Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz

Das wir Fans von Museen sind sollte inzwischen bekannt sein! Da kommt es uns gelegen das Görlitz ein wunderbares Naturkundemuseum zu bieten hat. Wir sind regelmäßig im Naturkundemuseum Görlitz zu Besuch und entdecken immer wieder Neues! Da wird es Zeit das wir es euch einmal vorstellen.

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Die gemeinnützige Gesellschaft betreibt Forschung in den Geo- und Biowissenschaften. Die Gesellschaft wurde 1817 in Frankfurt am Main gegründet. Johann Christian Senckenberg war ein Naturforscher und Arzt aus Frankfurt.

Ein wichtiger Forschungsschwerpunkt ist die Biodiversität, die Vielfalt des Lebens. Neben der Forschung ist es der Gesellschaft auch wichtig Wissen an die Allgemeinheit zu verbreiten und dazu betreibt sie drei Museen mit Standorten in Frankfurt am Main, Dresden und eben Görlitz.

Naturkundemuseum Görlitz

Das Naturkundemuseum in Görlitz liegt ganz zentral in der Stadt am Marienplatz. Um die 30000 Besucher hat das Museum im Jahr. Sein Schwerpunkt liegt auf der Zoologie, Geologie und Botanik. Der Hauptforschungsschwerpunkt liegt auf der Bodenbiologie. So sieht man im Treppenaufgang eine Bodensäule der Region in 30facher Vergrösserung, mit Modellen seiner Bewohner, schon sehr interessant was das so alles in diesem kleinem Teil der Erde zu finden ist.

Das Naturkundemuseum zeigt Daueraustellungen, Sonderausstellungen und auch ein Vivarium. Dazu gibt so einige Spielmöglichkeiten für Kinder.

Dauerausstellungen:

Die Region der Oberlausitz ist die Landschaft mit dem höchsten Artenreichtum in Deutschland und das wird wunderbar in der Ausstellung:

Tiere und Pflanzen der Oberlausitz

Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz Rehschnauze

gezeigt. In wunderbaren Dioramen werden die Tiere und Pflanzen der Region in ihrem Lebensumfeld gezeigt. Von der Teichlandschaft, dem Hügelland bis zum Zittauer Gebirge.

Dort sieht man auch den Wolf, denn nicht umsonst heißt die Fernsehkrimireihe aus der Region: Wolfsland.

Wolf Naturkundemuseum Görlitz
Der Isegrim

Der Wolf war neulich sogar in der Stadt, in einem Nachbarhinterhof unserer grossen Tochter!

Wolf in Görlitz

Bei jedem neuen Besuch entdeckt man, gerade in dieser wirklich sehr liebevollen Ausstellung, immer wieder neue kleine Details. Es werden die Unterschiede der einzelnen Landschaftstypen und Regionen sehr gut dargestellt.

Wildschwein Naturkundemuseum Görlitz
Wildschwein

Geologie der Oberlausitz

Geologie ausstellung Naturkundemuseum Görlitz

In der Ausstellung erfährt man viel über die Gesteine der Region, sehr interessant das viele dieser Gestein aus Skandinavien stammen, die Eiszeit machte es möglich! Also hat so manch ein Stein seinen Ursprung hier in der Region den Ursprung in der selben Region wie unsere zwei Kleinsten, diesen Gedanken fand unsere Nr.3 sehr spannend!

Der Fußboden der Ausstellung ist als geologische Karte gestaltet. Es ist jetzt für Kinder vielleicht nicht die interessanteste Ausstellung des Naturkundemuseum Görlitz, aber sehr informativ auf jeden Fall.

Der Regenwald

Vogel Regenwald Naturkundemuseum Görlitz

Die nächste Dauerausstellung ist dagegen wieder ein absoluter Magnet für Kinder. Dort kann man faszinierende Bewohner der Regenwälder von vier Kontinenten entdecken. Diese artenreichsten Regionen der Erde werden gezeigt, genauso welch sensibles System die Regenwälder sind, wie sie durch den Menschen gefährdet werden und auch genutzt.

Man fühlt sich fast wie im Regenwald, durch das Licht und die vielen Tiere, nur die Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist eine andere.

Dort befindet sich auch ein spannender Spielbereich für Kinder.

Die Savanne

Neben der Regenwaldausstellung kann man ein weitere Region der Tropen besuchen, die Savanne. Die trockene, sandige Region im Gegensatz zum Regenwald zeigt Löwe, Zebra und Strauss ,neben einigen anderen und schon das Licht in der Ausstellung zeigt deutlich den Unterschied zum Regenwald.

