Mit dem Nachtwächter unterwegs in Görlitz

Ende Februar haben unsere Nr.3 und ich eine ganz spezielle Stadtführung mitgemacht, nämlich eine Stadtführung mit dem Görlitzer Nachtwächter.  Das war ein wirklich tolles Erlebnis!

Ich selbst war in Trondheim Stadtführerin vor allem für Kreuzfahrttouristen und liebe Geschichte und Stadtführungen und war ganz gespannt wie eine Stadtführung mit dem Nachtwächter so ist.

Im Winter startet die Tour immer um 21.00 Uhr im Stadtzentrum an der Dreifaltigkeitskirche, in der man sich dann eine kurze Einführung vom Nachtwächter zu hören bekommt, bevor man dann eine Runde durch die Stadt startet.

Im Frühling und Sommer startet die Tour dann immer um 22.00 Uhr.

Die Führung mit dem Nachtwächter, natürlich mit Horn, Hellebarde und Laterne, führt durch die Innenstadt von Görlitz. Dort wo die prächtig sanierten Häuser zu finden sind und man erfährt vieles Geschichtliches aus der Stadt, ob aus älterer Geschichte oder aber auch aus jüngerer Geschichte, zum Beispiel das Gefängnis der Stadt zu DDR Zeiten die Adresse:  Platz der Befreiung, hatte. Heute heißt der Platz wieder Postplatz.

Dazu noch viele Sagen und Geschichten über die verschiedenen Häuser, Strassen und Gassen und was sich da schon so alles abgespielt hat, wie die Verrätergasse zu ihrem Namen kam zum Beispiel.

Der Eingang zur Verrätergasse

Sehr unterhaltsam und spannend verpackt! Eine wirklich unterhaltsame und lehrreiche einstündige Tour mit dem Nachtwächter, wo man auch viel über den Beruf des Nachtwächters erfährt.

Die Stunde ging trotz relativ kühlen Temperaturen sehr schnell vorbei und endete am Neptun Brunnen auf dem Obermarkt mit dem Lied des Nachtwächters, in dem ganz überraschend unsere Nr.3 mit einstimmte und lauthals vor der ganzen Gruppe sang. Interessant, das Lied hatte sie in der Zeit seit Januar, die sie hier in der Waldorfschule war, gelernt. Sie hatten gerade das Thema alte Berufe in der Schule.

Also eine wirklich gelungene Stadtführung mit dem Nachtwächter in Görlitz, so eine Führung im Dunkeln lässt einen die Stadt noch einmal mit ganz anderen Augen entdecken.

So eine spezielle Stadtführung kann ich allen nur empfehlen.

Ich hatte die Chance dem Nachtwächter Ulrich Warnatsch einige Fragen zu stellen

Die 2 Görlitzer Nachtwächter
Foto: Ulrich Warnatsch

 

Wer bist du und was machst du neben dem Nachtwächter sein?

Ich arbeite als Jugendreferent für den südlichen Teil des Kirchenkreises Schlesische
Oberlausitz (Teil der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg – schlesische Oberlausitz) und als
Religionslehrer. Seit 40 Jahren bin ich verheiratet, wir haben 4 inzwischen erwachsene
Kinder.

Wie lange bist du Nachtwächter in Görlitz und wie kam es dazu?

Anlass für die Nachtwächterei war das Erlebnis des Nachtwächters in Schieder-Schwalenberg
während eines Urlaubs. Als wir von der ev. Jugendarbeit Görlitz aus 1998 eine missionarische
Woche in der Dreifaltigkeitskirche planten, boten wir jeden Abend eine Nachtwächterrunde
an. Das Echo war so positiv, dass sich daraus eine regelmäßige Veranstaltung entwickelte.

Wie oft gibt es den Nachtwächterrundgang in Görlitz und wer steckt dahinter bzw. wem
kommen die Einnahmen zu Gute?

