die Plakate der AfD anzuschauen und das Wort Islam mit dem Wort Jude ersetzen! Das Ergebnis sollte bei jedem eine Gänsehaut hervorrufen!

Aber ich schweife mal wieder ab. Die Massenmedien tragen hier natürlich eine gewaltige Mitschuld. Allen voran mal wieder die Springerpresse, die skrupellos den Klicks hinterherrennt und somit den rechten Aufwind befeuert. Überschriften wie: “Ein Krieg der Generationen bringt dem Klima gar nichts!” bringen weder die Debatte voran, noch beschwichtigen sie die ohnehin schon aufgehetzten Massen.

Ich bin selber Opa, wenn auch noch ein sehr junger, und habe mich in den letzten Tagen an so mancher Diskussion beteiligt. Ich nenne das immer im “Dreck wühlen”, weil mehr schnell auf Kommentare stößt, die widerlicher eigentlich nicht sein können. Da wird der Tod von diversen WDR-Mitarbeitern gefordert, da werden öffentlich Adressen ausgetauscht, die man ja mal besuchen könnte (unter anderem die Adresse des Kinderchors), da wünscht man sich, dass den Eltern der Kinder etwas Schreckliches zustößt oder man will den gesamten WDR verhaften lassen. All das kann man öffentlich auf Facebook lesen. Auf vielen Seiten, wie die der Tagesschau, werden solche Kommentare sehr schnell gelöscht, bei Bild oder Fokus kommt das eher selten vor.

Mich schockiert das immer wieder, obwohl ich nun schon, einige Jahre im Dreck wühle. Dieser Shitstorm war anders, da sich offenbar viele Menschen beteiligten, die mit Politik sonst eher weniger zutun haben. Man kann es natürlich nur schwer einschätzen, da sehr viele Bots und Fake-Profile unterwegs sind. Viele Menschen sind aufgebracht, weil man sie als Umweltsau bezeichnete. Verständlich. Aber warum diese Leute immer davon berichten, dass sie doch toll sind, sich eigentlich gar nicht angesprochen fühlen müssten, sie keinen Müll produzieren und nur Radfahren und wir in einer Ökodiktatur leben? Man dürfe ja nichts mehr sagen und zu allen Überfluss soll auch noch Merkel an allen Schuld sein. Was soll der Scheiß?

Es wird behauptet, die Kinder seinen indoktriniert und würde für linksgrüne Propaganda missbraucht! Laut Medien seien die Kinder und deren Eltern einverstanden gewesen. Klar, die Eltern sind sicher auch Ökoterroristen oder Linksfaschisten. Denen sollte man das Handwerk legen.

Wer das behauptete, waren mal wieder “Politiker” der AfD! Diese Partei setzt sich übrigens besonders für Kinder ein. Sie mögen Kinder. Also jetzt nicht so sehr die Kinder, die vor unseren Grenzen stehen, auf die würde man lieber schießen. Auch die Kinder in Flüchtlingscamps vor Europa mag man nicht so sehr und würde sie viel lieber zurück in die Krisengebiete schicken. Es ist für diese Partei auch kein wirkliches Problem, wenn Kinder im Mittelmeer absaufen. Aber ansonsten ist gerade die AfD ein sehr guter Ansprechpartner, wenn es um ethische Fragen geht. Was man übrigens mit dem Demonstranten von Fridays for Future anstellen würde, kann man gut bei Facebook in jeder AfD-nahen Gruppe nachlesen.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Respekt. Liebe AfD, man sollte allen Menschen Respekt entgegenbringen. Übrigens auch jenen, die etwas stärker pigmentiert sind! Warum sollte man einer Oma oder einem Opa, also älteren Menschen mehr Respekt entgegenbringen als anderen Menschen? Habe ich schon erwähnt, dass ich selber Opa bin? Wie viel Respekt darf ich denn jetzt einfordern von der Jugend? Sollen die Kinder jetzt einen Kniefall machen oder meine Einkaufstasche tragen? Sie könnten mir ja beim Einparken helfen und mir die automatische Tür im Einkaufszentrum auf halten. Und wehe eine von diesen Rotzbälgern mault hier rum! ICH BIN OPA VERDAMMT NOCH MAL! KNIET NIEDER! SCHLIEßLICH HABE ICH SCHON EINIGES GELEISTET! ICH BIN GANZ ALLEINE ALT GEWORDEN! ICH MUSSTE STEUERN ZAHLEN!

So läuft das aber nicht. Allerdings dürfen die Alten doch schon immer auf die Jugend eindreschen und daran stört sich auch kaum jemand.

….wie verkommen die doch sind, aus denen wird nie was werden, das hätten wir uns Früher nie getraut, denen sollte man mal die Rotzlöffel lang ziehen….

Wir stecken unsere Alten in Pflegeheime, wo wir sie völlig überlasteten Pflegekräften überlassen sind aber nicht bereit mehr für die Pflegeversicherung zu berappen. Aber wenigsten tun wir etwas für die Ärmsten und stellen den Pfand daneben! Sieht so etwa ein respektvoller Umgang aus?