Das Vivarium

Vivarium Naturkundemuseum Görlitz

Wenn wir das Naturkunde Museum Görlitz besuchen führt uns unsere erster Weg immer in den Keller! Nicht weil dort die Toiletten sind, sondern das kleine aber feine Vivarium!

Dort werden in zwölf Landschaftsbecken rund 70 Tierarten gezeigt. Ob die bunten Fische im Aquarium mit Korallenriff, den Ameisen oder Vogelspinnen. Auch Rochen, Tomatenfrösche und Pythons kann man beobachten. Auch heimische Tiere wie die Ringelnatter oder die immer wieder beliebten Zwergmäuse, die dort hin und her wuseln kann man bestaunen.

Vor dem großem Becken mit heimischen Fischen wie Karpfen und Schleie kann man auf einer Bank ausruhen.

Am ersten Donnerstag jeden Monats findet um 16.00Uhr immer eine Schaufütterung im Vivarium statt.

Sonderausstellungen

Es gibt immer mehrere Sonderausstellungen im Naturkundemuseum.

Sachsen hebt seine Schätze

30.11.19-8.3.20

Sachsen Schätze Sonderausstellung Naturkundemuseum Görlitz

In dieser Ausstellung erfährt man viel über die Geschichte des Bergbaus in Sachsen. Über die Geologie und auch die Geothermie. Man kann in einem Stollen unter die Erde schauen und viel erfahren über die Geologie im Alltag und auch zur EnergieerzeugunEine kleine, aber feine Ausstellung vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

»Alles Schei…

Über die Bedeutung von Kot für Ökologie, Wirtschaft und Forschung

16.11.2019 bis 19. 4. 2020

Alles Scheisse Wolfskot Naturkundemuseum Görlitz
Wolfskot

Meine Lieblingssaustellung zur Zeit, nicht gemeint sind politische Ereignisse der letzten Zeit, auch wenn das bestens passen würde.

Sondern einfach: Scheiße! Das was man so ausscheidet als Lebewesen. Dabei geht um die bedeutet von Kot für die Ökologie, die Wirtschaft und der Forschung. Eine sehr aufschlussreiche und wirklich spannende Sache, dieses eigentlichen alltäglichen Geschäfts. Wir haben damals im MACH mit Museum in Berlin eine ähnliche Ausstellung besucht und fanden es damals ja schon Klasse.

In der Ausstellung im Görlitzer Naturkundemuseum geht es von der Verdauung der verschiedenen Lebewesen. Über die Nutzung als Düngemittel , Energiegewinnung oder als Produkte, wie Papier. Genauso wie Kot als Tarnung oder auch als Lebensgrundlage von Pilzen oder Moosen.

Dann geht es um die Forschung und auch die Medizin.

Eine wirklich interessante Ausstellung über ein so wichtiges und trotz Alltäglichen doch sehr Tabuhaften Thema!

Lustig war der Kommentar unserer Kleinsten zum Kothaufen eines Elefanten und Nashorns:

Sie weiss jetzt warum die nicht auf Toilette gehen können! Die Haufen würden nämlich das Klo kaputtmachen, da sie so groß sind!

Fazit zum Naturkundemuseum Görlitz

Das Museum bietet eine Menge abwechlungsreicher Ausstellungen, sehr informativ und immer wieder entdeckt man etwas Neues! Ob die lebenden Tiere im Vivarium oder die Dioramen mit dem Bezug zur Oberlausitz,findet jeder ein spannendes und interessantes Thema.

Wir können einen Besuch immer empfehlen ob gross oder klein, jeder lernt auf jeden Fall immer etwas Neues dazu!

Praktisches

Öffnungszeiten und Preise:

Montag: geschlossen
Dienstag bis Freitag: 10 – 17 Uhr
Samstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr
Feiertage: 10 – 18 Uhr

Sächsische Herbst- und Winterferien: Montag bis Sonntag 10 – 18 Uhr

Ostermontag, Pfingstmontag, 26. Dezember: 10 – 18 Uhr

24., 25. und 31. Dezember, 1. Januar, Karfreitag: geschlossen

An jedem 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt frei!

Eintrittspreise ( Stand Februar 2020)

Tageskarten
Erwachsene5,00 €
Ermäßigte (Schüler, Studierende, Auszubildende, Rentner, Schwerbehinderte, Arbeitslose)3,00 €
Kinder (6 – 16 Jahre)2,00 €
Minifamilie (1 Erwachsener + max. 5 Kinder)6,00 €
Familie (2 Erwachsene + max. 5 Kinder)10,00 €

Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen: hier

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.