Meine schönsten Fotos 2019 – die große Fotoparade!

Es ist wieder so weit: Michael von erkunde die Welt lädt endlich wieder zur großen Fotoparade. Es ist tatsächlich schon wieder ein Jahr vergangen, seit der letzten Fotoparade und wir nehmen zum vierten Mal teil.

2019 war bisher ein sehr turbulentes Jahr.

Nach unserem Umzug nach Deutschland hat sich unser Leben komplett verändert. Durch meinen neuen Job bin ich ständig unterwegs, es gab viele kleine Ausflüge und eine kleine Interrail-Reise durch Polen gab es auch noch. In diesem Jahr habe ich die wenigsten Nächte in meinem eigenen Bett verbracht.

So abwechslungsreich dieses Jahr war, so bunt gemischt sind auch meine Bilder. Ich habe nicht nur auf Reisen und unseren Ausflügen viel geknipst oder unsere neue Wahlheimat Görlitz mit der Kamera erforscht ( ich bin damit noch lange nicht fertig) sondern habe mich auch Fotografisch stark weiterentwickelt. Das liegt einfach daran das mir jetzt eine viel grössere Bandbreite an Motiven zur Verfügung steht. Aber auch daran, dass ich hauptsächlich manuelle Festbrennweiten verwende, die mir einen völlig neuen Blick auf meine Motive erlauben.

Die Auswahl der Bilder fiel mir nicht leicht! Ich habe in letzter Zeit viele Bilder gemacht, mit denen ich richtig zufrieden bin. Aber welche sind die Besten? Ich habe es mir deshalb etwas einfacher gemacht und mich für Bilder entschieden, die für mich am interessantesten waren. Das sind meist Motive oder Aufnahmesituationen, die für mich nicht unbedingt alltäglich sind. Also Bilder, die ich nicht so einfach reproduzieren kann.

Die Kategorien der Fotoparade diese Jahr sind:

  • “Stadtbild” oder “Landschaft”?
  • “Tier” oder “Pflanze”?
  • “Berge” oder “Meer”?
  • “Fremdländisch” oder “einheimisch”?
  • “Sonnenaufgang” oder “Sonnenuntergang”?
  • “Schwarz-Weiß” oder “bunt”?

Stadtbild oder Landschaft

Die norwegischen Landschaften haben wir hinter uns gelassen und ich konzentriere mich jetzt viel mehr auf die Städtefotografie. Ganz klar, ich habe eine mittelalterliche Altstadt direkt vor der Haustür. Das Bild entstand allerdings nicht in Görlitz sondern in Poznan, also in Polen, während einer Feierlichkeit zu 300 Jahren Bamberka in in der Region von Poznan.

300 Jahre Bamberka

Wir waren zufällig vor Ort. Wir waren gerade erst angereist und wollten erst einmal nur die nähere Umgebung erkunden und stießen so auf ganz unvorbereitet auf die Menschenmassen. Der ganze Platz war voller Leute. Wir standen ziemlich am Rand und sahen eigentlich gar nicht was vor sich ging, aber ich hatte das Glück, das die beiden Reiter auf ihren Pferden dort ebenfalls warten mussten. Somit gelang mir dieser tolle Schnappschuss. Fotografieren ist halt oftmals Glückssache.

Tier oder Pflanze

Pflanzen, Bäume oder Blumen habe ich dieses Jahr nur sehr wenig fotografiert. Tiere noch viel weniger. Aber wir sind auf den Hund gekommen. Eine Hündin, die sich als echte Bloggerhündin entpuppte. Gelegentlich darf sie an die Tatstatur und berichten, was sie hier so alles erlebt. Bei ihrem letzten Beitrag wirkte sie aber ein wenig frustriert.

Chillen am Strand

Es ist gar nicht so einfach einen Welpen zu fotografieren. Irgendwie sind die immer in Bewegung und wenn man dann noch manuell fokussieren will, kann das schnell anstrengend werden. Aber irgendwann wird so ein Welpe auch müde oder muss sich kurz ausruhen.

Das Bild entstand wieder in Polen. Diesmal am Strand von Ustronie Morskie. Ich verwendete mein Zenitar 16/2.8 Fischauge. Das erlaubte es mir sehr nah an das Tier heran zugehen und trotzdem noch eine sehr große Tiefenschärfe zuhaben. Bei so kurzen Brennweiten wird der Vordergrund immer vergrößert dargestellt. Deshalb wirkt der Hund hier viel größer als er eigentlich ist.

Berge oder Mehr

In den Bergen waren wir so gar nicht. Aber am Meer! Genauer gesagt an der polnischen Ostsee. Ich habe dort an den wenigen Tagen ein paar mal fotografiert. Ich möchte aber hier mal eine Ausnahme machen und kein Bild zeigen, sondern ein kurzes Video.