Der öffentliche Rundgang findet zwei Mal monatlich (im Winter nur einmal monatlich) statt,
darüber hinaus können Gruppen den Nachtwächter auch für andere Termine „buchen“. Die
Einnahmen gehen an den Verein Ev. Stadtjugendarbeit Görlitz – esta e.V.
für Kinder- und Jugendangebote in der Stadt

Wie viele Nachtwächter gibt es in Görlitz und wie viele Deutschland weit?  Gibt es da eine
Zusammenarbeit?

In Görlitz sind wir zu zweit. Beide sind Mitglied in der Deutschen Gilde der Nachtwächter,
Türmer und Figuren, in der es regionale Gruppen und einen
intensiven Austausch gibt.
Die Gilde hat in Deutschland und Österreich über 200 Mitglieder, wobei das nicht alles
Nachtwächter sind.

Bis wann gab es hier in Görlitz Nachtwächter und was waren eigentlich Aufgaben?

Bis 1918 gab es städtische Nachtwächter in Görlitz, die für Sicherheit, Brandschutz und
manche nächtliche Hilfeleistung (Auf- und Zuschließen von Haustüren, u.a. für späte
Heimkehrer ) zuständig waren.

Was magst du an Görlitz besonders , welche Anekdote erzählst du am liebsten?

Mir gefallen die reiche Geschichte, die kompakte Wohnlage, die schönen Häuser und die
abwechslungsreiche Umgebung. In der Vergangenheit bewiesen die Görlitzer häufig
Unternehmungsgeist und einen weiten Horizont.

Erzähl den Leuten warum sie unbedingt mal nach Görlitz sollten und warum eine
Nachtwächterführung mitmachen?

Hört, ihr Leut, zur Abendstunde,
gönnt euch die Nachtwächter-Runde,
denn sein Lied und die Geschichten
wissen spannend zu berichten.
Über Gott und seine Welt
er beim Laufen euch erzählt.
Im Laternenlicht gesehn

ist die Stadt noch mal so schön.

Genauso kann ich es nur bestätigen! Ganz herzlichen Dank an den Nachtwächter, so wohl für die tolle Führung durch die Nacht, wie auch das Interview!

Termine und Preise (Stand 2019) Stadtführung mit dem Nachtwächter in Görlitz:

Termine

  • 29. März 2019 22:00 Uhr
  • 07. April 2019 22:00 Uhr
  • 26. April 2019 22:00 Uhr
  • 11. Mai 2019 22:00 Uhr
  • 31. Mai 2019 22:00 Uhr
  • 08. Juni 2019 22:00 Uhr
  • 28. Juni 2019 22:00 Uhr
  • 06. Juli 2019 22:00 Uhr
  • 26. Juli 2019 22:00 Uhr
  • 17. August 2019 22:00 Uhr
  • 30. August 2019 22:00 Uhr
  • 14. September 2019 22:00 Uhr
  • 27. September 2019 22:00 Uhr
  • 05. Oktober 2019 21:00 Uhr
  • 25. Oktober 2019 21:00 Uhr
  • 02. November 2019 21:00 Uhr
  • 29. November 2019 21:00 Uhr
  • 27. Dezember 2019 21:00 Uhr

Preis:

6,00 € pro Person
4,00 € ermäßigt (Kinder von 4 bis 14 Jahren)

Transparenz: Ich durfte diese Stadtführung kostenlos mitmachen, auf Einladung von https://www.goerlitz.de/Tourismus. Was meine Meinung in keiner Weise beeinflusste.

14 Interessante Fakten über Görlitz

Nikolaivorstadt Görlitz

Unterschiede zwischen Norwegen und Deutschland

 

2 Kommentare

  1. Und wieder ein Argument für einen Trip nach Görlitz. ?
    Stadtführungen sind natürlich immer nur so gut wie der Stadtführer oder die Stadtführerin. Ich hab mal eine sehr mittelmäßige Nachtwächter-Führung hier bei uns in Minden mitgemacht, und eine sehr nette nebenan in Rinteln. Geschichten gibt es bestimmt überall genug. Man muss sie halt auch gut rüberbringen können.

Schreibe einen Kommentar zu Lena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.