Noch scheinheiliger wird es, wenn die Trümmerfrauen ins Spiel kommen. “Die haben nämlich unser Land aufgebaut und verdienen besonderen Respekt” Liebe AfD und deren Gefolgschaft: Erstens geht es hier gar nicht um die Trümmerfrauen. Die Großeltern der Kinder aus dem Chor sind allesamt nach dem Krieg aufgewachsen. Sie mussten weder leiden noch hungern. Zweitens sollte man nicht vergessen, wer hier die Schuld an einem zerbombten Deutschland hatte. Deutschland hat die Nazizeit nie aufgearbeitet. Es wurde nie wirklich geklärt, wie viel Schuld die Bevölkerung trug. Die Trümmerfrauen taten, was sie eben tun mussten, sie aber als unschuldige Opfer darzustellen, denen wir so viel zu verdanken haben, ist gänzlich falsch!

Der freie Journalisten Danny Hollek reagierte auf den rechten Ansturm mit einem Tweet, in dem er schrieb:

Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.

Hier hatte er wohl tatsächlich über die Stränge geschlagen. Doch reagierte er nach meiner Meinung einfach nur menschlich und hatte damit vermutlich gar nicht so unrecht. Mir passiert es auch häufig, dass ich mich zu Kommentaren hinreisen lasse, die ich später bereue. Gerade in so hitzigen und verlogenen Diskussionen wie dieser. So ein Tweet kann für Empörung sorgen, ist aber sicher kein Anlass für Gewalt und Todesdrohungen!

Das Schlimmste an dieser ganzen Debatte ist, dass die Rechtsextremisten hier die Oberhand behalten. Das ein Intendant erbärmlich einknickt und somit den Populisten zeigt, dass sich ein solches Vorgehen durchaus lohnt. Es zeigt all den besorgniserregenden Wutbürgern, wie viel Einfluss die AfD schon jetzt hat und zu was sie fähig sind. Wer zu solchen Methoden greift, wie die AfD, ist nichts anders als ein Faschist!

Natürlich könnte man jetzt damit argumentieren, dass die AfD niemanden gedroht hätte, denn es wären ja nur vereinzelte Täter gewesen. Das stimmt sogar. Doch werden diese einzelnen Täter jedes Mal von der AfD angestachelt und bisher hat sich die AfD nicht ein einziges Mal von solch einem Hass distanziert. Dabei ist es doch gerade die AfD die ständig irgendwelche Distanzierungen fordert.

Wir Blogger sollten in Zukunft auf der Hut sein, gerade wir profitieren von der Presse, der Kunst und der Meinungsfreiheit. Diese Freiheiten gehören mit zu den wichtigsten Pfeilern unserer freien Gesellschaft. Wir sollten uns darüber klar sein, dass uns ebenfalls ein solcher Shitstorm treffen kann, wenn wir über ein Thema schreiben, was einigen Individuen nicht passt! Wie wichtig mir meine Freiheit ist, habe ich vor einiger Zeit in einem anderen Beitrag beschrieben. Daran hat sich nicht geändert.

Ich möchte in keiner Welt leben, in der die AfD oder andere Faschisten oder sonstige Diktatoren über unser Leben bestimmen! Dass dies allerdings wieder möglich ist, musste der Kinderchor leider hautnah miterleben.

Die Bilder in diesem Beitrag stammen von der Facebookseite “Wir werden sie jagen“, die ich mit freundlicher Genehmigung der Hooligans Gegen Satzbau verwenden durfte. Die Zitate sind alle echt und stammen alle von den abgebildeten AfD-“Politikern”. Einen Link zu den Zitaten findet ihr zu jedem Bild als Beschreibung oder Kommentar auf der Facebookseite.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Hooligans Gegen Satzbau. Die HoGeSatzbau setzen sich seit Jahren sehr engagiert gegen den Rechtsextremismus ein. Auf ihrer Facebookseite sind sie sehr aktiv und begegnen so manchen hasserfüllten Beitrag von Rechts mit Humor. Wobei man aber auch hier immer deutlicher deutlich spürt, dass die Zeiten rauer geworden sind und einem nicht immer zum Lachen zu Mute ist. Wir von Mit Kind im Rucksack wollen hier die Gelegenheit nutzen und für die unermüdliche Arbeit bedanken!

8 Kommentare

  1. Ich würd normalerweise sagen: das Lied ist ein Aufreger für alle, die nix zum Aufregen haben.
    Aber dass die XXX (ich zensiere mich selber) wieder mitmischen muss und aus diesem harmlosen Liedchen einen politischen Skandal macht… naja. Ehrlich: Gehen denen die Themen aus? Gibts nicht mehr genug zu Hetzen in unserem Land?
    Warum sollte sich irgendeine Oma davon angesprochen fühlen? Vom Original fühlte sich doch auch keiner angesprochen, wenn sie nicht mit dem Motorrad im Hühnerstall fuhren.