Bewegte Bilder am Strand vom Ustronie Morskie

Die Filmerei ist etwas, was ich immer wieder in Angriff nehme. Leider fehlt mir immer wieder die Zeit, mich damit endlich mal ernsthaft auseinander zusetzen.

Ich verwende zum Filmen immer ein Stativ. Das sorgt für einen verwacklungsfreien Ablauf. Allerdings war das gar nicht so einfach am Strand, weil das Stativ sehr leicht im Sand einsank und somit die Aufnahmen ruinierte.

Fremdländisch oder Einheimisch

Schwieriges Thema! Da wir viel rum kommen und ich mich nirgendwo einheimisch fühle, aber immer interessiert an neuen Dingen bin, fällt es mir schwer diese beiden so strickt zu trennen. Aber es gibt viel Sonderbares auf der Welt, was sich oft zu fotografieren lohnt.

Der 15.Meridianstein

Der 15. Meridian. Er steht hier recht unscheinbar in Görlitz. Der 15. Längenkreis verläuft nur wenige hundert Meter von unserer Wohnung entfernt. Das ist schon irgendwie cool. Da so ein Längenkreis über die halbe Erdkugel verläuft, ist das schon irgendwie einheimisch und zugleich fremdländisch. Den Spagat muss mir erstmal jemand nachmachen.

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

Auch in diesen beiden Kategorien ist nicht wirklich viel passiert in letzter Zeit. Doch einmal hatten wir wirklich Glück! An unserm Anreisetag in Ustronie Morskie erlebten wir einen wirklich beeindruckenden Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang in Ustronie Morskie

Nach stundenlanger Zugfahrt wollten wir unbedingt noch am Abend an den Strand. Es regnete leicht, doch die Kinder waren nicht mehr aufzuhalten. Ich hätte zu diesem Zeitpunkt niemals mit so einem Himmel gerechnet.

Ich verwendete hier wieder das Zenitar, weil damit natürlich sehr viel Landschaft auf das Bild bekomme. Die Krümmungen, die so ein Fischauge immer erzeugt, habe ich mit darktable einfach begradigt.

Schwarzweiß oder bunt

Ich mag bunte und knackige Bilder. Schwarzweiß ist zwar toll und es gibt viele unglaublich schöne Bilder ohne Farbe, aber ich bin bis jetzt noch nicht so richtig warm geworden. Das kann sich aber noch ändern. Ein paar farblose Bilder mache ich dennoch gelegentlich.

Morgens in Gdansk

Aufgenommen in Gdansk, also wieder in Polen. Auf diesem Platz tummeln sich am Tage mehrere tausend Touristen. An der Stelle wo die Kamera steht findet man normalerweise fliegende Händler und von der Gasse sieht man aus dieser Perspektive nicht wirklich viel.

Anders am frühen Morgen! Wenn die Sonne aufgeht hat man solche Plätze für sich alleine. Nur die Straßenreinigung und ein paar Leute die zur Arbeit gehen, könnten einem begegnen. Ich plante dieses Bild schon am Vorabend. Die Frau lief zufällig ins Bild, was mich zwar anfänglich störte, bei der Bearbeitung aber gar nicht mehr schlimm fand. Im gegenteil, es lockert das Bild sogar gewaltig auf, macht es interessanter.

Die Idee daraus ein ColorKey zu machen kam mir erst neulich und mir gefällt diese Version am besten.

Die besten Bilder

Zum Schluss zeige euch noch ein paar Bilder, auf die ich sogar ein wenig stolz bin. Sei es wegen meiner fotografischen Leistung, oder weil sie mir etwas bedeuten, oder weil ich halt einfach gerne Bilder zeige.

Niedlich..oder so..
Manchmal mache ich auch Akt
Früh übt sich…
komischer Vogel

Dieser Pinguin vom Theater Pikante war Teil eines wunderbaren Straßentheaterfestivals hier in Görlitz,dem ViaThea , das dieses Jahr schon zum 25. Mal stattfand und einfach nur große Klasse war! Und genau solche Feste und Ereignisse geben die Antwort auf die Frage die uns in diesem Jahr so oft gestellt wurde, gerade im Bezug zur Rolle von Görlitz im Wahlkampf dieses Jahr, genau diese bunten, vielfältigen und internationalen Veranstaltungen und Feste zeigen wie Görlitz auch sein kann, nämlich viel mehr als braun!

Wenn ihr noch weitere tolle Beiträge zur Fotoparade anschauen wollt dann könnt ihr das hier tun:

https://www.reisen-fotografie.de/schoensten-fotos-2019/

https://www.chiennormandie.de/2019/10/01/fotoparade-2019-mission-impossible/

https://www.dt-classics.de/2019/10/01/beitrag-fotoparade-von-erkunde-die-welt/

https://www.crosli.de/reisefotografie/fotoparade-2019/

https://www.pixelwo.de/meine-schoensten-fotos-2019/

7 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.