    Abgesehen davon NERVT es, wenn alle so tun, als hätte die jetzige Großelterngeneration ja immer total umweltfreundlich gelebt. Es war genau diese Generation, die Deutschland zur Autonation aufgebaut hat. Und dass man in Wirtschaftswunderzeiten nur Blümchen gepflückt haben sollte, wär mir auch neu.
    Und “wieder aufgebaut” hat Deutschland immer noch die Generation, die das Land (und halb Europa) auch in Schutt und Asche gelegt hat.

    1. Ich behaupte der AfD geht es überhaupt nicht um die armen Omas. Auch nicht um die Kinder. Denen sind die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten an Dorn im Auge. Dagegen hetzen sie schon seit längerer Zeit.

      LG Nico

  2. Danke für deinen Blogeintrag. Sehe ich genauso. Aber zu solchen Nebenkriegsschauplätzen versuche ich mich gar nicht mehr großartig in den sozialen Medien zu äußern. Das ist Kindergarten. Es gilt meiner Meinung nach jetzt wirklich ins Handeln zu kommen, was du ja mit deinem Blogeintrag tust.

    Lassen wir die Nazis reden und sich gegenseitig hochschaukeln. Die braucht eh keiner. Das ist ein Haufen Lebensversager, die weder in die eine noch in die andere Richtung irgendwas gebacken bekommt.

    Ähnliche Diskussionen gab es bei der Ok, Boomer-Debatte. Wer sich davon angesprochen fühlt, fühlt sich wohl zurecht angesprochen. Allen anderen müsste es ja egal sein. Darüber hab ich noch gebloggt: https://blog2help.com/2019/11/ok-boomer.html

    Grüße, Robert

  3. Wir sind als Familie viel in der Welt unterwegs, mit durchweg positiven Erfahrungen, vielen neuen Freunden und sehr viel Spaß an dieser wunderschönen Welt. Da gehören Begegnungen mit Walhaien, Delfinen, Schildkröten und vielen, vielen Meeresbewohnern ebenso dazu wie mit den Tieren an Land und in der Luft.
    In vielen Ländern und Kulturen herrscht noch ein gewisser Respekt gegenüber den älteren Mitmenschen vor.
    Vor vielen Jahren haben wir uns der “Demokratieabgabe” entzogen/verweigert, einer der vielen Gründe waren die hohen Gehälter/Alterspensionen für Intendanten/Sprecher (Kleber) und die Veränderung des Fernsehens in eine nicht neutrale Richtung.
    Wer sich aus einer Abgabe finanziert, die eigentlich fast jeder zahlen muß, also alle Bürger, der sollte nicht tendenziös berichten oder Menschen ausschließen.

    Über das Video mit der Oma als Umweltsau kann man geteilter Meinung sein. Das jedoch ein Mitarbeiter des WDR, Omas pauschal als Nazisau beleidigt, später nochmals nachlegt und schreibt “das alte Menschen noch nicht ausreichend beleidigt worden seien” und auf seiner Seite die Ermordung des ehemaligen Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer “gutheißt”, ist nicht hinnehmbar.

    Screenshots aller Äußerungen sind hinterlegt.

    1. Mit Schildkröten knuddeln ist super und Walhaie sollten aus dieser Diskussion natürlich nicht ausgeschlossen werden! Das wäre ja noch schöner! Ich habe nur ein paar wenige Fragen zu Deinem Kommentar! Was genau ist eigentlich eine Demokratieabgabe? Auf meinen Lohnzetteln finde ich dazu keine Angaben und selbst Google schweigt sich hier beharrlich aus!

      Jetzt mal zu der Nazioma: War deine Oma ein Nazi? Weißt du was deine Oma in der Nazizeit anstellte? Das wissen nur die wenigsten Leute! Darüber sollte man endlich mal öffentlich diskutieren.
      Was für Screeshots hast du denn hinterlegt? Die Diskussionen finden doch alle in der Öffentlichkeit statt!

      LG Nico

      PS: ich habe mir erlaubt den Doktortitel aus deinem Namen zu entfernen, da du eh nicht mit deinem richtigen Namen hier kommentierst! Deine Antwort (ebenfalls unter einem anderen Namen) habe ich gleich gelöscht, denn ich lasse mich von niemanden Beschimpfen, der von Pi-News kommt. Ich weiß wie man mit einem Rechner umgeht und solche Informationen sind für mich kein Hexenwerk! Jedenfalls ist es feige sich hinter einem Proxi zu verstecken.

  4. Wenn man schon Texte veröffentlicht, sollten diese auch grammatikalisch, rechtschreibungsmäßig und zeichensetzungskonform (speziell die Kommasetzung ist hier ein Fremdwort) richtig sein. Sonst hätte hier der Begriff vom “Schmierenjournalismus” wieder mal seine volle Berechtigung.

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Ich finde es sehr schön das du dich hier so zum Thema äußerst! Bei der ganzen Problematik sind Kommata natürlich das grösste Problem und sollte unbedingt angesprochen werden! Der Begriff Jounalismus wiederum erfüllt mich sehr mit Stolz!

      Dankbare und antifaschistische Grüsse
      Nico

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.